Privacy Policy Was passiert am 1. Juli 2022? – AG News

Was passiert am 1. Juli 2022?

Die EU verschärft zur Jahresmitte ihre Zensurmaßnahmen und deshalb habe ich die Kommentarspalte bereits vor ein paar Wochen für immer geschlossen.

Sollte dies nicht genügen, dann existiert dieser Blog irgendwann nur noch für Mitglieder und verschwindet dann vollständig hinter der Paywall.

Davon ist früher oder später auszugehen, aber jedes Mitglied bekommt trotzdem immer noch die wichtigsten Informationen mit seinem Account.

Theoretisch könnte ich diese Seite im neuen Internet (IPFS) sogar mit der gleichen Internetadresse und der Endung .io hosten, aber dazu habe ich ehrlich gesagt keine Lust mehr.

Mindestens Zweidrittel der Menschheit wird einen fröhlichen Abgang machen und das kann man zu diesem Zeitpunkt gar nicht mehr verhindern.

Noch gibt es jedoch sehr erfreuliche Lebenszeichen aus dem Newsletter dieses Blogs, welcher beständig wächst und bislang von mir noch nicht zu Werbezwecken genutzt wurde.

Angesichts des sicheren Todes könnten deshalb die Mitgliederzahlen kurz vor dem Tauchgang hinter die Paywall also noch einmal ansteigen.

Vom Geschäftsmodell her gesehen wäre ein Friedhof allerdings definitiv in diesen Zeiten das bessere Investment, nur macht so etwas ebenfalls sehr wenig Spaß.

Deshalb gibt es hier noch das bittere Ende zu lesen und danach braucht keiner mehr einen Blog.

Und damit zurück zum aktuellen wirtschaftlichen Geschehen.

Der Bitcoin hat sich heute mit 30.255 Dollar über die Nacht wieder leicht erholt.

Das ist damit aber noch lange nicht vorbei und ich habe bei 42.000 Dollar hier geschrieben, dass man für die Zeit bis zur Währungsreform ganz harte Nerven benötigen wird.

Jeder legendäre Investor wird dies bestätigen.

Der Bitcoin weist mit seinem Crash gerade deutlich auf eine anstehende Währungsreform hin, welche inzwischen als Graffiti an jeder Wand auf dieser Welt geschrieben steht, falls man das ökonomisch lesen könnte.

Wer würde in dieser Situation ohne Not und freiwillig seinen Bitcoin verkaufen?

Doch nur der Vollidiot!

Denn was bekommt er für seinen Bitcoin?

Doch wohl nur Dollars oder Euros, welche man jetzt nicht mehr in großer Stückzahl halten sollte.

Ich beobachte jedenfalls erstmals in meinem Leben das Greshamsche Gesetz in meinem Umfeld, d.h. dass die Menschen das schlechte Geld (Euros) ausgeben und das gute Geld (Kryptos) behalten.

Was wird den Deutschen endlich ordentlich Angst einjagen?

Das sind die Lockdowns, die derzeit in den größten Städten Chinas stattfinden, zu denen Shanghai, Teile von Peking und andere große Ballungsräume gehören, kommen wie immer in der Geschichte dieser Plandemie auch zu uns.

Das können Sie in unseren Leitmedien lesen, welche diese Vorgänge völlig verharmlosen.

Die chinesischen Behörden arbeiten hart daran, alle Nachrichten über die führenden Killer-Lockdowns zu unterdrücken, welche zu Selbstmorden, Hunger und Masseninhaftierungen in Quarantäne-Lagern führen.

Sogar die jüngste „Kritik“ der Weltgesundheitsorganisation an Chinas COVID-Politik wird in China zensiert, weil das nur PR für die angeblich humane WHO im Westen darstellen soll.

Diese massiven Lockdowns zerstören die Wirtschaft Chinas und jeder auf der ganzen Welt wird seine Auswirkungen in den kommenden Wochen und Monaten spüren.

Aber neben den wirtschaftlichen Folgen, die sich über Chinas Grenzen hinaus ausbreiten werden, können wir in China bereits jetzt schon sehen, was die Globalisten mit ihrer Version einer neuen Gesellschaft in einer neuen Weltordnung zu bieten haben.

Und obwohl die Maßnahmen, die ergriffen werden, um diese Ziele dann auch zu erreichen, in verschiedenen Ländern ganz unterschiedlich aussehen werden, sollten wir voll und ganz damit rechnen, dass dies keine goldene Zukunft wird.

Das Ziel ist nämlich die totale Kontrolle der Bevölkerung.

Die Regierungen wenden dann medizinische Tyrannei an, um darüber zu entscheiden, wer an der Gesellschaft teilhaben darf und wer nicht.

Zum Beispiel erlaubten sie kürzlich in bestimmten Bezirken in Shanghai einigen Menschen, ihre Häuser zu verlassen, um einen privilegierten Besuch in einem zugelassenen Lebensmittelgeschäft zu machen.

Die Kunden müssen den Laden in sorgfältig kontrollierte Gruppen eingeteilt betreten.

Sie müssen dabei ihre Ausweise und eine vom betreffenden Laden ausgestellte Einladungskarte vorzeigen.

Selbstredend geht das alles nicht ohne ein negatives Testergebnis (welches dem Zufall überlassen bleibt).

Dann muss noch ein Standortcode eingescannt werden sowie die Körpertemperatur und es muss der richtige Sitz der Maske kontrolliert werden.

Die Einkaufszeit ist auf 40 Minuten pro Gruppe begrenzt und dann muss der Laden 20 Minuten lang desinfiziert werden, bevor die nächste Gruppe eintreten darf.

Wer das für über eine Milliarde Menschen alles bezahlen soll, weiß keiner, weil deshalb es schlicht und ergreifend nicht machbar ist.

Die erste Welle der Angepassten wird daran glauben müssen und der Rest kann sich dann mit den wirtschaftlichen Folgen beschäftigen.

Dies ist die neue Norm, weil China gerade 9000 permanente PCR-Teststationen für das Leben nach dem Lockdown baut, wo jeder, der einen öffentlichen Raum betreten möchte, einen PCR-Test machen und ein negatives Ergebnis vorweisen muss.

Also das ist die heutige Warnung und jeder sollte sich jetzt vorbereiten, wenn er im nächsten Jahr noch außerhalb des nächsten Friedhofs leben möchte.

Auch hier in der Region wurde keine Teststation abgebaut und verschrottet.

Überall in den Geschäften wurde nichts zurückgebaut, sondern es ist jetzt alles nur vorübergehend freiwillig.

Mir ist völlig klar, dass nur ich darin ein Problem sehe und deshalb bin ich mal gespannt, wie das von meinen Mitmenschen gelöst wird.

P.S. China wertet auch heute wieder seine Währung in einem Umfang ab, wie es noch nie zuvor in der Wirtschaftsgeschichte der Fall war.

Die können uns das Licht ausknipsen und das werden sie absehbar machen müssen, weil es ihre letzte noch verbliebene Waffe ist.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp