Privacy Policy Wie Sie Ihre Elektronik gegen einen EMP-Angriff schützen können – AG News

Wie Sie Ihre Elektronik gegen einen EMP-Angriff schützen können

Die moderne Elektronik ist Teil unseres täglichen Lebens geworden, ob wir das wollen oder nicht.

Sie macht uns das Leben leichter, aber nur solange sie funktioniert!

Sie wissen, je vertrauter wir mit der Elektronik sind, desto mehr können wir uns auf die Technologie verlassen.

Aber je anfälliger sie ist, desto mehr leiden wir darunter.

Die meisten von uns denken nicht jeden Tag darüber nach, was ein EMP alles auslösen könnte.

Das ändert sich heute.

Welche elektronischen Geräte und Technologien könnte ein EMP stören oder gar zerstören?

In diesem Artikel werden wir uns etwas genauer damit beschäftigen, was ein EMP ist, worüber Sie sich Sorgen machen müssen und wie Sie sich vorbereiten können, indem Sie Ihre wertvollsten elektronischen Geräte vor einem EMP-Angriff schützen.

Was ist ein EMP?

Ein elektromagnetischer Impuls (EMP) ist ein Ausbruch elektromagnetischer Strahlung, welcher Energie erzeugt, die Ihre Elektronik und Ihre technologischen Geräte leicht beschädigen und zerstören könnte.

EMPs sind schnelle, unsichtbare und oft unvorhersehbare Energiestöße, die durch eine nukleare Detonation, starke natürliche Ereignisse auf der Sonne oder EMP-Bomben erzeugt werden können.

Sie können einen dauerhaften oder vorübergehenden Stromausfall verursachen.

Deshalb sollten Sie sicherstellen, dass Ihre elektronischen Geräte vor einem EMP sicher sind.

Wie können Sie Ihre Elektronik vor einem EMP schützen?

Es empfehlt sich die Verwendung der Hochfrequenz-Abschirmtechnik (elektromagnetische Strahlung oder elektromagnetische Abschirmung), bei der elektromagnetische Risiken gemindert werden und das elektromagnetische Feld durch Barrieren aus magnetischen Materialien effektiv blockiert wird.

Es gibt viele Möglichkeiten, einen EMP-Schutz zu erstellen, auf den wir weiter unten noch eingehen werden.

Zerstört ein EMP dauerhaft Ihre Elektronik?

Ein EMP-Angriff kann dazu führen, dass bestimmte Elektronik-, Maschinen- und Generatorsteuerungen vorübergehend oder dauerhaft nicht mehr funktionieren werden.

Es gibt zwei Dinge, die es zu beachten gilt:

Zum einen das Gerät selbst, zum anderen das Stromnetz.

Ihr Gerät kann (für eine Weile) funktionieren, aber ohne Strom zum Aufladen ist es rasch nutzlos.

Ein EMP könnte die Elektronik oder andere elektrisch betriebene Geräte beschädigen.

Der Schaden variiert je nach der Energie des EMP.

Kleine, tragbare elektronische Geräte können sich von einem EMP-Angriff erholen.

Dennoch können Geräte und Anlagen, die an Stromleitungen angeschlossen sind, wie z. B. ein Stromnetz oder ein Festnetz, dauerhafte Schäden an ihren Bauteilen erleiden, wenn sie EMPs ausgesetzt werden.

Welche Elektronik würde einen EMP überleben?

Ein EMP greift im Allgemeinen Schaltkreise an, sodass Gegenstände, die mit einer elektronischen Schaltung funktionieren, nicht mehr funktionieren.

Das Stromnetz wäre direkt von einem EMP betroffen, und es könnte Monate dauern, bis es wieder repariert ist und wieder normal funktioniert.

Obwohl ein EMP ziemlich beängstigendes Ereignis ist, wird einfache elektronische Geräte höchstwahrscheinlich einen EMP-Angriff überleben.

Schauen wir uns einige konkrete Beispiele an:

Solarplatten bzw. Solarmodule, die in Betrieb und verkabelt sind, werden sicherlich einige Schäden erleiden.

Ein nuklearer EMP wird enorme Schäden anrichten, aber vielleicht nicht genug, um ein Solarpanel vollständig zu vernichten.

Er wird aber sicherlich die Funktionalität und Effektivität verringern.

Nicht elektrische Geräte Geräte wie ein Kamin, ein Solarofen, Elektrowerkzeuge oder Generatoren werden von einem EMP nicht beeinträchtigt.

Diese nichtelektrischen Geräte arbeiten nicht unbedingt mit elektronischen Schaltkreisen und werden wahrscheinlich auch dann noch funktionieren, wenn ein EMP durch ihre Umgebung gezogen ist.

Von Hand betriebene Geräte

Solche Geräte sind natürlich auch vor einem EMP sicher.

Stellen Sie sicher, dass Sie zu Hause oder bei der Arbeit manuelle Geräte zur Verfügung haben, um regelmäßige Aufgaben erledigen zu können, welche heute noch von elektrischen Geräten erbracht werden.

Sie können tatsächlich viel kochen, indem Sie einfach eine handbetriebene Kaffeemaschine (einen Kaffeefilter), eine Nudelmaschine, einen manuellen Mixer, einen Dosenöffner etc. verwenden.

Uropas Radio und Fernseher

Die meisten museumsreifen Radios verwenden keine Transistoren.

Wenn Ihr altes Radio auf dem Speicher noch mit Vakuumröhren betrieben wird, dann haben Sie Glück.

Wer Sie also noch wegen eines alten Fernsehers ausgelacht hat, der wird auch weiterhin lachen.

Denn der einzige Vorteil eines EMP besteht darin, dass er die Leitmedien hinwegfegen wird.

Selbst mit einem Röhrenfernseher werden Sie nichts mehr empfangen, weil auch nichts mehr gesendet wird!

Kleine, tragbare Elektronik

Legen Sie dies in der Rubrik „vielleicht“ ab.

Kleine elektronische Geräte könnten einen EMP-Angriff überleben, vor allem, wenn sie in Betongebäuden untergebracht wurden.

Dies hängt jedoch vom Ort, der Schwere und der Art des EMP ab.

Aber ohne funktionierende Netze sind auch diese Geräte nutzlos.

Wie schützt man Elektronik vor einem EMP-Angriff?

Machen wir uns nichts vor.

Ein EMP-Angriff ist sowohl kurz- als auch langfristig eine Rückkehr in das Mittelalter.

Ein EMP kann jedoch zumindest überlebt werden, aber Sie müssen angemessen vorbereitet sein.

Der bisherigen Logik des dritten Weltkriegs folgend, ist ein EMP sehr bald zu erwarten und deshalb gibt es heute auch diesen Beitrag.

Abgesehen von den üblichen Überlebenstipps, wie Essen, Wasser und Medikamente bereitzuhalten, helfen Ihnen auch funktionierende elektronische Geräte dabei, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Tun Sie also alles, was Sie können, um alle Ihre elektronischen Geräte am Laufen zu halten.

Es gibt ein paar Möglichkeiten, Ihre Elektronik abzuschirmen oder zu schützen, aber seien Sie immer vorsichtig.

Einfacher EMP-Schutz zum Selbermachen

Sie haben keine EMP-Tasche oder keinen EMP-Koffer?

Das ist bedauerlich.

Aber keine Sorge, hier sind einige Anleitungen zum Basteln, die Ihnen helfen werden.

Verwenden Sie Alufolie

Und das ist jetzt wirklich keine Verschwörungstheorie.

Ein selbstgebauter Faradayscher-Käfig (mehr über Faradaysche-Käfige später im Video) kann hergestellt werden, indem Sie Ihre Elektronik oder Geräte vollständig mit Alufolie abdecken.

Wickeln Sie das ausgewählte Gerät in ein Tuch, Papier oder eine nichtleitende Isolierung ein und fügen Sie etwa drei Lagen Alufolie ohne sichtbare Lücken hinzu.

Dieser selbst gebastelte Schutz sollte aber gut geerdet sein, damit diese Methode richtig funktioniert.

Ein EMP-Schutzbehälter zum Selbermachen

Verwenden Sie einen Mülleimer aus Stahl mit Deckel

Sie können das Innere mit Stoff oder Pappe auskleiden, damit Ihre Elektronik nicht durch einen EMP beeinträchtigt wird.

Sichern Sie den Deckel mit Aluklebeband, damit er nicht so leicht herunterfällt.

Ein Metalldach oder ein Haus mit Solarpaneelen, Häuser mit Metalldächern oder Sonnenkollektoren sollten einen gewissen Schutz vor einem EMP bieten, aber sie müssen gut geerdet sein.

Legen Sie die Geräte in die Mikrowelle

Mikrowellen arbeiten im Allgemeinen mit einer Frequenz von 2,45 GHz.

Sie haben eine eingebaute Abschirmung, die nichtionisierende Strahlung reflektiert, wodurch Ihre Lebensmittel Energie absorbieren.

Wassermoleküle interagieren miteinander und senden Energie als Wärme aus.

Das Glasfenster einer Mikrowelle hat kleine Löcher in einem Metallgitter, das als Faradayscher-Käfig fungieren kann, der die Energie in den Wänden der Mikrowelle hält.

Dies schützt Sie beim Erhitzen von Speisen, es funktioniert aber auch umgekehrt.

Es bietet einen gewissen Schutz für die darin platzierte Elektronik, wenn ein EMP-Angriff eintritt.

Um dies zu nutzen, legen Sie Ihre Elektronik oder Kleingeräte einfach in Ihre Mikrowelle, welche natürlich ausgeschaltet sein sollte.

Prüfen Sie, ob Sie dann bei verschlossener Mikrowelle noch ein Signal empfangen.

Verwenden Sie die Mikrowelle nicht mit den darin befindlichen Geräten!

Die optimale Lösung – ein Faradayscher-Käfig

Benannt nach seinem Erfinder und Wissenschaftler aus dem 18. Jahrhundert, Michael Faraday, hilft ein Faradayscher-Käfig, eine Tasche oder ein Gehäuse dabei, elektromagnetische Strahlung auf die Außenfläche zu verteilen und sicherzustellen, dass keine Ladung innerhalb des Gehäuses stattfindet.

Geräte innerhalb des Käfigs werden vor schädlichen Strömen geschützt.

Das nachfolgende Video zeigt uns, wie man einen Faradayschen-Käfig selbst herstellen kann:

 

EMP-Schutz für Ihre Elektronik oder Geräte ist nicht so schwierig, wie man sich das vielleicht vorstellt, sonst würden das nämlich unsere Regierungsbehörden niemals hinbekommen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp