Privacy Policy Gib dem Affen genetisch manipulierten Zucker – AG News

Gib dem Affen genetisch manipulierten Zucker

Wenn Sie es satthaben, dass COVID, der Krieg in der Ukraine und die Weltwirtschaft zusammenbrechen, weil unsere lieben Führer die falschen Entscheidungen getroffen haben, dann machen Sie sich keine Sorgen:

Ich habe ein neues ELE (Extinction Level Event) für Sie auf der heutigen Speisekarte:

DIE AFFENPOCKEN

Zu dieser neuesten Spezialität gibt es nicht viel zu sagen, außer:

Sie haben das Virus wieder als Biowaffe gezüchtet

Die Impfungen haben das Immunsystem der Menschen geschwächt und deshalb sind jetzt die Geimpften dran

Es ist alles wieder nur psychologische Kriegsführung, um die Leute ausflippen zu lassen, damit sie Fehler begehen

Denn sie wollen Sie töten.

Es wurde wieder einmal alles akribisch vorbereitet und der Start der zweiten Plandemie erfolgte am 15. Mai 2022.

Im nachfolgenden Dokument können Sie alles über die zweite Plandemie in den Originaldokumenten nachlesen:

https://www.nti.org/wp-content/uploads/2021/11/NTI_Paper_BIO-TTX_Final.pdf

Außerdem schreibe ich hier an dieser Stelle wirklich zum allerletzten Mal:

Es kommt Ihnen niemand zur Hilfe, auch nicht aus Russland!

Helfen Sie sich selbst oder Sie haben bald Einblick in sämtliche Verschwörungstheorien des Universums.

Geben Sie deshalb ihrem inneren Schweinehunde oder Affen endlich Zucker und zeigen Sie den vermeintlichen Eliten den Stinkefinger:

 

Sie hatten genügend Zeit, um sich hierauf vorzubereiten und in diesem Blog wurde Ihnen in den letzten 2 Jahren erklärt, wie man auch die zweite Plandemie übersteht.

In der ersten Plandemie wurde den Geimpften das Immunsystem und der IQ nachweislich geschwächt.

Man kann dies täglich sehen, wenn zum Beispiel an einer Straßenkreuzung vorwiegend junge Leute damit völlig überfordert sind, ob sie nun Vorfahrt haben oder nicht.

Ich habe so etwas zuvor noch nie irgendwo auf der Welt gesehen.

Die Kernzielgruppe in der zweiten Plandemie sind alle Geimpften sowie diejenigen, welche es geschafft haben ihr Immunsystem zu schwächen.

Diese Leute können sofort hinten wegtreten und mit dem 9-Euro-Ticket preisgünstig bis nach Auschwitz fahren.

Alle anderen sollten inzwischen gelernt haben, dass nicht das Immunsystem der Fledermäuse, sondern das der Menschen einzigartig ist.

Die offizielle Version der Affenpocken-Berichterstattung in den Leitmedien ist aktuell die, dass es von AIDS-Kranken, also von Homosexuellen übertragen wird.

AIDS ist aber bekanntlich eine Immunschwächekrankheit, welche durch die Corona-Impfstoffe ausgelöst wurde.

AIDS hat nicht direkt etwas mit Geschlechtsverkehr zu tun und wer deshalb ständig Kondome in seinem bisherigen Leben verwendet hat, der steht einige Plätze hinter den Maskenträgern.

Sie hätten nämlich trotz Kondom AIDS durch die verabreichten AIDS-Medikamente bekommen können, wenn Sie sich einem AIDS-Test hätten unterziehen müssen.

Es handelte sich dabei um das völlig identische medizinische Betrugsmodell wie bei Corona, nur wurde dabei lediglich eine bestimmte Zielgruppe (Drogenabhängige) ins Visier genommen.

Sorgen Sie also für ein funktionierendes Immunsystem und dann kommen Sie nicht sofort in die Gaskammern.

Anders als in der ersten Plandemie ist es hiermit aber längst nicht getan.

Es tun sich viele weitere Hürden auf, schließlich soll der Sensenmann bald den größten Wirtschaftsaufschwung in der Geschichte der Menschheit erleben.

Die kleinste Hürde davon ist der angekündigte Engpass von Kraftstoffen an den Tankstellen zu Beginn des nächsten Monats, aufgrund der Mineralölsteuersenkung.

Das ist wieder ein Fall von IQ-Minderung durch die Impfstoffe, weil ich 1976 für einen guten Freund die Kaufmannsgehilfenprüfung abgelegt habe (die Identität wurde damals noch nicht geprüft) und da kam so etwas mit einer Steuersenkung und der richtigen Erfassung in der Buchhaltung vor.

Das ist triviale Buchführung und deshalb wird an der Tankstelle nichts knapp.

Es muss also andere Gründe geben oder vermutlich geschieht gar nichts.

Wer hätte das nur gedacht?

Bei allen in den Leitmedien dargestellten „Problemen“ handelt es sich entweder um Idiotie oder einfach um nichts.

Durch die ständigen Pleiten und Pannen des Deep State (welche vielleicht alle nur gespielt wurden) musste jetzt unbedingt etwas Großes geschehen und das sind wohl die Affenpocken.

Die Vereinigten Staaten versuchen gerade, die Getreidereserven der Ukraine zu übernehmen (stehlen), weil sie selbst nicht genügend zu essen haben.

Das wird eine humanitäre Krise in der Ukraine auslösen und zu „einer globalen Hungersnot führen, die bis Ende dieses Jahres auf der ganzen Welt ausbrechen wird.“

Das ist aber schon wieder nur eine weitere Aktion, die zum Scheitern verurteilt ist.

Im Wall Street Journal ist zu lesen, dass die Vereinigten Staaten erwägen, Weißrussland eine sechsmonatige Aufhebung der Sanktionen gegen seine Kaliindustrie zu gewähren.

Im Gegenzug soll Weißrussland seine Eisenbahnen bereitstellen, um mit dem Transport von Getreide aus der Ukraine nach Litauen zu beginnen.

Das Problem dabei ist nur das, dass Weißrussland den USA niemals helfen wird.

Das weiß dort jedes Kind!

James Rickards sprach in dieser Woche ebenfalls eine Warnung aus:

„Ich glaube nicht, dass viele Menschen das Ausmaß der globalen Nahrungsmittelkrise begreifen, mit der wir in den kommenden Monaten konfrontiert sein werden.

Wir haben es mit einer absehbaren humanitären Krise zu tun.

Mit einer Krise beispiellosen Ausmaßes, wahrscheinlich die schlimmste seit dem Schwarzen Tod im 14. Jahrhundert und das ist traurig.

Sie sind aber selbst schuld“.

Der stellvertretende russische Vorsitzende Medwedew stimmt dieser Äußerung zu, dass die Importländer ohne Weizen und andere Lebensmittellieferungen aus Russland „eine sehr schwierige Zeit haben werden.“

Vor allem, weil ohne russischen Dünger auf ihren Feldern „nur saftiges Unkraut wachsen würde“.

Dann stellte er aber erleichtert fest, dass diese globale Ernährungskrise Russland überhaupt nichts anhaben werde:

„Das wird nicht passieren, wir sind keine Idioten.

Das Essen für die Bürger Russlands ist eine heilige Angelegenheit“.

Russland wird in der Tat in der zweiten Weltwirtschaftskrise nicht hungern.

Zumindest vorerst wird es genügend zu essen haben, weil aber auch die russischen Ökonomen nicht ganz an der Spitze der Wirtschaftswissenschaften stehen, könnte das im nächsten Jahr bereits ganz anders aussehen.

Die russischen Ökonomen sind besser als alle aus dem Westen, aber dennoch sind sie ideologisch nicht vollkommen unbelastet.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp