Privacy Policy Russland marschiert an der EU-Ostgrenze auf, weil Brüssel vorgestern Xi erpressen wollte – AG News

Russland marschiert an der EU-Ostgrenze auf, weil Brüssel vorgestern Xi erpressen wollte

Hat Flintenuschi eigentlich noch alle Teetassen im Schrank?

Präsident Putin wies gestern das Verteidigungsministerium (MoD) an, sein Potenzial entlang der Westgrenze zur NATO zu erhöhen.

Verteidigungsminister Sergey Shoigu enthüllte, dass die Stärkung der Westgrenze Russlands ohnehin schon fast fertig war.

Es ist eine Reaktion darauf, dass der chinesische Präsident Xi Jinping eine Videokonferenz mit dem Präsidenten des Europäischen Rates, Charles Michel, und der Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, abhielt.

Eine Invasion wird es nicht geben, aber die Grenzen werden nach dem wirtschaftlichen Zusammenbruch der EU und Deutschlands neu gezogen werden.

Wie ich bereits geschrieben habe, ist bei einer Zahlungsunfähigkeit Deutschlands mit Pfändungen zu rechnen.

Dazu gehört auch wie nach dem Zweiten Weltkrieg eine Verschleppung von Arbeitskräften nach Asien wie bei den Operationen Paperclip und Matchbox.

Allerdings wird es Ihnen nicht arg viel besser als den Uiguren gehen.

Die EU-Kommission wollte Xi nötigen, eine Anti-Russland-Haltung im Ukraine-Konflikt einzunehmen.

Stellen Sie sich mal in Duisburg vor einen Araberclan und sagen denen, wo es künftig langgehen soll.

Was denken Sie, was die wohl mit Ihnen anstellen werden!

Xi warnte lediglich davor, dass die Krise jahrzehntelang weltweite wirtschaftliche Verwüstungen anrichten könnte.

Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche!

Zur weiteren Erläuterung dieser Videokonferenz sagte der Generaldirektor Wang Lutong von der Abteilung für europäische Angelegenheiten des chinesischen Außenministeriums gestern:

„Nach einem langen und eingehenden Meinungsaustausch über die Beziehungen zwischen China und der EU, Ukraine und anderen internationalen und regionalen Fragen erlangten die beiden Seiten ein besseres Verständnis und erzielten einen Konsens und Ergebnisse.

Wir waren uns einig, dass die Welt in eine neue Periode der Turbulenzen und Transformationen eintritt.“

Und angepisste Russen wie der Vorsitzende der Staatsduma Pavel Zavalny finden auch immer die richtigen Worte, dass nämlich der US-Dollar „nicht mehr arg viel besser als Klopapier“ wäre.

„Der Dollar ist für uns kein Zahlungsmittel mehr, er hat für uns jeglichen Anreiz verloren.“

Und weil der Euro nur einer Unterform des Dollar ist, können Sie sich damit bald auch nur noch Ihren Hintern putzen!

Da die Bank of Russia diese Woche den Rubel an Gold koppelte, stellten Währungsexperten fest, dass die Kopplung der Währung an Gold und Rohstoffe einen Paradigmenwechsel für die Weltwirtschaft darstellen würde.

Das ist die Untertreibung des Jahres.

Wir sehen gerade den Untergang des Währungssystems von Bretton Woods aus dem Jahr 1944, welches das britische Pfund durch den Dollar als Leitwährung ersetzte und Großbritannien anschließend in eine große wirtschaftliche Krise stürzte, welche unvermindert bis zur Stunde anhält.

Das Einfrieren der Devisenreserven Russlands war der Auslöser.

Das war ein hundertprozentiger Knieschuss, wie ihn nur Vollidioten hinbekommen können.

„Rohstoffreiche Länder der Welt wie China und die ölexportierenden Nationen könnten jetzt das Gefühl haben, dass es an der Zeit ist, zu einem neuen, gerechteren Währungssystem überzugehen.“

„Die Londoner Metallbörse stellte den Handel mit russischem Gold und russischen Metallen ein, gab dann aber zu, keinerlei russische Metalle zu besitzen.“

Wir sind nämlich seit einer Woche arm wie Kirchenmäuse.

Der internationale Rechtsexperte Professor Dan Kovalik von der University of Pittsburg referierte über den Niedergang des US-Dollars:

„Die derzeitige Verhängung von Sanktionen gegen Russland wird diesen Prozess nur beschleunigen.

Wie ich im Laufe der Jahre wiederholt habe, werden die US-Sanktionen den letzten Saft aus der Weltwirtschaft herausquetschen und genau das passiert gerade vor unseren Augen.

Im Gegensatz zum amerikanischen Dollar, welcher durch nichts abgesichert ist, hat der Rubel einen echten Wert.“

„Die Menschen haben natürlich immer weniger Vertrauen in den amerikanischen Dollar, da die Vereinigten Staaten enorme Schulden haben“.

Als Reaktion auf den goldgedeckten Petro-Rubel, entsandte das Biden-Regime in dieser Woche den stellvertretenden nationalen Sicherheitsberater für internationale Wirtschaft, Daleep Singh, nach Indien.

Er sollte der dortigen Regierung mit Sanktionen drohen, wenn sie Russland hilft, den US-Dollar zu untergraben.

Als Reaktion auf diese Drohung sagte Außenminister Sergej Lawrow, der Amerikas Verhalten als Erpressung bezeichnete, er sei sicher, dass die Beziehungen zwischen Moskau und Delhi von solchen Drohungen nicht beeinträchtigt würden.

Auf seinem Inlandsmarkt wird Indien es Moskau ermöglichen, die Reserve Bank of India zu nutzen, um den US-Dollar und westliche Kolonialsanktionen zu umgehen.

Ein mutiger Schritt zur Unterstützung Russlands gegen die westlichen Kolonialmächte, der sofort von Indiens Hauptrivalen Pakistan bejubelt wurde.

Das ist eine politische Sensation!

Dessen Premierminister Imran Khan machte Indien ein Kompliment für die Aufrechterhaltung einer „unabhängigen Außenpolitik“.

Er erklärte:

„Sie schützen ihre unabhängige Außenpolitik, die sich auf ihre Bevölkerung konzentriert.

Kein Land wird respektiert, wenn es nicht auf eigenen Beinen steht.“

Dann gingen Premierminister Khan die Pferde durch, indem er versehentlich die Vereinigten Staaten als den Schuldigen nannte, der versuchte, ihn zu stürzen.

Er sagte zu Reportern:

„Amerika hat – oh, nicht Amerika, aber ein fremdes Land, das ich nicht benennen kann, schickte eine Nachricht, um sich in die Politik unseres Landes einzumischen.

Sie sagten, dass uns wohlgesonnen wären, wenn Imran Khan dieses Misstrauensvotum verlieren wird“.

Ja so läuft das immer.

Der britische Energieriese Shell ist nicht mehr in der Lage, russisches Erdgas in Petro-Rubel zu bezahlen, da das Vereinigte Königreich das einzige Land ist, das Sanktionen gegen die russische Gazprombank verhängt hat.

Über diese Bank werden die Zahlungen für russisches Erdgas getätigt.

Das bedeutet, dass sie jetzt von allen Einkäufen abgeschnitten sind.

Woraufhin der oberste Kreml-Sprecher Dmitri Peskow ausrief:

„London will der Anführer von allem Anti-Russischen sein.

Es will sogar Washington voraus sein!

Das ist der Preis!“

Die Abschaltung schadet nur den normalen, bereits ums Überleben kämpfenden Menschen in Großbritannien, insbesondere weil Russland gerade seine Erdgaslieferungen an China erhöht hat, um den Verbrauch von Shell auszugleichen.

Das Gas kommt also nicht mehr so schnell nach Großbritannien zurück.

In dieser Woche wurde Weltwirtschaftsgeschichte geschrieben, wie man sie in den letzten 500 Jahren nicht gesehen hat.

Die Auswirkungen kommen in den nächsten Wochen mit brutalen Rückkopplungen und Überschallgeschwindigkeit in den Westen zurück.

Um das wirtschaftlich wieder ausgleichen zu können, wird man Jahrzehnte benötigen.

Da kommt im Tunnel also etwas auf Sie zu, was Sie vollkommen aus den Gleisen heben wird.

Nachtrag:

In welcher Welt leben wir eigentlich?

Kommen Sie mit mir auf eine Reise in den braunen deutschen Sumpf.

Am 12. August 2003 begannen die Dreharbeiten zum Kinospielfilm Der Untergang. 

Die Szenen im Bunker wurden in München gedreht und dort versammelte sich die Nazi-Szene, um eine Statistenrolle in diesem Film zu ergattern.

Das war eine interessante Momentaufnahme unserer jüngeren deutschen Geschichte.

Auch Asow-Leute aus der Ukraine waren mit dabei, um ihrem Führer erstmals richtig nahe sein zu können.

D.h. alle SS-Leute im Film wurden von echten bekennenden Nazis gespielt.

Aber wie immer in solchen Fällen kommt es noch sehr viel schlimmer.

Nach der Szene mit der Vergiftung der sechs Kinder von Magda Goebbels heulte das ganze Filmteam zusammen mit den bekanntesten deutschen Fernsehlieblingen wie Schlosshunde ohne Unterlass.

Das sollte man zeigen, wenn mal wieder einige Unschuldige als Nazis verunglimpft werden, aber damals gab es noch keine Videokamera im Handy.

Und später machten die gleichen Leute ganz fröhlich Werbung für die giftigen Schlümpfe und wenn sie selbst noch nicht am tödlichen Schlumpf gestorben sind, dann leben sie sogar noch heute.

 

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp