Chinesischer Aktienmarkt

An den chinesischen Aktienmärkten ging es heute sehr turbulent zu. Es handelt sich dabei jedoch nicht um die Auswirkungen des von den USA angestifteten Handelskrieges. Denn dieser hat das Handelsbilanz-Defizit der USA mit China nicht verringert, sondern sogar noch erhöht. D.h. mehr denn je werden Waren aus China in die Vereinigten Staaten importiert. Wir haben es vielmehr mit einem Zusammenbruch des chinesischen Finanzsystems zu tun, welches heute unter anderem dazu führte, dass die zeitweilige Bindung der chinesischen Währung Yuan an den Goldpreis aufgehoben wurde. Und wenn der Kurs des Yuans dadurch dramatisch fallen sollte, verschärfen sich die Handelsbilanz-Probleme der USA noch mehrfach. Außerdem haben wir es weltweit mit sehr labilen Aktienmärkten zu tun, welche durch diese jüngsten Entwicklungen in China noch verschärft werden. Nachdem sich bereits die institutionellen Anleger in den USA aus den Aktienwerten verabschiedeten, wird es allerhöchste Zeit, das sinkende Aktien-Schiff schleunigst zu verlassen. Die Kurse werden etappenweise sinken und danach fehlen vermutlich 50% des bisherigen Spitzenwertes bei den Aktien. Dies wird einige Aktiengesellschaften in eine schwierige Lage bringen. Die Kreditvergabe wird ziemlich bald dramatisch einbrechen und die Zahl der Insolvenzen stark beflügeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.