Virtuelle Rundgänge

Außerhalb von Google My Business bieten wir virtuelle Rundgänge auch zur Einbindung in anderen Medien an. Es gibt drei unterschiedliche virtuelle Rundgänge.

1. Der virtuelle Rundgang mit einer 360 Grad-Kamera: Hier besteht der Rundgang aus mehreren 360 Grad-Fotos, welche anschließend zu einer interaktiven Gesamtkomposition zusammengefügt wird.

2. Dem virtuellen Rundgang mit einer Steadycam wie im obigen Video, bei welchem jedoch keinerlei Interaktion möglich ist.

3. Dem virtuellen Rundgang mit einem 360 Grad-Video, bei welchem man bei Bedarf in jede Richtung schauen kann. Dies bringt jedoch nur in bestimmten Situationen einen Mehrwert zum zweiten Produkt. Der „virtuelle Rundgang“ wird beim 360 Gradvideo deshalb hauptsächlich statisch erfolgen. D.h. man baut die Kamera an 360 Grad-Standorten wie zum Beispiel in einem Kreisverkehr auf und kann dann später in jede Richtung schauen. Die Kamera verbleibt jedoch an ihrem festen Standort. Alle drei Varianten werden in HD-Qualität erstellt.

Virtuelle Rundgänge (walkthroughs) werden in den USA bereits als gängiges Marketinginstrument von Immobilienmaklern verwendet. Bei uns in Deutschland ist man diesbezüglich jedoch noch sehr zurückhaltend. In der Schweiz ist zumindest die 360° Fotografie bereits bei zahlreichen Immobilienmaklern angekommen. Dazu muss man lediglich ein paar entsprechende Internetseiten anschauen.

Weil WordPress auch die international etablierte Software zur Herstellung von Internetseiten für Immobilienmakler ist, bieten wir speziell für diese Zielgruppe auch die Herstellung von Internetseiten rund an. Ungefähr die Hälfte aller von uns besuchten Webseiten von Immobilienmakler in Deutschland verwendeten noch kein Content Management System. Dies muss sich alsbald ändern. Der Immobilienmarkt steht zum Ende dieses Jahrzehnts vor gewaltigen Veränderungen, weil die Zinsen stark ansteigen werden. Der Immobilienmarkt mutiert dann innerhalb kürzester vom Käufermarkt zum Verkäufermarkt. Ohne Marketing geht dann plötzlich gar nichts mehr.

Hotels sind ein weiterer großer Markt für die virtuellen Rundgänge. Bei Fotos kann man leicht schummeln und ein Hotel gezielt besser aussehen lassen, als es in Wirklichkeit ist. Bei einem virtuellen Rundgang durch ein Hotel mit ein paar ausgewählten Zimmern ist das nicht mehr ganz so einfach möglich. Deshalb haben Hotels mit Videos nachweisbar eine höhere Auslastungsquote, weil sie mehr zeigen als nur Fotos. Das kann man bei den virtuellen Rundgängen von Google Street View zum Beispiel als Fallstudie nachlesen.