Privacy Policy 6 Billionen Dollar völlig sinnlos vergeudet – AG News

6 Billionen Dollar völlig sinnlos vergeudet

Advertisements

Wie schon mehrfach in diesem Blog beschrieben, hat die amerikanische Zentralbank Federal Reserve (FED) schon im März 2020 das Ende ihrer Fahnenstange erreicht.

Die Staatsverschuldung der USA übersteigt durch die völlig sinnlose Geldverschwendung der FED in den letzten Wochen schon bald ihr bislang höchstes Niveau, welches durch die gigantischen Rüstungsausgaben während des Zweiten Weltkrieg entstanden war.

Die Frage ist deshalb nur noch die, ab wann der Ofen für die Zentralbanken endgültig aus ist? Auf eine Antwort werden wir nicht mehr sehr lange warten müssen. Alle bisherigen Maßnahmen der FED verpufften innerhalb kürzester Zeit und dies sagt jedem, der es wissen möchte, dass das Finanzsystem am Ende angelangt ist.

Ohne diese Eingriffe wäre der amerikanische Aktienmarkt zwar wie im März weiter rasch eingebrochen und hätte inzwischen 50 bis 80 % ihres Wertes vernichtet. Doch dies werden wir sehr bald auch trotz dieser Eingriffe noch erleben.

Man hätte es also auch bleiben lassen können, doch mit diesen Aktionen brachten die 1 % ihre Schäfchen ins Trockene!

Die Bankiers können nicht wirklich an die Geldtheorie von Milton Friedman aus der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts glauben! Das sollte man zumindest denken, aber es verhält sich anders und das rächt sich jetzt bitter.

Mehrere Generationen glaubten an etwas, was jeder Sechsjährige noch zu Beginn des letzten Jahrhunderts in wenigen Minuten praktisch hätte widerlegen können, weil sie noch keiner perfekten Gehirnwäsche in der Schule unterzogen worden sind.

Man konnte diese Theorie erst dann einem dumm staunenden Publikum eintrichtern, als zumindest im Westen keiner mehr aus eigener Erfahrung wusste, was wirkliche und ehrliche Arbeit ist. Wer zum Beispiel glaubt, dass das Verkaufen von Versicherungen ehrliche Arbeit ist, der sollte sich das noch einmal in Ruhe durch den Kopf gehen lassen.

Der entscheidende große Fehler am Ende dieser sich nun rasch entzaubernden Theorie aus Tausendundeiner Nacht war jedoch im letzten Monat der von der kommunistischen Partei Chinas kritiklos übernommene Lockdown.

Das hat dem bisherigen Finanz- und Rechtssystem den Dolchstoß versetzt. Damit hatte sich das bisherige Finanzsystem selbst schachmatt gesetzt. Das muss man sich langsam auf der Zunge zergehen lassen.

Ohne diesen gravierenden Fehler hätte man ganz locker noch ein weiteres Jahr durchhalten können.

Damit hatte man schlicht und ergreifend den Motor der Weltwirtschaft abwürgt und auch das Geldsystem vernichtet. Die Geldtheorie von Milton Friedman sollte lediglich ein Ponzi-System der Raubwirtschaft kaschieren und dafür sollte man eigentlich keinen Nobelpreis verleihen!

Mit dem Lockdown hat man alles verriegelt und ist nun genauso machtlos wie der Rest der Menschheit. Bis die das endlich erkennt, wird man aber noch das eine oder andere anstellen.

Das Spiel mit dem “Exit” (das dümmste Wort des Jahres, weil es ihn nicht gibt) ist eine reine Hinhaltetaktik. Das System steht mit dem Rücken zur Wand in einer Sackgasse und das Automatikgetriebe wurde per Lockdown im Rückwärtsgang verriegelt.

Am aktuellen Stand der Dinge wird sich nichts mehr ändern und mit dem Drucken von Geld kann man sich immer weniger Zeit erkaufen. Das hatte sich Milton Friedman vermutlich auch anders vorgestellt, aber er lebt nicht mehr.

Auch die optimale Zeit für eine Währungsreform hat man ungenutzt seit mindestens 2 Wochen verstreichen lassen. Jetzt ist guter Rat unbezahlbar1

Auch beim Ölpreis lief in den letzten Tagen alles planwirtschaftlich völlig daneben. Und es war von vornherein völlig klar, dass es mit der Fördermengenbegrenzung äußerst schwierig werden würde, weil keiner der an der OPEC+ Beteiligten seine Einnahmen drastisch kürzen kann.

Hinzu kam das Problem, dass sich Mexiko seit der Jahrtausendwende seine Öleinnahmen absicherte (die Mexikaner sind wirklich sehr schlau!) und deshalb mit niedrigen Ölpreisen sehr gut leben kann.

Würde es hingegen seine Fördermenge deutlich reduzieren, dann bekäme es auch weniger Versicherungsprämie ausbezahlt und das hätten die anderen wohl auch wissen müssen. Das haben sie aber nicht!

Auch welchem unterirdischen Niveau wird denn in diesem Öl-Club gepokert?

Außerdem hätte man beim derzeitigen Überangebot eigentlich die Produktion für einen bestimmten Zeitraum vollständig beenden müssen, um den Ölpreis wieder etwas aus dem Keller herauszubekommen.

Wer sollte das schon machen? Es handelte sich also auch in diesem Markt um eine völlig ausweglose Situation und man verschlechterte sie durch den unnötigen Aktionismus nur noch. Wie schlau ist das denn?

Sie sollten in dieser Situation deshalb einen klaren und kühlen Kopf bewahren und die derzeitige Sachlage einfach akzeptieren. Man hat diesem bösen Spiel zu lange tatenlos zugesehen und jetzt ist einfach nichts mehr zu machen.

Und dies gilt für wirklich alle. Wer in Deutschland als Rechtsanwalt, wie in Heidelberg geschehen, einen Eilantrag gegen die Ausgangsbeschränkungen einreicht, der darf sich über deren sofortige Ablehnung nicht wundern.

Die Einweisung dieser Rechtsanwältin in eine Psychiatrie ist letztlich nur die eindeutige Bestätigung, dass man seitens der Machthabenden sehr nervös ist, weil man keinen funktionierenden Plan B mehr zur Verfügung hat.

Bestes Beispiel ist hierfür momentan der völlig geschrumpfte Emmanuel Macron in Frankreich, welcher überhaupt nichts mehr geregelt bekommt. Nicht einmal eine völlig übertriebene Ausgangssperre.

Auch in der Schweiz wurde über das Osterwochenende scheinbar ein Arzt in die Psychiatrie eingewiesen, weil er die Quarantäne-Verordnung in seinem Land kritisierte. Würde diese Vorgehensweise zur Norm werden, dann ist wohl schon bald kein Platz mehr für die echten Fälle vorhanden.

Man sieht an diesen Beispielen auch sehr genau, wie fließend die Übergänge zu einer Diktatur sind. In einem untergehenden System ergibt der Widerstand keinen allzu großen Sinn mehr, weil man in der Kürze der Zeit überhaupt nichts mehr erreichen kann. 

Advertisements
Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp

Advertisements

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!


Advertisements

de_DEGerman