Privacy Policy Welches Spiel spielt Wladimir Putin mit seinem heutigen goldenen Schachzug? – AG News

Welches Spiel spielt Wladimir Putin mit seinem heutigen goldenen Schachzug?

Die Einführung eines mit nur Gold gedeckten Rubels wäre ganz eindeutig das Endspiel des Deep State gewesen.

Die Deckung des Rubels mit Gold und Bitcoin zeigt uns ganz klar, dass er sein eigenes Spiel spielt.

Er will alles und das ist aus seiner Sicht die absolut richtige Lösung, aber das ist eine andere Geschichte, die andere erzählen müssen.

Mit dem Bitcoin zeigt er dem Deep State den Stinkefinger und damit ist die Geschichte dieses Blogs zu Ende erzählt.

Aber Putin überraschte selbst mich heute, weil er uns noch eine eigene Geschichte zum 9. Mai 2022 widmen möchte.

Seltsamerweise enthält diese Geschichte alle meine Warnungen aus den letzten 3 Jahren und deshalb werde ich sie auch alle noch einmal erzählen.

Aber ab heute gibt es keine Warnungen mehr von meiner Seite, außer die, dass diese Geschichte vom 9. Mai nicht jedermanns Sache sein wird.

Fangen wir deshalb gleich an.

In jedem guten Drehbuch folgt an dieser Stelle eine Rückblende, in welcher man dem Zuschauer erklärt, wie es zu dieser verhängnisvollen Entwicklung kam, welche sehr unglücklich für den Hauptdarsteller (wir) endete:

Im Jahr 2011 bombardierte die NATO einen Weg nach Tripolis, um ihren Stellvertretern vor Ort zu helfen, Gaddafi zu stürzen.

Zehntausende verloren ihr Leben und ein Großteil des sozialen Gefüges und der Infrastruktur Libyens lag danach vollkommen in Trümmern.

Der 2016 im Foreign Policy Journal erschienene Artikel Hillary Emails Reveal True Motive for Libyan Intervention enthüllte, warum Libyen ins Visier genommen wurde.

Gaddafi wurde ermordet und seine Pläne, die Unabhängigkeit Afrikas mit seinem Gold zu erzwingen und die westliche Hegemonie auf diesem Kontinent zu untergraben, wurden hinfällig.

Ein Artikel des Daily Telegraph vom März 2013 mit dem Titel „Die große Luftbrücke der USA und Europas für syrische Rebellen aus Zagreb“ berichtete darüber, dass 3.000 Tonnen Waffen aus dem ehemaligen Jugoslawien in 75 Flugzeugladungen vom Flughafen Zagreb an Rebellen geschickt worden seien.

Im selben Monat desselben Jahres veröffentlichte die New York Times den Artikel Arms Airlift to Syria Rebels Expands with CIA Aid und erklärte, dass die arabischen Regierungen und die Türkei ihre Militärhilfe für die syrischen Oppositionskämpfer stark erhöht hätten.

Diese Hilfe umfasste insgesamt mehr als 160 militärische Frachtflüge.

In seinem Buch The Dirty War on Syria beschreibt Tim Anderson, wie der Westen und seine Verbündeten diesen Konflikt organisiert und dann angeheizt hatten.

In den letzten zwei Jahrzehnten haben Politiker und Medien die Stimmung der Bevölkerung manipuliert, um eine zunehmend kriegsmüde westliche Öffentlichkeit dazu zu bringen, anhaltende Konflikte unter dem Begriff des Schutzes der Zivilbevölkerung oder eines Krieges gegen den Terror zu unterstützen.

Und wer war die größte Drahtzieherin in Europa?

Das war unsere Führerin!

Es wurden Geschichten erfunden über die Sicherung von Frauenrechten oder die Bekämpfung von Terroristen, die Entfernung von Despoten aus ihren Ämtern (die nicht existierende Massenvernichtungswaffen besitzen) oder den Schutz von Menschenleben, um militärische Angriffe zu rechtfertigen, was zum Verlust von Hunderttausenden von Zivilisten und zur Vertreibung von viel zu vielen führte.

Es wurde eine sehr emotionale Sprache verwendet, die Angst vor Terrordrohungen oder humanitären Interventionen schüren sollte.

Dies wurde als Vorwand benutzt, um imperialistische Kriege in rohstoffreichen Ländern und geostrategisch wichtigen Regionen zu führen.

Und wer glaubte, dass wir dafür nicht eines Tages zur Rechenschaft gezogen werden, der ist wohl dem unglaublichen Charme unserer Mutti erlegen und hat von den Lehren der deutschen Geschichte nicht besonders viel mitbekommen.

Obwohl im Laufe der Jahre in vielen Artikeln darauf Bezug genommen wurde, ist es wichtig, noch einmal den pensionierten NATO-Generalsekretär Wesley Clark und ein Memo des Büros des US-Verteidigungsministers zu erwähnen, das ihm nur wenige Wochen nach dem 11. September zugestellt wurde.

Es enthüllte die Pläne, in fünf Jahren die Regierungen in sieben Ländern anzugreifen und zu zerstören, beginnend mit dem Irak und dann noch in Syrien, Libanon, Libyen, Somalia, Sudan und Iran.

Wer hätte das nur gedacht!

Clark argumentierte, dass es bei dieser Strategie im Wesentlichen um die Kontrolle der riesigen Öl- und Gasressourcen der Region gehe.

Ein Teil des Kampfes um die Herzen und Köpfe der Öffentlichkeit bestand darin, die Menschen davon zu überzeugen, diese Kriege und Konflikte als eine unzusammenhängende Reihe von Ereignissen zu betrachten und nicht als die geplanten Machenschaften des Deep State.

In den letzten zehn Jahren wurde das alles immer mit der gleichen saudummen Geschichte erklärt, dass es sich um eine russische Aggression gehandelt habe.

Waren Sie wirklich so naiv zu glauben, dass wir dafür nicht eines Tages (9. Mai 2022) dafür bezahlen müssen?

Ja, genau so war das gewesen und ich kann das nur bezeugen.

Angloamerikanische Finanzunternehmen versuchten seit langem, einen Keil zwischen Europa und Russland zu treiben, um eine engere wirtschaftliche Annäherung zu verhindern.

Neben der NATO-Erweiterung und der Stationierung von Raketensystemen in Osteuropa gegen Russland sind auch die immer strengeren Wirtschaftssanktionen zu nennen, denen die EU weitgehend kritiklos folgte.

Bereits 2014 war die vorgeschlagene (aber nie umgesetzte) Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP) Teil des umfassenderen geopolitischen Spielplans, Westeuropa zu schwächen, indem es noch abhängiger von den USA wurde.

Während TTIP scheinbar nichts mit dem zu tun hatte, was 2014 in der Ukraine (dem Staatsstreich) oder in Syrien geschah, war es ein Rädchen in der Maschinerie, um die US-Hegemonie zu festigen.

Viel wurde über US-Strategien geschrieben, um Russlands auf fossilen Brennstoffen basierende Wirtschaft zu untergraben.

Der entscheidende Punkt war aber der, dass US-Aktionen seit einiger Zeit darauf abzielten, Russland zu schwächen.

Der finanziell-industriell-militärische Komplex gab diese Agenda vor, die hinter verschlossenen Türen in verschiedenen Foren ausgearbeitet wurde.

Diejenigen, die an der Spitze dieses Komplexes sitzen, optimierten ihre Pläne in mächtigen Denkfabriken wie dem Council on Foreign Relations und dem Brookings Institute.

Dies wurde in Brian Berletics 2012 erschienenem Artikel Naming Names: Your Real Government doumentiert.

Sowie in der Trilateralen Kommission, Bilderberg und NATO, wie in dem Buch von David Rothkopf aus dem Jahr 2008 Superclass: The Global Power Elite and the World They Are Making beschrieben wurde.

Erwähnenswert ist auch noch der Bericht Overextending and Unbalancing Russia aus dem Jahr 2019 des einflussreichen US-Politik-Thinktanks Rand Corporation.

Die Fortsetzung folgt morgen:

 

 

3 thoughts on “Welches Spiel spielt Wladimir Putin mit seinem heutigen goldenen Schachzug?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp