Privacy Policy 62 % aller mit mRNA geimpften Patienten eines kanadischen Arztes haben Herzprobleme – AG News

62 % aller mit mRNA geimpften Patienten eines kanadischen Arztes haben Herzprobleme

Advertisements

Dr. Charles Hoffe ist der mutige Arzt aus Lytton in British Columbia in Kanada, welcher seit 28 Jahren eine Praxis in dieser Kleinstadt betreibt.

Nachdem er selbst ungefähr 900 Impfungen mit dem Impfstoff von Moderna durchführt hatte, schlug er wegen der ernsthaften Nebenwirkungen bei seinen Patienten (bis hin zum Tod) Alarm.

Seine Patienten verlangten diese Impfungen von sich, aber er selbst impfte sich nicht damit.

Nachdem er seine Befürchtungen öffentlich mitgeteilt hatten, erließen die zuständigen Gesundheitsbehörden ein Redeverbot für ihn.

Dies hielt ihn aber nicht zurück und er ließ sich trotzdem von Laura-Lynn Tyler Thompson in ihrer Sendung befragen.

Seine Bestrafung zeigen jedem ganz klar, dass es bei diesen experimentellen Impfstoffen um etwas ganz anderes geht.

Er verlor als Folge seines Verhaltens seinen Nebenjob an einem Krankenhaus und damit die Hälfte seines Monatseinkommens.

Wer also an dieser Stelle noch immer glaubt, dass es sich hier um harmlose Impfungen handelt, der soll sich halt impfen lassen.

In der letzten Woche wurde Dr. Hoffe noch einmal von Laura-Lynn Tyler Thompson befragt und er berichtete ihr von seinen Erfahrungen mit diesen vermeintlichen Corona-Impfstoffen in der Zwischenzeit.

Dr. Hoffe ist einer der wahren Helden unserer Zeit.

Er riskiert nicht nur seinen Ruf, sondern wahrscheinlich sogar auch noch sein Leben, um uns mit weiteren empirischen Informationen aus seiner Arztpraxis zu versorgen.

Im neuesten Interview bezieht  Dr. Hoffe Stellung zur Aussage der Leitmedien, dass die Blutgerinnsel nur ganz sehr selten auftreten würden.

Doch dem ist gar nicht so, weil er das auf der Basis seiner eigenen geimpften Patienten überhaupt nicht bestätigen kann.

Dr. Hoffe hat Buch geführt und er konnte in 62 % seiner Patienten kleine Blutgerinnsel durch entsprechende Tests nachweisen.

Er kommt ferner zu dem Gesamtergebnis, dass diese Patienten künftig als behindert gelten, weil sie nicht mehr das leisten können, was sie früher einmal als selbstverständlich ansahen.

Seine Warnung lautet dementsprechend: „Diese Impfungen verursachen einen riesigen Schaden und das Schlimmste steht uns erst noch bevor.“

Das Interview befindet sich im nachfolgenden Video:

Noch bedrückender ist die Auskunft des amerikanischen Senators Dick Durbin bei einer Anhörung, dass bereits Millionen Menschen an den Corona-Impfungen gestorben sind.

Ganz langsam wird also das wahre Ausmaß der Nebenwirkungen bekannt.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

de_DEGerman