Privacy Policy Wie eine volkswirtschaftliche Kernsanierung Deutschlands aussehen könnte – AG News

Wie eine volkswirtschaftliche Kernsanierung Deutschlands aussehen könnte

Advertisements

In den gefälschten Geschichtsbücher wurde viel über die Stunde Null geschrieben, welche es in Deutschland aber weder nach dem Zweiten Weltkrieg noch nach der Übernahme der DDR gab.

Vielmehr hat aus heutiger Sicht die DDR uns übernommen.

Nach dem Zweiten Weltkrieg machten die Nazis munter weiter und nach der Übernahme der DDR auch die SED, welche heute als Linke unterwegs ist.

Weil der große „Reset“ nichts anderes ist, als die Aufschrift „Arbeit macht frei“ über dem Eingang in Auschwitz und das aktuelle Finanzsystem seinem totalen Ruin entgegenstrebt, sollte man sich schon jetzt Gedanken über die Zeit danach machen.

Der Deep State geht sicherlich davon aus, dass es auch nach diesem Zusammenbruch wieder wie gewohnt mit ihm weitergeht, was auch der Fall wäre, wenn man nichts dagegen unternehmen würde.

Doch dieses Mal ist der wirtschaftliche Zusammenbruch noch weitaus verheerender als nach dem Zweiten Weltkrieg und das will etwas heißen, weil die ganze Weltwirtschaft platt gemacht wurde.

Aber dies kann man auch als große Chance sehen, weil dann kein anderes Land die Möglichkeit hat, die Entwicklung Deutschlands zu beeinflussen.

Denn nach diesem wirtschaftlichen und gesundheitlichen Crash durch die Impfungen, muss jedes Land erst einmal selbst zusehen, dass es wieder auf die Beine kommt.

Jeder müsste in den letzten 12 Monaten mit eigenen Augen klar und deutlich gesehen haben, wie die ganzen Figuren aus den Geschichtsbüchern plötzlich eine fröhliche Wiederauferstehung feierten.

Ob es nun die Führerin, der Propagandaminister, der Gauleiter, der Gestapo-Mitarbeiter, der Parteigenosse oder der SS-Arzt gewesen war.

Sie alle kamen global und gleichzeitig wieder zurück auf die Bühne.

Die Leiterin des hiesigen Labors für die Auswertung der Corona-Tests spricht in diesem weltweit koordinierten Umfeld den gleichen Unsinn wie ihr Kollege in Los Angeles.

Die Grippe hätte eine Pause eingelegt und das wäre wohl den Hygienemaßnahmen zu verdanken.

Falls die deutsche Grippe tatsächlich Urlaub gemacht hätte, dann wäre dies schlecht für die Osterurlauber auf Mallorca, weil sie dann dort faul am Strand herumliegen würde.

Während man den letzten Schwachsinn mit dem Tragen von Masken im Auto fast nicht mehr aushält, sollte man unsere Geschichtsbücher beim Wort nehmen und die echte Stunde Null durchführen.

Wie sähe die echte Stunde Null in Deutschland aus?

Wie bei einem bankrotten Unternehmen.

Man schickt deshalb einfach alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der hoch verschuldeten Deutschland AG nach Hause.

Das nennt man Lean Management und angefangen vom Bundestag bis herunter zum Gemeinderat können alle ihre privaten Sachen einpacken und gehen.

Wird das ein Chaos verursachen, weil sie angeblich unersetzlich sind?

Mitnichten, weil dann plötzlich ein riesiger Bremsklotz entfernt wird und über die Neuorganisation kann man sich in Ruhe Gedanken machen.

Weil das organisierte Verbrechen in allen Ländern durch systematische Korruption die Macht übernommen hat, muss dies geahndet werden, aber durch ein neues Rechtssystem, in welchem Juristen nur noch Rechtsanwälte spielen dürfen.

Der Lastenausgleich für das Volk

Bislang musste immer das Volk den Schaden bezahlen, welchen es gar nicht verursacht hatte.

Mit dieser unsinnigen Tradition muss künftig gebrochen werden, sonst hört das nie auf.

Deshalb sollte das Vermögen aller vom System finanzierten Unternehmen und aller für das System arbeitenden Menschen eingezogen werden.

Es wird entsprechend der nachweisbaren Schäden durch das System (z.B. Lockdowns etc.) wieder an alle Geschädigten möglichst rasch ausbezahlt, damit es wieder weitergehen kann.

Damit keine erneuten Betrügereien entstehen, sollte man es dezentral über die Blockchain abwickeln und nicht über einen zentralen Fonds.

Weil diese Minderheit der Systemlinge mehr besitzt als der Rest der Bevölkerung, kommt genügend Kapital zusammen, um einen breiten Aufschwung zu finanzieren.

Durch die gesundheitsschädigenden Corona-Impfungen ist für die nächsten Jahrzehnte mit einem außerordentlich hohen Bestand an Kranken zu rechnen, welche ohne eine solche drastische Maßnahme schlicht und ergreifend verhungern werden.

Wie das in der Praxis mit den Erkrankungen der Geimpften aussehen wird, das kann man sich in der dritten Welle demnächst selbst anschauen.

Das wird jeden Betroffenen überzeugen.

Würde man heute den Corona-Alarm aufheben, dann käme nämlich schon morgen die Grippe mit dem ersten Flugzeug aus Mallorca zurück und fast alles wäre wie früher.

Eine dritte Welle gäbe es ohne weitere Impfungen nur noch unter den bereits Geimpften und das würde zur Veranschaulichung schon reichen.

Weil man aber wie geplant alle impfen möchte, wird das erkennbar ein richtig großes Problem, welches das Gesundheitswesen aus seinen Angeln heben wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp