Neue Funktion bei Google My Business

In Google My Business gibt es eine neue Funktion, welche man unter der Rubrik „Beiträge“ findet. Wenn man zum Beispiel ein neues Foto online stellt, kann man unten im Anhang neuerdings neben den bisherigen Möglichkeiten auch noch direkt als Call-To-Action-Button auch noch seine Telefonnummer einfügen lassen. Es wird jedoch automatisch nur die bei Google My Business  bereits eingegebene Telefonnummer verwendet.

Virtual Reality benötigt noch mehr Inhalte

Wie immer mit neuen Technologien sollte man lieber Ideen entwickeln und umsetzen, als darüber schreiben. Wenn in der neuesten Bitkom-Umfrage schon neun von zehn Bundesbürgern von der Virtual Reality gehört haben, dann ist das ein sehr erfreuliches Zeichen. Die wichtigsten Anwendungen sind laut den Befragten Spiele und Reisen. Und damit sind wir auch schon beim Thema. Die Technologie ist reif und die Kosten sind im Bereich des Tourismus auch total überschaubar. Allein was fehlt ist die Investitionsbereitschaft der Verantwortlichen für Marketing und Werbung. Aus der Theorie werden niemals virtuelle Welten entstehen. Man muss auf diesem Gebiet nicht gleich mit den schwierigsten Übungen beginnen, sondern kann bereits auf das Altbewährte zurückgreifen. Es gibt nämlich bereits mehr Virtual-Reality-Beispiele als die meisten denken. Dieses Thema ist zumindest bei den Zuschauern längst angekommen, nur eben bei den Auftraggebern zum Beispiel im Tourismus, im Immobilienbereich und bei den Museen noch nicht. Dort nutzt man noch immer lieber Text und Bilder. Selbst ein ganz gewöhnliches Video käme in diesen Branchen schon einer Revolution gleich. Auf diese Weise wird sich Virtual Reality aber nie durchsetzen.

Schweizerische Nationalbank warnt die Besitzer von Immobilien vor Zinserhöhungen

Zinserhöhungen sind grundsätzlich kein neues Thema, weil die Federal Reserve in den USA bereits mehrere kleine Zinserhöhungen absolvierte und zwei weitere noch in diesem Jahr plant. Aufgrund der angekündigten Zinswende in der EU sieht sich wohl auch die Schweizer Nationalbank SNB bemüssigt, die hoch verschuldeten Besitzer von Immobilien in der Schweiz vorzuwarnen. Man hatte sich mit negativen Zinsen (d.h. man bekam für einen Kredit monatlich sogar noch etwas ausbezahlt, was mit der Tilgung verrechnet wurde) wie im Sommerschlussverkauf eine Billion Franken an Hypothekenschulden aufgehalst. Doch nun werden aus den negativen Zinsen absehbar sehr hohe positive Zinsen (um die Inflation zu bremsen) und dies wird die monatlichen Tilgungsraten erhöhen. Auch in der Schweiz wird der Immobilienmarkt deshalb bald vom Käufer- zum Verkäufermarkt mutieren und dies bedeutet eine deutliche Erhöhung der Marketingausgaben für die Immobilienmakler nicht nur in der Schweiz. Denn die Zinsen werden sich auch in allen anderen Ländern der Welt erhöhen, wenn sie dies nicht wie in der Türkei mit 17,55% in diesem Monat bereits der Fall war.

Unternehmenseintrag in den Apple Maps

Als Gegenstück zur Eintragung in Google My Business empfehlen wir auch den Firmeneintrag in den Apple Maps. Hierfür benötigt man jedoch eine Apple ID und ein Apple-Gerät, zum Beispiel ein iPhone. Sonst kann man sich Sicherheitscodes zum Freischalten nicht empfangen. Wie dies in den einzelnen Schritten genau funktioniert, zeigen wir heute in einem neuen How-To-Do-Video in unserem Youtube-Kanal.

Oculus zeigt Deutschland gegen Mexiko in Virtual Reality

Das zu Facebook gehörende Unternehmen Oculus zeigt am kommenden Sonntag erstmals das WM-Spiel von Deutschland gegen Mexiko in einer Virtual Reality Umgebung.  Mit der Live-Streaming App Oculus Venues hat man gleichzeitig mit mehreren anderen Teilnehmern den Zugang zur virtuellen Tribüne von Oculus bei der diesjährigen Fußballweltmeisterschaft in Rußland.

Virtual Reality zwischen Theorie und Praxis

Der Virtual Reality gehört definitiv die Zukunft, weil die Menschen bereits jetzt im Bann der heutigen Medien stehen. Weil das Erlebnis für die Zuschauer bei den ersten real existierenden Vorläufern dieser medialen Zukunft wie „Star Wars: Secrets of the Empire“ oder der virtuellen Weltraumstation „The Loop“ von OnePlus bereits sehr überzeugend ist, wird man sehr bald weitere Pilotprojekte sehen. Jenseits dieser Megaprojekte ist aber bereits jetzt schon erkennbar, dass Virtual Reality beim Shopping der Zukunft einen festen Platz haben wird. Daran arbeiten bereits Alibaba und Tencent in China, dem absehbar größten Markt für diese Technologie. Man wird mit dieser neuen Methode der Visualiserung die aktuelle zweidimensionale Optik beim Betrachten von Produktfotos und -videos im Onlinehandel definitiv mittelfristig ersetzen können. Bereits heute kann man 360 Grad-Kameras als 3D-Scanner verwenden und damit viele interessante Dinge noch interaktiver aufbereiten. Doch bis dahin gilt es noch einiges zu testen und auszuprobieren, damit die für die Konsumenten interessantesten Virtual-Reality-Formate entdeckt und weiterentwickelt werden können. Und genau daran arbeiten wir.

Aktien oder Immobilien?

Auf diese Frage gibt es heute nur eine Antwort und zwar Immobilien. Die Aktien sind so überbewertet wie seit der Dotcom-Blase aus der Zeit der Jahrtausendwende nicht mehr. Ein dramatischer Wertverlust bis hin zum Totalverlust bei Aktien ist absehbar. Aber auch bei Immobilien ist mit einer Sonderbelastung durch Zwangsanleihen im Zuge der neuen Eurokrise zu rechnen. Ein Totalverlust ähnlich wie bei den Aktien oder anderen Wertpapieren ist jedoch unwahrscheinlich. Auch bei den Zwangsanleihen kann man relativ gelassen sein, weil sie zu einem Proteststurm in Deutschland führen werden. Man sollte deshalb schlicht und ergreifend die Zahlung verweigern und abwarten. Weil das vermutlich die meisten tun werden, wird man wie immer in der Politik wieder zurückrudern und zunächst alle Bürger über eine neue Währung schröpfen. Zwangsanleihen gab es bereits bei der letzten Währungsreform von 1948, doch damals konnte man sich noch nicht über das Internet zusammenschließen und wehren. Das ist heute zum Glück anders.

Drone Film School

Am Sonntag dem 10. Juni 2018 findet die „Drone Film School“ in Radolfzell am Bodensee statt. Ziel dieser Veranstaltung ist es, bereits erfahrenen Drohnenfliegern eine interessante Location anzubieten. Denn nur mit einer schönen Umgebung lassen sich auch attraktive Videos produzieren. Die Teilnehmerzahl ist auf 5 Personen begrenzt, damit man etwas lernt. Die Flüge finden zwischen 15 und 19 Uhr statt. Jeder Teilnehmer muss seine eigene Drohne mitbringen.

Neues von der Arrangement Group GmbH

Der Immobilienmarkt wird sich 2018 grundlegend verändern. Während in den USA die Federal Reserve schrittweise die Zinsen erhöhte, wird dies die EZB in Europa mit einem Schlag durchführen müssen. Die Refinanzierungsmöglichkeiten haben sich bereits jetzt innerhalb weniger Tage verschlechtert und dieser Trend wird anhalten. Während wir es bislang mit einem von niedrigen Zinsen getriebenen Käufermarkt zu tun hatten, werden wir es plötzlich mit einem Verkäufermarkt zu tun haben. Die Immobilienpreise werden sinken, aber nur wenige werden kaufen können. Wenn jetzt der Immobilienmarkt teilweise wie leer gefegt ist, wird er sehr schnell wieder randvoll sein. Alle mit zu wenig Eigenkapital (und das sind viele) werden verkaufen müssen. Deshalb wird das Thema Marketing für Immobilienmakler sehr wichtig werden. Und ohne bewegte Bilder geht dann im Internet gar nichts mehr! Neben den klassischen Durchläufen in Videoform mit einer Steadycam bieten wir nun auch virtuelle Rundgänge mit 360 Grad-Fotos und 360 Grad-Videos an.