Privacy Policy Amazon freut sich auf den zweiten Lockdown und erwartet das große Geschäft | AG News

Amazon freut sich auf den zweiten Lockdown und erwartet das große Geschäft

Ich würde wirklich gerne wissen, welche Pillen diese Jungs und Mädels täglich einwerfen.

Amazon sucht für das Weihnachtsgeschäft in den USA und Kanada insgesamt 133.000 neue Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen.

Man eröffnet überall neue Logistikzentren wie auch hier im Südwesten in Meßkirch.

Damit will man sich logistisch von der Post lösen, welche dann in ein sehr tiefes Loch fallen wird.

Der zweite Lockdown ist zwar sicher, aber das große Weihnachtsgeschäft bleibt trotzdem überall aus.

Anstatt Gras zu rauchen, sollten diese Leute einfach einmal ihr Gehirn nutzen und die wirtschaftlichen Zusammenhänge studieren.

Man muss derzeit nur entspannt durch die deutschen Städte laufen, was sich bei diesem schönen Wetter durchaus angenehm gestalten lässt und dabei sieht man dann die Realität.

Falls man nicht blind und vollkommen verblödet ist, dann sieht man sofort, dass nicht mehr besonders viel läuft.

Der besser betuchte Teil Deutschlands befindet sich im Dauerurlaub und der große Rest im Dauerstress, in welchem es um das schiere finanzielle Überleben geht.

Die einen setzen den Ferrari in den Graben, nachdem der Aschenbecher voll war und die anderen suchen händeringend einen neuen Job.

So sieht das nämlich in dieser Bananenrepublik aus. Wer etwas anderes erkennen kann, der soll mir Fotos davon schicken!

In der letzten Woche habe ich mir die hiesige Automeile etwas genauer angesehen und das war ziemlich ernüchternd.

Die kleinen Gebrauchtwagenhändler sind inzwischen verschwunden und bei den großen Anbietern sieht man kaum noch Schnäppchen oder überhaupt Neuwagen.

Das ist schon etwas seltsam, wenn man eigentlich etwas mehr davon verkaufen möchte. Aber die glauben schon längst selbst nicht mehr daran.

Die Höfe sind vollgestopft von unverkäuflichen Leasing-Rückläufern und das bricht den Autohäusern in diesem Herbst endgültig den Rücken.

Beim Einkaufen heute Morgen im Supermarkt fehlte ganz klar erkennbar der Nachschub und erstmals sah ich in meinem Leben heute völlig leere Gefriertruhen.

Ich ging schon als Kind für die ganze Familie unter der Woche zum Einkaufen und ich habe noch nie etwas Derartiges in Deutschland gesehen.

In diesem Supermarkt der REWE hat sich nichts, aber wirklich überhaupt nichts seit dem ersten Lockdown erholt.

Es handelt sich erkennbar um einen allmählichen Niedergang in der Lebensmittelversorgung, welcher langsam aber sicher kritisch wird.

Die schrumpfende Geldmenge bekommt eben nicht nur den Aktien ganz schlecht, sondern auch der Lebensmittelversorgung.

Ohne ständig wachsende Kreditlinien kollabiert das monströse Finanzsystem und weil die Zentralbanken seit Wochen keine neuen Kredite mehr ausreichen, werden die Lebensmittel nicht nur bei uns langsam knapp.

Auf den Philippinen gibt es übrigens die ersten Restaurants mit Gitterstäben an den Eingangstüren.

Mit Wampe kommt man da einfach nicht mehr hinein, selbst wenn man Geld in der Tasche hat.

Die “Hunger Games” oder die Hungerspiele sind deshalb längst eröffnet und das wird bald jeder in seiner eigenen Magengrube ganz deutlich spüren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp
de_DEGerman
en_USEnglish de_DEGerman