Privacy Policy Die Demonstrationen sind dringend optimierungsbedürftig, sonst gibt es bald keine mehr – AG News

Die Demonstrationen sind dringend optimierungsbedürftig, sonst gibt es bald keine mehr

Advertisements

Das Aufbegehren ist ein sehr gutes Zeichen in dieser dunklen Zeit, aber mit etwas mehr Verstand könnte man das zehnfache herausholen und dem Gegner keine Angriffsfläche mehr bieten.

Der Druck im Kessel des Volkes steigt und darauf hatte ich schon mehrfach hingewiesen.

Gestern fand eine nicht genehmigte Demonstration in München statt und ihre Ankündigung über die sozialen Medien war nicht besonders schlau, weil der Feind mithört.

Bei den jetzigen Temperaturen wäre es ratsamer gewesen, die 500 Polizisten in der Kälte einfach stehenzulassen und absichtlich nicht zu erscheinen.

Die sollten nämlich alle geimpft sein und dann werden zumindest einige krank werden.

Wenn man das verstreut über die ganze Republik regelmäßig und systematisch macht, dann wird der Krankenstand automatisch ansteigen.

Und dabei schont man sogar seine eigenen Kräfte, die man noch dringend brauchen wird.

Der weitere Fortgang der Dinge in München, egal ob es sich nun so zugetragen hat oder nicht, ist ein weiterer erfolgreicher Schritt in ein Demonstrationsverbot hinein.

Das wird viele künftige mögliche Demonstrationsteilnehmer von solchen Veranstaltungen fernhalten und dann bricht ein solches Aufbegehren gerade zu dieser Jahreszeit sehr schnell in sich zusammen.

War dies das Ziel, dann hatte es sich in der Tat gestern in München gelohnt.

Der Gegner bezieht seine Macht nämlich nur aus zwei wesentlichen Quellen.

Das ist einerseits das Finanzsystem und andererseits seine Leitmedien.

Beim Finanzsystem braucht der Gegner gar keine Unterstützung von Demonstranten mehr, weil er es gerade selbst versenkt.

Es bleiben deshalb nur noch die Leitmedien übrig und die profitieren von solchen unprofessionellen Aktionen ohne eigenes Zutun.

Sie müssen nur warten.

Falls dies beabsichtigt wurde, dann haben solche Proteste den angeschlagenen Gegner unnötig gestärkt.

Tolle Leistung!

Man muss nur logisch denken und dann versteht man, dass der Gegner diesen Krieg sowieso ganz klar verlieren wird.

Was soll deshalb ein Eigentor in einem derart riskanten Spiel?

War das etwa ein Adrenalinkick?

Ich glaube nicht, dass dies die Nicht-Schafe im Moment brauchen.

Dr. Vernon Coleman hat das zum Beispiel in seinem Weihnachtsvideo getan, in welchem er unsere gute Ausgangslage sehr gut beschreibt:

Sicherlich ist er auf medizinischem Gebiet etwas besser ausgebildet als der Durchschnitt der Bevölkerung in unserem Land, aber die Argumente bekommt man in den alternativen Medien seit Monaten geliefert.

Man geht in dieser Auseinandersetzung in 5 Wochen ein sehr großes Risiko ein, wenn man dies weiterhin auf das Spiel setzt und deshalb sollte man die knappe verbliebene Zeit möglichst effizient nutzen.

Der Feind sitzt in den regionalen Leitmedien und die sind mit ein paar gezielten Spaziergängen leicht auszuschalten.

Es ist deshalb vollkommen daneben ein solches Spektakel wie gestern zur Bespaßung der Leitmedien zu veranstalten, welche dies heute genüsslich ausgeschlachtet haben.

Stattdessen sollte man sie in aller Öffentlichkeit einmal Stellung zu ihren unhaltbaren Reportagen in den letzten beiden Jahren beziehen lassen.

Das würde ein verbaler Spießrutenlauf par excellence werden, den sie nur verlieren können und dann würden sie entweder ihren Beruf frustriert aufgeben oder anders schreiben.

Die Leitmedien ziehen nur deshalb ihre gewohnten Kreise, weil sie keiner argumentativ in die Zange nimmt.

Die lesenden Schafe verstehen den verbalen Müll der Leitmedien überhaupt nicht und die Demonstranten beschwören nur die Leere der Städte, aus welcher ihnen dann Pfefferspray in die Augen gesprüht wird.

Und das alles nur aus Jux und Tollerei, weil die Zeiten so unbeschwert sind.

Das geht so nicht weiter, sonst gibt es bereits in der nächsten Woche ein böses Erwachen.

In 5 Wochen könnte im Idealfall das Gröbste vorbei sein, wenn man sich nur etwas mehr anstrengen würde.

Aber wenn man so weitermacht, dann findet lediglich ein wilder Tanz der Nadel statt und dafür können die Kinder sowie die Alten wirklich nichts.

Ramones Blitzkrieg Tanz wäre mir ehrlich gesagt Anfang Februar irgendwie lieber.

Ihnen etwa nicht?

Ich will es jetzt und ich will das alles, weil es möglich ist!

3 thoughts on “Die Demonstrationen sind dringend optimierungsbedürftig, sonst gibt es bald keine mehr

  • Dezember 23, 2021 um 6:13 pm
    Permalink

    Ramonas Tanz – einfach nur so herrlich entspannend und lustig!! Hat meinen Tag verbessert. Wir verbessern unsere Gesundheit mit viel lachen, gehoert unbedingt zu den wichtigsten Heilmitteln.
    Wie wuerde es aussehen, wenn die ganze Menscheit diese Daemonen nur noch verlacht, alles waere sofort vorbei. Na, ja nicht alles aber vieles.
    Edith Baumann

    Antwort
  • Dezember 24, 2021 um 6:34 am
    Permalink

    Ich wünsche Ihnen ein Schönes Weihnachtsfest!

    Gruss von Gerhard

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp