Privacy Policy Lesen Sie künftig die Angaben auf den Lebensmittelverpackungen, bevor Sie unwissentlich einen Heuschreckenkopf verspeisen – AG News

Lesen Sie künftig die Angaben auf den Lebensmittelverpackungen, bevor Sie unwissentlich einen Heuschreckenkopf verspeisen

Advertisements

 

Beginnen Sie unverzüglich mit dem Lesen von Etiketten, denn die Lebensmittelproduzenten werden jetzt schon dabei erwischt, wie sie ganz betrügerisch Heuschrecken-Proteine in unser Essen hineinmischen.

Diejenigen unter uns, die keine Käfer, Insekten und Grillen essen möchten, müssen sofort damit anfangen, die Etiketten auf den Lebensmittelprodukten etwas genauer zu lesen.

Die Lebensmittelproduzenten wurden seit geraumer Zeit dabei erwischt, wie sie Maden auf betrügerische Weise in die Zutatenlisten für gewöhnliche und alltägliche Snacks aufgenommen haben.

Da können Sie sich nämlich gleich aus der Mülltonne ernähren, weil das viel billiger ist!

Der Versuch, die Menschheit mit Insekten, Käfern und Grillen zwangsweise zu ernähren, hat bereits die Supermarktregale erreicht.

In den letzten Jahren haben Klaus Schwab und das Weltwirtschaftsforum in ihren Verschwörungstheorien erklärt, dass die Menschheit damit aufhören muss, Fleisch zu konsumieren.

Stattdessen müsse man damit anfangen, Käfer, Insekten und Grillen zu essen.

Weil keiner einen gesüßten Karton essen möchte, hat sich wieder einmal Bill Gates dieser Sache angenommen.

Er hat hunderte Millionen Dollar in die Industrien für Fleischersatz und essbare Insekten investiert.

Eine Fehlinvestition, wie sich bald herausstellen wird.

Prominente müssen aufgrund ihrer Verträge mit dem Gehörnten alles machen, was ihnen vorgeschrieben wird.

Deshalb machen sie jetzt Werbung, um die Umstellung auf den Verzehr von Insekten zu unterstützen.

Robert Downey Jr. trat kürzlich bei Colbert in der Fernsehshow auf, um für das Heuschrecken-Protein zu werben, das er selbst niemals zu sich nehmen würde.

Nicole Kidman hat sich ebenfalls dieser Kampagne angeschlossen und ein äußerst bizarres Video für Vogue erstellt, in dem sie vergeblich versuchte, das Essen verschiedener Insekten für die Menschenmassen schmackhaft zu machen.

Sehen Sie sich diese Schauspielerin nur einmal etwas genauer an und dann erkennen Sie, dass sie sehr ungesund aussieht.

Sie sah noch nie richtig gut aus und das ist ganz klar eine Folge der falschen Ernährung.

Denn das kommt heraus, wenn man solche Sachen macht.

Inzwischen nehmen Lebensmittelproduzenten still und leise die Heuschrecken in die Zutatenliste ihrer verarbeiteten Lebensmittel auf und dies natürlich ohne die Öffentlichkeit darüber zu informieren.

Ich dachte erst kürzlich noch, was schwimmt denn da in meiner Suppe herum?

Es handelte sich doch glatt um das Fahrwerk einer Heuschrecke, welches gleich mitsamt der Suppe im Komposter landete. 

Angesichts der enormen Investitionen der üblichen Verdächtigen der Plandemie in Lebensmittelprodukte wie Fleischersatz und Insekten sollte es keine Überraschung sein, dass Lebensmittelhersteller stillschweigend versuchen, die Menschheit dazu zu zwingen, Insekten in ihrer Nahrung zu sich zu nehmen.

Jetzt müssen wir unsere Lupen benutzen, um das Kleingedruckte auf den Etiketten unserer Lieblingssnacks zu lesen, um zu wissen, ob wir die Einzelteile von Käfern und Grillen konsumieren oder nicht.

Offensichtlich ist dies der beste Weg, dieses Durcheinander zu vermeiden, indem wir frische Lebensmittel mit wenigen Zutaten essen und es von kleinen lokalen Unternehmen kaufen, denen wir wirklich noch vertrauen.

Große Lebensmittelkonzerne haben in der Vergangenheit bereits Zutaten versteckt, von denen sie wissen, dass wir sie nicht in ihren Produkten konsumieren wollen.

Deshalb sollten wir bei ihnen nichts mehr kaufen.

In der Vergangenheit war es beispielsweise der Auftritt neuer Versionen von Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt, die zu Fettleibigkeit, Herzkrankheiten und unzähligen anderen Gesundheitsproblemen führten.

Diesmal sind es die Heuschrecken, eine zutiefst fragwürdige Zutat, die alle möglichen gesundheitlichen Probleme durch die in ihnen befindlichen Insektenvertilgungsmittel verursachen könnten.

 

 

Realistischerweise muss man jedoch zugestehen, dass sich die meisten künftig von Heuschrecken ernähren werden, falls sie das Glück dazu haben.

Vielleicht nutzen Sie Ihre verbleibende Zeit noch damit, darüber nachzudenken, weshalb das so sein wird und was Sie falsch gemacht haben.

Mehr können Sie an dieser Stelle nicht mehr tun, außer den anderen die Schuld dafür zuzuweisen, wie das in der Vergangenheit in solchen Fällen auch schon immer gewesen war.

Den Newsletter zu diesem Blog können Sie hier noch ohne Käfer und Würmer abonnieren:

https://arrangement-group.de/newsletter/

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp