Privacy Policy Die Verschwörungstheorie vom 31. August 1997 in Paris, welche noch immer fast die ganze Welt bewegt – AG News

Die Verschwörungstheorie vom 31. August 1997 in Paris, welche noch immer fast die ganze Welt bewegt

Advertisements

 

Zu ihren Lebzeiten war ich absolut kein Fan von ihr, bis sich unsere Wege ausgerechnet am 31. August 1997 kreuzten und das werde ich wohl nie vergessen.

Eine Abschrift des nachfolgenden Videos von Greg Reese.

Vor 25 Jahren stürzte das Auto von Prinzessin Diana im Tunnel Pont de l’Alma in Paris, Frankreich, ab.

Ihr Geliebter Dodi Fayed starb beim Aufprall zusammen mit dem Fahrer.

Und obwohl Diana überlebte, dauerte es ungefähr 40 Minuten, um sie vom Auto in den Krankenwagen zu bringen.

Die offizielle Geschichte ist, dass sie versuchten, sie aus dem Auto zu befreien, aber mehrere Zeugen sagen, dass Diana bei Bewusstsein und nicht eingeklemmt war.

Fotos zeigen, dass der Rücksitz des Autos unbeschädigt war und Zeugen die Polizei anflehten, die Tür zu öffnen und ihr zu helfen.

Einmal im Krankenwagen angekommen, dauerte es ungefähr 40 Minuten, bis sie ein Krankenhaus ausgewählt hatten.

Und als sie schließlich losfuhren, fuhr der Krankenwagen im Schneckentempo und machte mehrere Stopps, was ungefähr 40 Minuten dauerte, um weniger als 7 km zu fahren.

Die Ärzte wurden fortgeschickt.

Zeugen wurden einer Leibesvisitation unterzogen.

Kameras wurden beschlagnahmt.

Und es wurden keine Beweise gesammelt.

Es wurden auch keine Blutproben entnommen.

Und um 3 Uhr morgens wurde der Tatort mit Hochdruckwasserschläuchen gesäubert.

Mercedes-Benz wollte das Wrack untersuchen, um zu sehen, warum es so kläglich in puncto Sicherheit versagte, aber das wurde dieser Firma verweigert.

Dianas Körper wurde von der königlichen Familie entführt, die ihre Fortpflanzungsorgane entfernen ließen und das alles unter dem wachsamen Auge von Michael Burgess, dem stellvertretenden Gerichtsmediziner des Haushalts der Königin, bevor sie ihre sterblichen Überreste begruben.

Alle 17 Kameras entlang der Fahrstrecke in Paris wurden auf mysteriöse Weise ausgeschaltet und alle Funkfrequenzen der Polizei fielen zur Tatzeit aus.

Zeugen wurden angegriffen und bedroht und es gab keine Ermittlungen.

Erst 10 Jahre später kam es zu einer Untersuchung, als die meisten Menschen erfuhren, dass Diana 1996 eine Notiz verfasst hatte, in der stand, dass jemand sie bei einem Autounfall töten würde.

Diese Notiz wurde 6 Jahre lang verborgen.

Bei der Untersuchung waren sich Experten einig, dass Diana überlebt hätte, wenn sie sie in ein Krankenhaus gebracht hätten, aber die Schuld wurde einem militärischen Angriff zugeschrieben.

Zeugen zufolge arbeitete eine Gruppe von Motorradfahrern mit einem weißen Fiat Uno zusammen, um das Auto vom Kurs abzubringen.

Zuerst wurde der Fahrer mit einem grellen Lichtblitz geblendet, gefolgt von einer Explosion des Vorderreifens des Mercedes.

Während der Untersuchung beschrieb ein ehemaliger MI-6-Agent, dass ihm 1992 genau derselbe Plan für eine mögliche Ermordung von Slobodon Milosevic durch den MI-6 gezeigt wurde.

Und er behauptete, es sei der MI-6 gewesen, der Diana getötet habe.

Aus diesem Grund endete die Untersuchung mit dem Urteil des „rechtswidrigen Tötens“, in dem das mysteriöse militärische Killerkommando für ihren Tod verantwortlich gemacht wurde.

Aber die Leitmedien drehten das im Sinne ihrer Auftraggeber so um, als wären es die Paparazzi gewesen, die das Auto vom Kurs angebracht hätten, was nachweislich falsch ist.

Und obwohl es keine Untersuchung gab, um die Mitglieder dieses militärischen Killerkommandos zu finden, beging drei Jahre später der mutmaßliche Fahrer des weißen Fiats, der Verbindungen zum MI-6 hatte, Selbstmord.

Er wurde mit zwei Schüssen in den Hinterkopf aufgefunden und in seinem Auto verbrannt.

Während der Untersuchung wurden der Jury viele Dinge vorenthalten, beispielsweise die Tatsache, dass Dianas Sicherheitsgurt defekt war.

Und auch Beweise dafür, dass das Auto sabotiert wurde.

Interessanterweise hätten diese Dinge Dodis Vater, Mohamed Al-Fayed, mehr in Verdacht gebracht, der, nachdem er wiederholte Angebote der französischen Regierung abgelehnt hatte, selbst für Sicherheit sorgte.

Er war allein für Dianas Sicherheit verantwortlich.

Und in letzter Minute ließen sie ihren Sicherheitsdienst als Köder vor dem Hotel stehen und nahmen ein anderes Auto.

Ein Auto, das kürzlich gestohlen, kaputt, repariert und nie auf seine Sicherheit überprüft wurde.

Mit nur einem Wachmann wurde ihnen auch noch ein neuer Fahrer zugeteilt.

Henri Paul hatte keinen entsprechenden Führerschein, er war für ausländische Geheimdienste tätig und wurde vor der Sicherheitskamera dabei erwischt, wie er jemandem kurz vor der Abfahrt ein Zeichen gab.

Außerdem hatte er am Tag des Unfalls über 50.000 französische Franken erhalten.

Und das alles unter der Aufsicht von Mohamed Al-Fayed, der eng mit der Gemeinschaft der Geheimdienste verbunden ist.

Er war Geschäftspartner eines der Ausbilder von Lee Harvey Oswald und vertrat den Großvater von Mohamed Atta, aber nichts davon wurde in der Untersuchung erwähnt.

Stattdessen hat Mohamed Al-Fayed mit Hilfe von zwielichtigen Agenten wie Howard Stern und Piers Morgan der Welt die Titelgeschichte geliefert, dass Diana angeblich mit Dodis Kind schwanger war und Prinz Phillip sie töten ließ.

Das Ganze sieht deshalb eher wie ein satanisches Ritual aus.

Rituale sollen miterlebt werden und der Tod von Diana ist von satanischen Ritualen durchdrungen.

Die königliche Familie, ursprünglich bekannt als die Blutlinie von Sachsen-Coburg-Gotha, änderte ihren Namen in Windsor, um britischer zu klingen.

Ihre gentechnisch grenzdebile Familie geht auf Vlad den Pfähler zurück, der als „Dracula“ besser bekannt ist.

Außerdem verheimlichte man auch einige stolze Nazis in der Familie, welche im Video mit den üblichen Verdächtigen in Deutschland zu sehen sind.

Die königliche Familie ist besessen von heidnischen Ritualen und allen okkulten Dingen.

Gemäß der sorgfältig geplanten Züchtung königlicher Blutlinien war die Ehe zwischen Diana und Charles für die merowingische Abstammung von Lady Diana bestimmt, die in die königliche Familie eingespritzt werden sollte.

Diana war sich dessen bewusst und bezeichnete sich selbst als „Windsor Brood Mare“.

Sie heirateten in der St. Paul’s Cathedral, die der königlichen Familie gehörte und an der Stelle eines Tempels errichtet wurde, welcher der Göttin Diana gewidmet war.

Nach okkultem Glauben war die Göttin Diana Luzifers Gemahlin und am 13. August 1313 brachten sie eine magische Tochter namens Aradia hervor.

In der Religion des Deppen Staates ist dasselbe Trio als Osiris, Isis und Horus bekannt.

Dasselbe Ritual wird in Roman Polanskis Film Rosemary’s Baby gezeigt, wo die unschuldige Jungfrau unwissentlich von einem satanischen Kult rekrutiert wird, um sich mit Luzifer zu paaren und ein Kind hervorzubringen.

Nach der Geburt von Prinz William wurde Diana zu einer Bedrohung für die Familie.

Sie hatte durch ihre Beliebtheit und ihr Aussehen einen großen Einfluss in der ganzen Welt und nutzte ihn, um die mächtigen Interessen der Familie wie die endlose Kriegsmaschinerie ins Licht zu rücken.

Ihr Leben wurde bedroht und sie erzählte mehreren Freunden, dass die Familie sie töten würde.

Weniger als einen Monat vor ihrem Tod und nach einer Reihe von Affären begann Diana, den Freund der Familie, Dodi Fayed, regelmäßig zu treffen.

Am 31. August, dem Datum des satanischen Opferrituals für die Göttin Diana, wurde Diana von Wales an einem Ägypter vorbei aus dem Leben getrieben.

Beobachten Sie heute einmal in aller Ruhe, was an diesem Tag alles passiert.

Heute stellte Russland alles Gaslieferungen nach Deutschland vollständig ein, so ein Zufall mögen Sie heute noch denken, aber nicht mehr in 4 Wochen!

Das garantiere ich Ihnen.

Vorbei am Obelisken in Paris und in einen Tunnel hinein, welcher der Göttin Diana gewidmet ist.

In diesem Tunnel krachte Dianas Mercedes gegen die 13. Säule, wo sie über einer bekannten alten merowingischen unterirdischen Kammer für die rituelle Blutopferverehrung der Göttin Diana verbluten musste.

Das ist die Religion des Deppen Staates.

Prinz Phillip sagte einmal, er würde gerne als tödlicher Virus wiedergeboren werden, um die Menschheit auszulöschen.

Sein Untergebener Maurice Strong gründete zusammen mit Klaus Schwab das Weltwirtschaftsforum.

Und Prinz Charles, der damit prahlt, mit Dracula verwandt zu sein, war Mitbegründer der Great Reset Initiative des Weltwirtschaftsforums.

Dies sind die Führer der sogenannten Neuen Weltordnung.

Das hört sich alles irgendwie nicht sonderlich vertrauenerweckend an.

 

 

Sollten Sie sich nach dem Börsencrash in dieser Woche und angesichts der Energiekrise unwohl fühlen, dann sollten Sie sich künftig wohl etwas besser informieren.

Wissen Sie eigentlich, was Ihnen in den nächsten 4 Wochen bevorsteht?

Den Newsletter können Sie unter dem nachfolgenden Link abonnieren: 

https://arrangement-group.de/newsletter/

Advertisements

One thought on “Die Verschwörungstheorie vom 31. August 1997 in Paris, welche noch immer fast die ganze Welt bewegt

Kommentare sind geschlossen.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp