Der National Inquirer über die heißen Dates von Jeff Bezos

Die Zeitung “National Inquirer” ließ das prominente Liebespaar Jeff Bezos und Lauren Sanchez scheinbar über einen Zeitraum von vier Monaten intensiv mit großem Aufwand beobachten und veröffentlichte seine Erkenntnisse gestern exklusiv. Die dabei gemachten Fotos wurden dabei nur in der gedruckten Ausgabe dieser Zeitung veröffentlicht und nicht im Internet online gestellt. Das Journalisten-Team legte während seiner Recherchen über 40.000 Meilen (ca. 64.374 km) in vier Bundesstaaten zurück. Das Liebespaar wurden bei Kanutrips, im Privatjet, in der Stretchlimousine, bei Helikopterflügen  und beim verliebten Spazieren gehen diversen Städten observiert. Auch ihre SMS- und Email-Korrespondenz wurde ausgewertet, bevor man an die Öffentlichkeit ging und damit Jeff Bezos zur Flucht nach vorne in die Scheidung nötigte. Es waren diese intimen Fotos, welche Jeff Bezos in die Enge trieben und nicht sein schlechtes Gewissen. Hier wurden alte Rechnungen beglichen, denn der Herausgeber des National Inquirer war ein ehemaliger Unterstützer von Donald Trump. Jeff Bezos stieg erst kürzlich in den amerikanischen Zeitungsmarkt ein, indem er die Washington Post kaufte, welche regelmäßig über den Präsidenten lästert. Ansonsten wäre dies vermutlich noch ein paar Monate mit den Turteltäubchen so weitergegangen.

Selbst während der Feierlichkeiten zum letzten Hochzeitstag mit seiner Frau MacKenzie Bezos im Herbst 2018 haben die beiden frisch Verliebten nicht voneinander abgelassen. Die zugeschickten Botschaften waren zum Teil mehr als eindeutig und für Dritte heute äußerst peinlich. Innerhalb von 14 Tagen sind sie in jenen Zeiten nicht weniger als sechsmal fremdgegangen und dies mitunter auch in den Hotels, in welchen sich noch andere Familienmitglieder aufhielten. Doch Frau Bezos wird die ganze Affäre mit der Hälfte des Familienvermögens in der Tasche wohl seelisch ganz gut verkraften können.

Sie sollte die Aktien aber möglichst rasch verscherbeln, weil sie demnächst im Kurs deutlich sinken werden. Ob sie also durch diese Scheidung wirklich zur reichsten Frau aufsteigt, ist sehr unwahrscheinlich. Es sei denn, das Urteil wird äußerst schnell verkündet. Jeff Bezos konnte dieses gigantische Vermögen nur mit einem seit über 20 Jahren boomenden Aktienmarkt und seiner Nähe zu den Zentralbanken einsammeln. Die Aktien stiegen über diesen Zeitraum nur deshalb an, weil durch das ständige Drucken neuen Geldes und sinkenden Zinsen den Anlegern nichts anderes übrig blieb, als in Aktien zu investieren. Amazon selbst hatte in diesem Zeitraum nie überdurchschnittliche Gewinne erwirtschaftet, sondern immer nur mit der Expansion seine Existenz an der Börse gerechtfertigt. Inzwischen wurde daraus jedoch ein unübersichtliches Konglomerat, welches in der nächsten sich anbahnenden Krise schneller wieder zerbröseln wird, als sich das die meisten heute vorstellen können.

In einer funktionierenden Marktwirtschaft hätte es Amazon in diesen Dimensionen niemals gegeben. Insbesondere die Raumfahrtabteilung wird zum Leidwesen von Lauren Sanchez als Erstes an der künftigen harten wirtschaftlichen Realität scheitern. Der Mond oder andere Planeten des Sonnensystems werden also noch sehr lange nicht erobert werden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.