Privacy Policy Die ersten Ausläufer der Finanzkrise erreichten gestern Großbritannien – AG News

Die ersten Ausläufer der Finanzkrise erreichten gestern Großbritannien

Wie bereits mehrfach geschrieben, treffen diese Ereignisse nicht überraschend ein, aber weil nicht darüber berichtet wird, stauen sie sich so lange an, bis sie sich mit einem Schlag entladen.

Sie sehen das am Ende des Artikels beispielsweise in „Back to the Future“.

Gestern gingen die Zinsen der zweijährigen britischen Staatsanleihen (Gilt) durch die Decke, weil sie kaum noch einer halten möchte.

Ist die Nachfrage nach Staatsanleihen zu gering, dann steigen ihre Zinsen und es ist Gefahr im Verzug!

Großbritannien schlittert also gerade in die große Krise hinein und das bleibt auch für Deutschland nicht ohne Folgen.

China und viele andere Länder haben in den letzten 4 Monaten massiv US-Staatsanleihen verkauft und das wird der amerikanischen Zentralbank vor Weihnachten einen Flug zum Mond bescheren.

Der Ölpreis ist heute weiter angestiegen, weil die Hedgefonds mit ihren gewaltigen Geldmengen Öl kaufen und es einlagern.

Nur deshalb geht der Ölpreis beständig nach oben.

Das funktioniert aber nur solange, wie das Ölkartell die Förderquote konstant hält.

Aber die möchten auch nicht unbedingt tot im Suezkanal landen und machen deshalb mit.

Oberhalb eines Dieselpreises von 2 Euro pro Liter in Deutschland, was wir in ca. 4 Wochen erleben werden, bricht auch hier „plötzlich“ eine große Wirtschaftskrise aus.

Die ersten Spekulanten gehen seit gestern sogar von einem Ölpreis von 200 Dollar pro Fass oder einem Dieselpreis von 4 Euro pro Liter aus.

Dann ist nicht nur in Deutschland alles platt und das ist das Ziel.

Zuvor wird aber die Bank of England die Zinsen erhöhen und dann bricht das globale Kartenhaus rasch in sich zusammen, weil die anderen Zentralbanken mitmachen werden.

Bislang profitierte der Bitcoin von der Finanzkrise, aber mit den geplanten ETFs wird ein unnötiger Turbolader aufgeschraubt, welcher den Kurs künstlich hochtreiben wird und das ist für die Anleger immer nachteilig.

Solche Kursmanipulationen sind heiße Luft (Turbolader) und damit nur für den Deep State gut, welcher sich damit zusätzliches Geld verschaffen sowie den Bitcoin schädigen will.

Komplett vernichten kann er den Bitcoin nicht und das wurmt ihn.

Der Krieg gegen die Ungeimpften begann nach römischem Vorbild am 15. Oktober und tritt am 1. November in seine heiße Phase, wenn die Zentralbanken das aktuelle Finanzsystem von 1944 herunterfahren werden.

Knapp die Hälfte der westlichen Bevölkerung war so dumm sich impfen zu lassen und wird im Januar/Februar kein funktionierendes Immunsystem mehr haben.

Der Rest wird nun systematisch wirtschaftlich in die Knie gezwungen.

Das steht nun an und die Überlebenschancen sind deutlich besser, wenn man weiß, in welcher Welt man eigentlich lebt.

Der eine oder andere wird sich noch daran erinnern, dass die Transitstrecke durch die DDR in Fahrtrichtung West-Berlin sehr gut ausgeschildert war.

In der anderen Richtung (nach Westen) war dies überhaupt nicht der Fall und dies führte zu traumatischen Erlebnissen, wie ich später von vielen gehört habe.

Fuhr man nämlich aus Versehen nach Rostock, dann hatte man ein riesiges Problem, wenn man sich dann auch noch dumm anstellte.

Ähnlich verhält es sich heute, weil den Menschen in der Schule nur gefälschtes Wissen vermittelt wurde.

Es geht in den nächsten 5 Monaten jedoch um das Wissen, was die Welt wirklich im Innersten zusammenhält.

Und das ist nicht etwa Mittelerde oder gar fantastische Tunnel, sondern es ist viel banaler.

Dieses Wissen geriet in Vergessenheit und es hört sich mitunter unglaublich an.

Man kann es deshalb den Menschen nur häppchenweise (in kleinen Dosierungen) verkaufen oder eben in einer großen Krise.

Das steht Ihnen also hier in diesem Blog alles noch bevor und Sie werden sehr gute Nerven benötigen.

Es wird zum Schluss ähnlich wie in der Schlüsselszene von „Back to the Future“ ablaufen.

Sind Sie bereit?

Wirklich?

Das wird alles andere als ein Spaziergang.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp