Privacy Policy 10 Hinweise, dass wir uns am Abgrund befinden – AG News

10 Hinweise, dass wir uns am Abgrund befinden

Advertisements

Die Endzeit-Erscheinungen sind kaum noch mit offenen Augen zu übersehen.

Da muss man schon tief und fest schlafen.

Die Mehrheit der Bevölkerung glaubt immer noch den Worten der Führerin und geht davon aus, dass sich alles wieder zum Besseren wenden wird.

Für das Jenseits mag das vielleicht zutreffen, aber nicht für das Diesseits.

Dass sich die Geimpften automatisch für das Jenseits entschieden haben, wissen die Betroffenen nicht, sonst wäre ganz schnell Schluss.

Wie dem auch immer sei, die Mehrheit ist auch heute noch frohen Mutes, zeugt Kinder, baut neue Häuser und kauft sich viel zu große Autos.

Schließlich meldet STATISTA heute vollmundig, dass die Weltwirtschaft in diesem Jahr um 6,3 % wachsen wird.

Das hört sich mit einem Komma für Laien sehr exakt an und ist gerade deshalb völlig frei geschätzt.

Das Gegenteil ist nämlich der Fall, aber selbst mit minus 6,3 % wäre es immer noch zu optimistisch.

In Wirklichkeit haben wir zunächst in den USA und in dieser Woche sogar auch in China gesehen, dass die Gelddruckerei nichts mehr bringt.

Das sind in den Hollywoodfilmen immer diejenigen Szenen, in denen ein Flugzeug oder eine Rakete scheinbar direkt in die Kamera hineinfliegt, aber kurz davor stoppt und rückwärts abstürzt.

Im Film lachen dann alle im Kino, aber nur weil sie nicht in dem Flugzeug sitzen, sondern im warmen Sessel.

Es gibt nämlich viel zu wenig zu lachen in diesen Tagen vor dem Bundes-Lockdown.

Doch nun zu den Zeichen an der Wand:

Naturkatastrophen

Die Zahl der großen Erdbeben nahm im Vergleich zum letzten Jahr dramatisch zu.

Der Volcano Discovery berichtet, dass augenblicklich 28 Vulkane aktiv sind.

Die Vulkanausbrüche auf Island und St. Vincent haben für weltweite Schlagzeilen gesorgt, aber da gibt es noch den größten aktiven Vulkan in der Welt.

Der Mauna Loa bedeckt die Hälfte der großen Insel von Hawaii und sorgte am vergangenen Sonntag für 34 kleine Erdbeben.

Das könnte seinen baldigen Ausbruch angekündigt haben.

Bürgerkrieg

In den USA haben wir faktisch seit bald einem Jahr Bürgerkrieg, weil sich die Lage unter Biden überhaupt nicht verbesserte.

Außerdem gibt es augenblicklich eine große Einwanderungswelle, welche ebenfalls von Biden verursacht wurde.

Krieg mit Russland

Russland hat ungefähr 100.000 Soldaten an der Grenze zur Ukraine aufmarschieren lassen und die USA haben dies provoziert.

Die USA wollten zwei Kriegsschiffe in das Schwarze Meer entsenden, doch Putin befahl Biden das nicht zu tun.

Das klappte aber nur deshalb, weil Biden eigentlich solche Gespräche gar nicht mehr führen kann.

Er hat Alzheimer im Endstadium und vergaß deshalb sogar den Namen von Putin.

China will Taiwan einverleiben

Am Montag entdeckte die taiwanesische Flugüberwachung 25 chinesische Kriegsflugzeuge im Luftraum über dieser Insel.

Das gab es in dieser Größenordnung bislang noch nie und es wird auch nicht mehr aufhören.

Krieg mit dem Iran

Der Iran machte Israel für die mysteriöse Explosion am vergangenen Wochenende in seiner Urananreicherungsanlage in Natanz verantwortlich.

Israel hatte sich nicht zum Anschlag im Iran bekannt, aber in den US-Leitmedien wurden amerikanische Regierungsmitarbeiter zitiert, welche inoffiziell den israelischen Geheimdienst Mossad dafür verantwortlich machten.

Iran gab jedenfalls schon einmal bekannt, dass man zu gegebener Zeit dafür Rache nehmen werde.

Die Lebensmittelpreise steigen

Die Lebensmittelpreise steigen ziemlich stark an und selbst die Leitmedien müssen das inzwischen eingestehen.

Es handelt sich dabei zum Teil auch um die Auswirkungen der Preismanipulationen in allen Märkten, welche falsche Signale an die Lebensmittelproduzenten gesendet haben.

Der ökonomische Zusammenbruch

Seit dem Beginn der „Pandemie“ haben in den USA mehr als 70 Millionen Menschen die Arbeitslosenhilfe beantragt.

Ungefähr 4 Millionen mittelständische Betriebe haben innerhalb eines Jahres für immer ihre Pforten geschlossen und für den Anstieg der Arbeitslosigkeit gesorgt.

Mehr muss man dazu nicht mehr schreiben, weil der Mittelstand das Rückgrat jeder Wirtschaft darstellt.

Das Böse nimmt weiterhin zu

Nicht nur in der Politik, sondern auch im Umgang untereinander wird der Ton immer rauer.

In dieser Woche ist mir auf einer Autofahrt von nur 3 Kilometern gleich zweimal die Vorfahrt genommen worden, weil jeder nur noch an sich denkt.

Hinzu kommen seit einem Jahr noch die ganzen Corona-Irren, welche vermutlich mit ihrer Maske auch noch ins Bett gehen.

Das ist erlaubt, aber man muss deshalb andere nicht bevormunden wollen.

Einschränkung der Religionsfreiheit

Der Kirchgang wird sehr stark eingeschränkt, aber auf jeder Baustelle geht es zu, als gäbe es keinerlei Corona-Beschränkungen.

Das hängt aber nur damit zusammen, dass die Bauwirtschaft die wacklige Ökonomie noch einigermaßen zusammenhält.

Die Corona-Einschränkungen sind völlig unbegründet und wie man seit einem Monat im geöffneten Texas sieht, auch völlig unnötig.

Die ganze Führungsriege marschiert wieder geschlossen mit

Alle leitenden Angestellten von den Ärzten über die Kirchen bis hin zu allen Behörden machen kritiklos bei dieser Pandemie im Gleichschritt mit.

Was man nur als Privatpatient mitbekommt, das ist die Tatsache, dass die ärztlichen Honorare im letzten Jahr um satte 100 % erhöht wurden.

Man hat also die Chance einer Krise genutzt, aber nicht auf die Art und Weise, wie man sich das marktwirtschaftlich vorstellt.

Hinzu kommen noch die Kosten für die „Hygienemaßnahmen“, welche ironischerweise dem Coronavirus nichts anhaben könnten.

Dem Coronavirus kann man nämlich nur mit UV-Licht gefährlich werden, falls es überhaupt noch leben würde.

Es ist aber schon im letzten Jahr verstorben, weil ein solcher Ausbruch nur maximal 9 Monate anhalten würde.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

de_DEGerman