Blockchain

Die Kryptowährungen (insbesondere der Bitcoin) haben 2017 Schlagzeilen gemacht. Auch wenn es zu Beginn des Jahres 2018 etwas ruhiger um den Bitcoin & Co. wurde, ist die Blockchain dennoch geblieben. Die meisten Kryptowährungen werden zwar wieder verschwinden (ausgenommen natürlich der  Bitcoin), aber die dahinter stehende Technologie mischt gerade die sozialen Medien auf. Während die „alten“ sozialen Medien wie youtube, Twitter und facebook noch zentral organisiert sind, haben sich steemit (die Konkurrenz zu facebook) und DTube (die Konkurrenz zu youtube) erfolgreich auf der Blockchain niedergelassen. Es handelt sich dabei um dezentral organisierte Medien, d.h. die Inhalte werden nicht auf einem zentralen Server abgespeichert sondern auf tausenden privaten Rechnern. Die Kryptotechnologie zerlegt jedes Video in mehrere tausend Einzelteile und verteilt sie auf verschiedene angeschlossene Rechner. Hierdurch können die Videos oder andere Daten nicht mehr gelöscht werden. Weil sich absehbar alle Medien früher oder später auf die Blockchain begeben werden, beraten wir Sie diesbezüglich. So können Sie zum Beispiel auch Ihre Webseite auf die Blockchain stellen und benötigen dann auch keine Domain mehr. Der neue Internetstandard nennt sich IPFS (Inter Planetary File System) und natürlich sind wir längst im weltweiten IPFS-Netzwerk verknüpft.