Privacy Policy Habe ich Ihnen etwa zu viel versprochen? – AG News

Habe ich Ihnen etwa zu viel versprochen?

Advertisements

Und dabei ist bis zur jetzigen Minute eigentlich noch gar nichts passiert.

Das dicke Ende kommt erst noch wie versprochen Mitte März.

Mit einem WTI-Ölpreis von 100 Dollar haben wir noch nicht einmal die Aufwärmphase erreicht.

Wir hatten in den letzten Tagen schon den ersten Sturm auf die Banken in mehreren Ländern.

Das war in Kanada so heftig, dass man sogar das Einfrieren der Konten vorerst wieder beendet hat.

Hundertmal hatte ich Ihnen mindestens geschrieben, dass diese Leute keinerlei Ahnung von Wirtschaft haben, weil sie sich im Studium einen Bären aufbinden ließen.

Alle schreiben auch heute wieder von einer angeblichen Stagflation (einer wirtschaftlichen Stagnation mit Inflation), welche es noch nie gab und auch nie geben wird.

Drehen Sie mal besser nicht das Wasser in der Badewanne auf, weil es angeblich nicht überlaufen wird.

Natürlich wird es das tun, warum denn plötzlich nicht?

Das rächt sich jetzt täglich, weil sie wirtschaftlich ständig genau das Falsche machen werden.

Bewaffnen Sie 5 Affen und wundern Sie sich nicht, dass Sie von Ihnen rein zufällig erschossen werden.

Das ist doch klar.

Nachdem Putin die Spielregeln des Deep State nicht mehr befolgt hat, ist das Betrugssystem der letzten 400 Jahre in sich zusammengebrochen.

An dieser Stelle kann keiner den vollständigen Kollaps der Weltwirtschaft mehr aufhalten und wer den Verlauf der Dinge beobachtet hat, der sieht sofort, dass jetzt alles sehr schnell vonstattengeht.

Es öffnet sich in den nächsten Tagen das von mir schon lange angekündigte Fenster zur Freiheit und wer das nicht nutzt, der bekommt in seinem Leben (konkret in diesem Jahrhundert) keine Chance mehr.

Ich werde nicht mehr auf dieses Thema eingehen, weil es für jeden von Ihnen reiner Selbstmord ist und daran möchte ich nicht beteiligt sein.

Ohne einen wirklich guten Plan, sollten Sie besser in Ruhe abwarten, bis entweder meine Vorhersage von der Selbstzerstörung dieses Systems eintrifft oder Sie abgeholt werden.

Sollten sie in einem Loch landen, dann haben Sie immer noch mich.

Meine Mutter erzählt noch heute jedem, der es hören will oder meistens eher nicht, dass ich sie im Alter von 3 Jahren überall in der Wohnung eingeschlossen hätte.

Das Problem war nur das, dass mein Vater vorsorglich alle Schlüssel eingesammelt hat.

Wie habe ich das gemacht?

Ich habe nicht die geringste Ahnung, weil ich mich gar nicht mehr daran erinnern kann.

Des Rätsels Lösung erfuhr ich erst über 30 Jahre später, als der schon erwähnte Panzerknacker gleich beim ersten Gespräch sagte:

„Mann, vor deinen Fingern ist kein Safe auf der ganzen Welt sicher.“

„Du musst nicht Drehbücher über Panzerknacker schreiben, sondern Bankräuber werden.“

Und daran muss wirklich etwas sein, denn das hat noch ein zweiter „Fachmann“ unabhängig vom ersten in einem ganz anderen Land gesagt.

Und weil der amerikanische Panzerknacker mir das alles im Detail erklärte, damit es im späteren Film realistisch aussieht, kenne ich mich tatsächlich ganz gut aus.

Der Regisseur sagte eines Tages: „Mach den mal auf.“

Er ließ es filmen, weil in den Kinospielfilmen immer Hand-Models das machen, was die Hände der Schauspieler nicht können.

Und siehe da, es funktionierte tatsächlich.

In der Folgezeit habe ich immer wieder geübt, weil man im Alltag mitunter vor solchen banalen Problemen steht, dass man keinen Schlüssel hat.

Also, wenn ich Sie finde, dann ist dies das kleinste Problem.

Und auch das mit dem Finden erkläre ich Ihnen noch.

Nicht verzagen, es gibt ein Happy End für viele, aber leider nicht für alle!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp