Privacy Policy Waren die Nürnberger Prozesse ein Schauprozess? – AG News

Waren die Nürnberger Prozesse ein Schauprozess?

Advertisements

Nach Angaben von Winston Churchill schlug Uncle Joe (Josef Stalin) schon auf der Konferenz in Teheran 1943 vor, dass man nach dem Krieg 50.000 deutsche Unteroffiziere erschießen lassen sollte.

Der amerikanische Präsident Franklin Roosevelt meinte dann, dass das zu viele wären und 49.000 auch genügen würden.

Das führte zu einem allgemeinen Gelächter unter ihnen und das beantwortet damit schon teilweise die Frage aus dem Titel.

Die Alliierten hängten schon vor den Nürnberger Prozessen zehntausende „Nazis“ (auch Frauen) oder was sie darunter verstanden.

Ende 1945 wurden die Nürnberger Prozesse bereits eröffnet und jede Siegermacht durfte 2 Richter stellen, also insgesamt 8.

Der vorsitzende amerikanische Richter hieß Francis Biddle und war ein Nachfahre des hartnäckigen Nicholas Biddle, der von Präsident Andrew Jackson als Chef der damaligen amerikanischen Zentralbank niedergerungen wurde.

Mit der Familie Biddle saß also ein Mitglied des Deep State den Nürnberger Prozessen vor und damit war es endgültig ein Schauprozess.

Andrew Jackson löste die damalige zweite Zentralbank der USA auf, obwohl er Freimaurer war, weil diese damals noch nicht vom Deep State gleichgeschaltet waren.

Heute sind die Freimaurer dem Deep State unterstellt und das war auch der Grund weshalb Donald Trump ohne zu maulen das Weiße Haus räumte.

Es wurde ihm befohlen und mit einem Andrew Jackson oder Abraham Lincoln wäre das nicht passiert.

In diesem Zusammenhang sollte man auch wissen, das sowohl der erste als auch der Zweite Weltkrieg systematisch vom Deep State vorangetrieben wurde.

Ende 1913 wurde die heutige amerikanische Zentralbank gegründet und das war zugleich das Startsignal für den Ersten Weltkrieg.

Mit der größten Zentralbank der Welt konnte man gigantische Geldmengen verdienen, aber nur durch einen großen Krieg.

Seit dem Beginn des 20. Jahrhunderts wurde das Kaiserreich herausgefordert, aber der Kaiser hatte keine Lust auf einen europäischen Krieg.

Erst mit dem Attentat in Sarajevo klappte es endlich.

Durch die Finanzierung der Oktoberrevolution wollte der Deep State Russland unterjochen, aber die Kommunisten machten sich selbständig.

An dieser Stelle kam Hitler ins Spiel und man hielt ihn immer im Glauben, dass man ihn nicht über das Ohr hauen wollte.

Doch genau das war der Fall, weil man einen nützlichen Idioten brauchte, welcher die Sowjetunion angriff.

Erst als er die aufgestellte Falle des Zweifrontenkriegs viel zu spät erkannte, schickte er Hess auf eine geheime Friedensmission nach England.

Doch da war es zu spät.

Die Falle schnappte zu, Russland wurde geschwächt und Deutschland vernichtet.

Die Alliierten bombten ihrerseits Berlin, Hamburg, Dresden und Tokio in Grund und Boden, sie versenkten die Wilhelm Gustloff mit Flüchtlingen an Bord, führten das Massaker von Katyn durch, warfen Atombomben auf Japan und vieles andere mehr.

D.h. sie begangen auch mehr als genug Kriegsverbrechen.

Aber es ging in Nürnberg nicht um Gerechtigkeit, sondern um Rache und Überheblichkeit.

Von den Angeklagten wurden 11 gehängt und 7 zu langjährigen Haftstrafen verurteilt.

Weil sich die Hauptangeklagten (Hitler und Goebbels) schon selbst gerichtet hatten, blieb für die Prozesse in Nürnberg nur noch die zweite Garde übrig.

Dies dürfte der Grund für die übertriebene Härte des Urteils gegen Göring gewesen sein.

Er war der Pfau unter den Verbliebenen Hauptangeklagten und angesichts seiner tatsächlichen Leistungen als Drogensüchtiger im Zweiten Weltkrieg, war die Todesstrafe nicht verhältnismäßig.

Während Göring zu hart bestraft wurde, kam meines Erachtens Albert Speer mit 20 Jahren etwas zu gut davon.

Rudolf Hess durfte nicht mehr entlassen werden, weil er nach seinem Flug nach England zu viel über die Schachzüge des Deep State wusste.

Es ist deshalb sehr gut möglich, dass er in Spandau nicht eines natürlichen Todes starb.

Erschwerend kam bei den Nürnberger Prozessen hinzu, dass man grundsätzlich die Zeit des Nationalsozialismus gar nicht aufarbeiten wollte.

Die Verstrickung des Deep State mit dem Dritten Reich war viel zu groß und durfte deshalb gar nicht aufgedeckt werden.

Man übte in den Konzentrationslagern auf nationaler Ebene schon einmal in aller Ruhe das, was man heute mit dem Coronavirus global macht.

Das RKI führte schon in den Konzentrationslagern die Statistiken und daran hat sich bis heute nichts geändert.

Wer also heute noch die Nürnberger Prozesse als mustergültig lobt, der steht auf der Seite des Deep State.

Als Nachtrag ist noch anzuführen, dass die USA ohne Zentralbank keinen einzigen Weltkrieg hätten gewinnen können.

Sie hatten mit dem Zweiten Weltkrieg aber die Zentralbank FED ruiniert und deshalb war später nicht mehr das notwendige Geld vorhanden, um zum Beispiel Vietnam zu besiegen.

Beide Weltkriege zusammen haben den Planeten ökonomisch und ökologisch ruiniert, aber man hätte das wieder hinbekommen können.

Was jetzt folgt, das ist die von Menschenhand gemachte Apokalypse.

Ich zeige Ihnen in diesem geschlossenen Bereich in nächster Zeit, wie das jeder von Ihnen mit ein paar wenigen Handgriffen hätte abwenden können.

Eine Zentralbank ist ein betrügerisches Spielcasino, welches man relativ einfach austricksen kann, wenn man dieses zugegebenermaßen geniale aber trotzdem simple Spiel versteht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp