Privacy Policy 13.867 Tote und 1.354.336 Erkrankungen in Europa seit dem Beginn der Corona-Injektionen – AG News

13.867 Tote und 1.354.336 Erkrankungen in Europa seit dem Beginn der Corona-Injektionen

Advertisements

Die europäische Datenbank für Nebenwirkungen EudraVigilance erfasst die Todesfälle und Erkrankungen seit dem Beginn der COVID-Injektionen.

Zum 5. Juni 2021 weist diese Statistik 13.867 Tote und 1.354.336 Kranke im Nachgang zu den Corona-Impfungen aus.

Für die einzelnen „Impfstoffe“ sieht es dabei wie folgt aus:

BioNTech/Pfizer 6.732 Tote und 502.162 Erkrankungen bis zum 5. Juni 2021.

Moderna: 3.821 Tote und 101.767 Erkrankungen.

AstraZeneca: 2.848 Tote und 724.457 Erkrankungen.

Johnson & Johnson: 466 Tote und 25.950 Erkrankungen.

Hierzu sollte man wissen, dass es keine Meldepflicht für diese Vorfälle gibt und deshalb werden erfahrungsgemäß nur ungefähr 1 % der Fälle gemeldet, weil man auch weiterhin so tun wird, als wäre alles in bester Ordnung.

https://healthimpactnews.com/2021/worldwide-genocide-continues-13867-dead-and-1354336-injuries-in-european-database-of-adverse-drug-reactions-for-covid-19-shots/

Das ist es aber angesichts solcher Zahlen längst nicht mehr.

1, 3 Millionen zusätzliche Kranke belasten unser Krankensystem finanziell spürbar und es handelt sich hierbei nur um die ersten Anfänge.

Nebenwirkungen gab es schon immer bei allen Impfungen auch in der Vergangenheit, aber sie wurden in enger Zusammenarbeit mit den Leitmedien vollständig unterdrückt.

Erst mit dem Aufkommen des Internets wurde dieser negative Aspekt der Impfungen etwas transparenter.

Durch die Berichterstattung über die Nebenwirkungen blieb in den USA beispielsweise die Impfbeteiligung mit nur einem Drittel der Bevölkerung unter den Erwartungen.

Denn in den USA sind die alternativen Medien schon sehr viel stärker als in Deutschland und deshalb können sie mehr bewirken.

In Deutschland berichten die Leitmedien seit ein paar Wochen wenigstens immer öfter über die Nebenwirkungen, stellen diese aber noch immer infrage.

Schuld an den Nebenwirkungen sind nicht die vermeintlichen Impfstoffe, sondern natürlich die Vorerkrankungen der Geimpften.

Man muss mit diesen ungetesteten Impfstoffen übrigens nicht die gesamte Bevölkerung impfen, sondern nur einen Teil davon.

Deshalb wird es keine offizielle Impfpflicht geben, inoffiziell wird man aber weiterhin einen Druck zur Impfung verursachen.

Die restlichen Menschen holen sich dann über die gefährlichen Ausscheidungen (z.B. Spike -Proteine) der Geimpften ihr Gift indirekt ab und nur deshalb hat man die Corona-Restriktionen zum Teil wieder aufgehoben.

Die Nebenwirkungen der COVID „Impfstoffe“ sind sehr vielfältig und sie treten nicht sofort auf.

Es handelt sich um einen schleichenden Prozess, wie ich in meinem Umfeld beobachten kann und die Betroffenen wollen die ersten Symptome auch gar nicht wahrhaben.

Deshalb nimmt das gesundheitliche Schicksal weiterhin seinen schicksalhaften Verlauf und erst wenn der schmerzempfindlichste Teil des Körpers (der Geldbeutel) der Gesunden betroffen ist, könnte sich vielleicht etwas ändern.

Aber selbst das ist überhaupt nicht sicher

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

de_DEGerman