Privacy Policy Bereiten Sie sich auf den Staatsbankrott aller Staaten im Westen vor – AG News

Bereiten Sie sich auf den Staatsbankrott aller Staaten im Westen vor

Advertisements

Gestern verschwanden die Staatsanleihen mit einer negativen Verzinsung, weil sie nur ein Betrug der Zentralbanken gewesen sind.

Die westlichen Staaten konnten beliebige Schuldentürme aufhäufen, weil die Zentralbanken alle Schuldscheine aufkauften.

Doch diese Zeiten sind vorerst vorbei und deshalb müssen die verschuldeten Staaten im Westen ab heute wieder Zinsen bezahlen.

Und das nicht zu knapp.

Schon unter Bundesfinanzminister Waigel in den neunziger Jahren des letzten Jahrhunderts wurden einfach neue Schulden zur Bezahlung der Zinsen von damals über 50 Milliarden DM pro Jahr aufgenommen.

Das funktioniert aber jetzt alles nicht mehr und die Schulden des Bundes belaufen sich gerade auf 2.356 Milliarden Euro oder über 2,3 Billionen Euro.

https://www.steuerzahler.de/aktuelles/detail/die-schuldenuhr-deutschlands-tickt-jetzt-im-tempo-2022/

Das würde bei einem Zinssatz von 1 % schon 23,56 Milliarden Euro ausmachen und dabei nahm die Bundesregierung gerade erst 40 Milliarden Euro Kredit für die Auswirkungen der Ukraine-Krise in diesem Monat auf.

Woher sollen also 23 Milliarden Euro an Weihnachten kommen, wenn man bereits jetzt keine 40 Milliarden mehr in der Tasche hat?

Außerdem werden die Zinssätze schon im nächsten Monat 7 % oder noch mehr erreichen.

Das wären dann 161 Milliarden Euro nur für Zinszahlungen.

Der Bundeshaushalt 2022 umfasst aber nur schlappe 457 Milliarden Euro.

Würden Sie mit solchen Zahlen zu Ihrer Hausbank marschieren, dann würde man Ihnen das Gleiche sagen, was ich hier schreibe.

Seltsamerweise sagen das die Bankiers aber keinem einzigen Politiker.

Hinzu kommt die Tatsache, dass wir uns in der schwersten Wirtschaftskrise seit der Gründung der BRD befinden, d.h. die Steuereinnahmen sprudeln nur, wenn Sie ein Pharmaunternehmen im Einzugsgebiet Ihres Finanzamtes sitzen haben oder die Finanzbeamten ordentlich auf Koks sind.

Seit der Zoll die Kfz-Steuer einkassieren darf, fällt nämlich garantiert auch hin und wieder mal ein beschlagnahmtes Paket Schnee vom Lkw.

Aber Sie ahnen es als Leser dieses Blogs bereits, was noch kommt:

Wäre das Schuldenproblem unser einziges Problem, dann wäre dies schlimm genug.

Putin gratulierte gestern Macron und wünschte ihm viel Erfolg!

Zuvor forderte er jedoch seine Verbündeten auf, den Handel in Dollar und Euro einzustellen.

Das ist genau die Art von Humor, welche ich am Montagmorgen so schätze.

Dies war übrigens der letzte Impuls für den globalen Finanzkollaps.

Sobald der Dollar fällt, sind die USA als Weltmacht erledigt und damit auch die Vasallen.

Wer hätte das nur ahnen können?

RT meldete gestern:

Russland sollte die Abrechnungen in Landeswährungen mit den Partnerländern erhöhen, sagte Denis Manturov, Leiter des russischen Ministeriums für Industrie und Handel, am gestrigen Montag auf der Plenarsitzung der internationalen Ausstellung Innoprom in Usbekistan.

„Was heute in der Weltwirtschaft und in der Welt passiert, gibt uns einen Hinweis darauf, wie wir unsere Logistik und industrielle Zusammenarbeit neu aufbauen müssen und in welche Richtung wir unsere Volkswirtschaften entwickeln können.

Das ist die Abwendung vom Dollar und dem haben wir jetzt noch die Abwendung vom Euro hinzugefügt, d. h. den Übergang zu unseren eigenen Währungen, um in Bezug auf gegenseitige Abrechnungen so unabhängig wie möglich zu sein“, sagte Manturov.

Das waren wohl die letzten Liebesgrüße aus Moskau:

Und das ist natürlich längst noch nicht alles, sonst würde es hier nicht stehen.

Wir hatten gestern auch noch das sehr seltene Privileg, vom Anführer der Globalisten (der Rockefeller Foundation) von unserem baldigen Tod zu hören.

Sie sagten gestern, dass sie ein klassisches Problem sehen.

Eine Ernährungskrise, die sie durch Düngemittelprobleme, Krieg, globale Lockdowns oder Abriegelungen verursacht haben, was sie natürlich nicht erwähnt haben.

Die Menschen werden innerhalb der nächsten 5 Monate hungern, wie schon lange nicht mehr.

Viele werden in den berühmten und echten „Hunger Games“ in 3D ums Leben kommen.

Sie wurden gewarnt und haben das alles nicht ernst genommen.

Die Lösung der Globalisten lautet:

Der Great Reset, d.h. weniger Menschen müssen mit weniger Lebensmittel auskommen oder eine Nulldiät für alle Überlebenden der Hunger Games.

Meine Lösung lautet etwas anders und damit stehe ich nicht alleine auf weiter Flur.

Die Globalisten verspüren jetzt ein inneres Bedürfnis, uns plötzlich von einer großen Katastrophe zu berichten, die sie uns zufügen werden und welche die meisten auf dem falschen Fuß erwischen wird.

Das war natürlich Absicht.

Es sieht so aus, als wollten sie uns vom Sommer bis zum Winter zu Tode hungern lassen.

Dies wird dann der wirklich dunkle Winter sein, von dem Biden letztes Jahr gesprochen hat.

Wahrscheinlich verbunden mit Erdgas-, Heizöl- und Stromknappheit, sodass die Menschen in den nördlichen Klimazonen erfrieren werden.

Sie wurden an dieser Stelle aber rechtzeitig über diese Katastrophe informiert, d.h. Sie müssten das eigentlich ganz locker überstehen.

Der japanische Yen befindet sich bereits seit einigen Tagen im freien Fall zurück zur Erde und der Dollar bzw. Euro rasen mit brennenden Motoren hinterher.

Wie bereits mehrfach erwähnt, ist dies das geplante und zwangsläufige Ende des Finanzzyklus eines betrügerischen Zentralbanksystems.

Die genauen Termine erfahren Sie im Mitgliedsbereich und anschließend sogar in Ihren Leitmedien.

Doch dann wird es zu spät sein.

Den Newsletter zu diesem Blog finden Sie noch immer hier:

https://arrangement-group.de/newsletter/

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp