Privacy Policy Sie haben das Ziel der großen Krise erreicht – es befindet sich auf der linken Seite – AG News

Sie haben das Ziel der großen Krise erreicht – es befindet sich auf der linken Seite

Advertisements

Alles hat ein Ende und das ist mit dem Bundes-Lockdown klar in Sicht.

Während die Konkurrenz zu Spenden aufruft, um damit Petitionen im Bundestag einreichen zu können, sende ich heute die finale Warnung hinaus.

Da haben Sie eindeutig mehr davon.

Die meisten dieser Krisenaktivisten sind entweder freie Mitarbeiter des Geheimdienstes oder Mitglieder diverser Bruderschaften, hauptsächlich der Freimaurer.

Sie nehmen gerne noch etwas Geld mit und helfen Ihnen kein Stück weiter.

In China begann in den letzten Tagen der Rollout der globalen Währungsreform und das ist der eigentliche Grund für diesen niemals mehr endenden Lockdown.

Im großen Reset werden Sie alles verlieren und das geht nun los.

Sie bekommen zur Belohnung „Schwundgeld“, weil dies auch schon bei einem Versuch in Wörgl in den dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts eine tote Wirtschaft wieder rasch belebte.

Schwundgeld hat ein Verfallsdatum und wenn Sie nichts dafür kaufen oder auch kaufen können, dann haben Sie umsonst dafür gearbeitet.

Sparen etc. gibt es künftig nicht mehr und die Liste der gestrichenen Dinge ist ziemlich lang.

Es beginnt mit der Freiheit, weil sich die Käfige nun schließen werden.

Wer es bis zum 1. Juli unbeschadet schafft und noch frei ist, der bekommt einen Platz in der besten Freiheitszelle und das ist kein Witz.

Mit dem anstehenden Lockdown werden die Reste der Wirtschaft heruntergefahren und dann dürfen nur noch diejenigen weitermachen, welche die Spritze weitgehend unbeschadet überstanden haben.

Man bekommt dann vielleicht noch ein paar Jahre oder auch nur Monate geschenkt, in welchen man seine Zeit mit etwas Arbeit für die Obrigkeit nutzen kann.

Die Arbeitsbedingungen mit Maske und den Viren der Geimpften dürften nicht gerade einladend sein.

Außerdem habe ich hier in den letzten Tagen einige XXL-Stechmücken gesehen, welche die Kälte besser weggesteckt haben, als ich selbst.

Dabei kamen mir die von Bill Gates gezüchteten Stechmücken in den Sinn, welche die Menschen beim Stich impfen könnten.

6 Jahre lang hat man nichts Neues mehr in dieser Angelegenheit gehört und das bedeutet bei diesen Psychopathen nicht, dass man es vielleicht aufgegeben hätte.

Mein Blog hat seit zweieinhalb Jahren auf diesen Tag X hingewiesen und nun kommt er eben schon bald in Ihre Gemeinde.

Mit den Wettereskapaden hat man ganz großes Kino aufgefahren und in der Mitte der nächsten Woche schießen in der Wettervorhersage die Temperaturen über die 20 Grad hinaus.

Auch das war in den letzten 6 Wochen vorhersehbar.

In diesem Sommer könnte es deshalb ein paar Tage lang über 40 Grad warm werden.

Was ansonsten schon eine Tortur ist, das wird ohne Geld und die Annehmlichkeiten des bislang gewohnten Lebens eine richtige Herausforderung.

Der Bitcoin liegt heute bei 63.000 Dollar und man will ihn vor der Währungsreform unbedingt noch versenken.

Das geht nur über die Abschaltung des Internets, d.h. Sie sind bald völlig auf sich allein gestellt und Ihre geimpften Nachbarn sollten Sie tunlichst nicht um Hilfe bitten.

Und wäre das alles nicht schon schlimm genug, zeichnet sich auch noch ein großer Krieg ab.

China will sich nach Hongkong auch noch Taiwan einverleiben und die USA treiben Russland mit der Hilfe unserer Führerin in die Enge.

Was man mit Navalny nicht schaffte, will man jetzt militärisch erreichen.

Und weil man gerade ein paar Milliarden Menschen hinweg impfen will, machen etliche Millionen Kriegstote den Kohl auch nicht unbedingt fett.

Also allesamt ganz einfach zu lösende Probleme, wenn man einen kühlen Kopf behält.

Denn alle, wirklich alle Probleme sind lösbar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp