Privacy Policy Seit heute befinden Sie sich in akuter Lebensgefahr aufgrund der gestrigen Entscheidungen – AG News

Seit heute befinden Sie sich in akuter Lebensgefahr aufgrund der gestrigen Entscheidungen

Der Bundestag stimmte gestern gegen die Stimmen der AfD für umfangreiche Waffenlieferungen an die Ukraine.

Und das war noch die harmloseste Entscheidung des gestrigen Tages.

Polen marschiert in Richtung der ukrainischen Grenze vor und wird in wenigen Tagen dort einmarschieren.

Vermutlich schon an diesem Wochenende!

Das ist schon etwas dramatischer, weil Putin in dieser Woche in St. Petersburg ankündigte, dass er gegen solche Einmischungen mit Überschallgeschwindigkeit reagieren wird.

Sie brauchen deshalb nicht gleich an die Flacherdler zu glauben, wenn Polen künftig an unserer Ostgrenze nicht mehr existieren wird.

Es geht dahinter aber dennoch immer weiter, nur wird Polen zusammen mit der Türkei von der europäischen Landkarte verschwinden.

Und weil solche Bomben (Sarmat) nicht einmal auf den Kilometer genau arbeiten, ist auch bei uns mit ersten Kriegsverlusten zu rechnen.

Wer hätte das nur gedacht?

Das kommt alles wie immer in solchen Fällen völlig überraschend.

Die Bundeswehr teilte mit, dass sie alle Leute bis 65 Jahre benötigt, also auch mich.

Früher nannte man das den Volkssturm.

Auch nicht gerade erfreulich war die Entscheidung in den USA und Kanada, die Vermögen der Russen in beiden Ländern einzuziehen.

Die Raubwirtschaft lässt ihre Masken fallen, weil sie vollkommen bankrott ist.

Raytheon ist nicht einmal mehr in der Lage Stinger Raketen zu bauen.

In Deutschland funktionierte die Rüstungsindustrie bis zum letzten Kriegstag.

Zunächst werden die Vermögen der Russen konfisziert, dann die der Sympathisanten und schließlich werden alle ausgenommen.

Das war in der Wirtschaftsgeschichte schon immer der Fall und darüber habe seit bald vier Jahren in diesem Blog geschrieben.

Amazon-Aktien fielen aufgrund düsterer Prognosen (ich hatte hier vor wenigen Monaten geschrieben, dass Amazon verschwinden wird) und das langsamste Wachstum seit der Dotcom-Pleite an den Tag legte.

Die Amazon-Aktien fielen deshalb am Donnerstag im erweiterten Handel um bis zu 10 %, nachdem das Unternehmen eine Umsatzprognose veröffentlicht hatte, die hinter den Schätzungen der Analysten zurückblieb.

Amazon verzeichnete bei seiner Investition in Rivian einen Verlust von 7,6 Milliarden US-Dollar, nachdem die Aktien des Elektrofahrzeugunternehmens im ersten Quartal mehr als die Hälfte ihres Wertes verloren hatten.

Dies führte zu einem Nettoverlust von insgesamt 3,8 Milliarden US-Dollar.

Amazon war ein Betrugssystem wie seinerzeit Schlecker, welches bei fallenden Aktien (seit Jahresbeginn) nicht weitermachen kann.

Falls Sie also noch etwas bei Amazon einkaufen möchten, dann sollten Sie das bald tun.

Außerdem können Sie sich schon einmal ein leeres Geschäft in Ihrer Innenstadt aussuchen und mit einer neuen Geschäftsidee wieder von vorne beginnen.

Sie werden in der Anfangszeit sogar weitaus mehr Kunden haben, als Sie bedienen können. 

Erdogan musste wieder das Tafelsilber der Türkei verscherbeln, um die türkische Währung Lira für ein paar weitere Tage vor dem Untergang zu bewahren.

Sein Problem ist jetzt nur das, dass seit dem 27. April das gesamte Tafelsilber der Türkei heimlich verschwunden ist.

Nun will er Ausländer anlocken, welche gegen 4 % Zins ihr Geld in der Türkei anlegen.

Diese Vollidioten werden dann nie wieder etwas davon sehen.

Es dürfte also klar sein, wohin dieser Zug fährt.

Sie müssen jetzt auf die eine oder andere Weise aktiv werden, weil keine Care Pakete aus Russland eintreffen werden.

Ganz im Gegenteil.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp