Privacy Policy Passiver Widerstand in der Praxis – AG News

Passiver Widerstand in der Praxis

Von einem besorgten Leser mitgeteilt:

Achtung! Bitte lesen, teilen und mitmachen!

Eine Bekannte von mir ist mit einer Person befreundet, die in einem Arbeitsamt in der Pfalz arbeitet und folgende Information „mitgeteilt“ hat:


Die Bundesregierung hat die Arbeitsämter angewiesen, die Anzahl derer zu melden, die ab dem 15. März arbeitssuchend sind.

Daran soll geschaut werden, ob die Impfpflicht durchsetzbar ist, oder ob es zu kritischen Mitarbeiterengpässen kommen wird.

Je nach Ausmaß der arbeitssuchend gemeldeten wird die Impfpflicht ausgesetzt oder nicht.

In Speyer hat sich beispielsweise ein ganzes Pflegeheim (Geimpfte+Ungeimpfte) arbeitssuchend gemeldet.

Und in Italien konnte wohl teilweise auf ähnliche Weise eine Impfpflicht nicht durchgesetzt werden, weil dadurch etliche Systembereiche quasi lahmgelegt wären.

Es lohnt sich also in vielerlei Hinsicht, sich direkt arbeitssuchend zu melden!


Der Arbeitssuchenden-Status ist aus Datenschutzgründen dem Arbeitgeber nicht bekannt und man kann diesen wieder zurückziehen, wenn der Fall nicht eintrifft.

Teilt gerne diese Information weiter und macht mit!

Denn verlieren kann man dabei ja nichts.

Nur gewinnen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp