Privacy Policy Augenzeugenberichte vom letzten Wochenende an der Grenze zur Ukraine – AG News

Augenzeugenberichte vom letzten Wochenende an der Grenze zur Ukraine

Dies ist die neue Rubrik War Room und wenn ich so etwas eröffne, dann hat dies gute Gründe, nämlich die:

Panzer in freier Wildbahn:

Vor 10 Tagen war so etwas extrem selten und jetzt gibt es jede Menge davon.

Jeden Tag ist der Z-Day wahrscheinlicher geworden und er rückt zeitlich immer näher.

Bis vor einer Woche waren Szenen von Panzern, die sich aus eigener Kraft über Straßen bewegten, sehr selten gewesen.

Jetzt gibt es viele davon, von Brjansk über Kursk bis Belgorod.

Besser bekannt als die russisch-ukrainische Grenze.

Darüber hinaus tauchen jetzt Panzer mit angebrachten externen Kraftstofftanks und mit Kennzeichnungen auf, damit man sie aus der Luft besser einordnen kann.

Manche Panzer sind mit einem „Z“ gekennzeichnet, um sie als die eigenen Fahrzeuge in dieser Operation zu erkennen.

Zuerst sieht man Panzer auf Eisenbahnwaggons.

Dann sieht man die Panzer auf den Feldern.

Und dann sieht man einen Tag nichts, bis es dann plötzlich losgeht.

Ja, der russische Truppenaufmarsch ist echt.

Und nein, diese Einheiten sind kein „Training“.

Außerdem ist der angebliche „Rückzug“ ein Witz.

Diese Einheiten ziehen sich nicht zurück.

Sie beziehen Stellungen in den Feldern und in kleinen Lagern direkt an der Grenze.

Das sind die Beobachtungen zahlreicher Menschen an der Grenze in den sozialen Medien und keine Erfindungen irgendwelcher Nachrichtenagenturen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp