Privacy Policy Impfexperte: Die Corona-Impfstoffe sollten nicht für eine Massenimpfung verwendet werden – AG News

Impfexperte: Die Corona-Impfstoffe sollten nicht für eine Massenimpfung verwendet werden

Advertisements

Es ist ein Blick in den Abgrund oder besser gesagt direkt hinunter in die Hölle.

Ein in den alternativen Medien an diesem Wochenende gepriesener Artikel eines Forschers im Bereich der Impfstoffe war auf den ersten Blick eine tolle Schlagzeile und beim genauen Studium eine einzige Katastrophe.

Deshalb kann man dies nur noch im geschlossenen Bereich präsentieren und Geimpfte sollten an dieser Stelle mit der Lektüre tunlichst aufhören.

Ich bin aus den ernüchternden Erkenntnissen in der Physik und der Mathematik und später aus der Volkswirtschaftslehre nicht mehr wissenschaftlich zu schocken.

Das dachte ich zumindest bis heute.

Aber Dr. G. Vanden Bossche, seines Zeichens ein unabhängiger Impfstoffberater, hat mich gerade eines anderen belehrt,

Um es kurz zu machen, die Entwickler der Impfstoffe haben mit den Corona-Impfstoffen etwas angestellt, was sie zu keinem Zeitpunkt selbst richtig verstanden haben.

D.h. den bereits Geimpften steht etwas bevor, was kein Mensch in diesem Zeitpunkt auch nur annäherungsweise erahnen kann.

Und das ist noch eine maßlose Untertreibung.

Doch sehen Sie selbst.

„Warum sollte man die Corona-Impfstoffe nicht für eine Massenimpfung in einer Pandemie verwenden?“

Zu diesem Thema hielt Dr. Bossche Anfang März 2021 einen Vortrag auf dem Impfkongress in Ohio.

An seinen ersten drei Aussagen kann man objektiv nichts kritisieren: 

„Grundsätzlich geht es darum, dass ich der Meinung bin, dass die Massenimpfungen direkt zu einer katastrophalen Verschlimmerung der Corona-Pandemie führen werden.“

„Aber keiner scheint dieses Problem zu erkennen.“

„Stattdessen konzentrieren sich alle Virologen, Impfexperten, Klinikchefs und Wissenschaftler auf die positiven kurzfristigen Ergebnisse.“

Auch seine nächste allgemeine Vorhersage ist zutreffend:

„Niemand scheint die Konsequenzen und die Risiken für Menschheit zu erkennen, welche sich meines Erachtens bald zeigen werden.“

Aber dann kommt er komplett vom Weg der Erkenntnis ab:

Er glaubt tatsächlich an die gefährlichen Varianten, welche sich angeblich aufgrund der Immunevasion unerkannt durch das menschliche Immunsystem schleichen können.

An dieser Stelle hat er das mit den mRNA-Impfstoffen scheinbar komplett vergessen, welche das Immunsystem ausschalten können.

Für Geimpfte ist deshalb jede auch noch so geringe künftige Infektion ein ganz großes Problem.

Doch darauf geht er nicht ein.

Er befürchtet, dass künftige Impfstoffe den gefährlichen Varianten nicht beikommen werden, doch dieses Risiko existiert weder heute noch morgen.

Außerdem glaubt er wirklich daran, dass wir uns noch in einer Pandemie befinden, welche es seit dem Sommer 2020 nicht mehr gibt.

Ferner glaubt er auch daran, dass sich das Coronavirus wie in einem Hochsicherheitslabor weiterentwickeln kann.

Er glaubt also auch selbst noch an diese Sage.

Richtig liegt er wieder mit seiner Bemerkung:

„Ich bin über die verheerenden Auswirkungen auf die menschliche Rasse zutiefst beunruhigt.“

Immerhin ist ihm nicht entgangen, dass alle Impfstoffe das menschliche Immunsystem schwächen und das ist im Gefolge der Corona-Impfungen in der Tat ein großes Problem.

Weil er völlig naiv ist, hat er seine Warnung an die üblichen Verdächtigen (WHO, CDC, FDA usw.) geschickt, welche ordentlich gelacht haben dürften und ihm nun keine Aufträge mehr zukommen lassen werden.

Noch naiver ist seine Erklärung:

„Ich weiß selbstverständlich, dass die gegenwärtigen Impfkampagnen ein großes Geschäft sind.“

Dann sollte er diesbezüglich aber besser die Füße ruhig halten.

„Aber solange keiner das Gegenteil beweist, kann dies nicht als Vorwand verwendet werden, um ein harmloses Virus in ein unkontrollierbares Monster zu verwandeln.“

Doch das kann es, wie wir seit ein paar Monaten deutlich sehen können.

Zumindest hat er das mit dem Grippevirus mitbekommen, das kann nicht jeder von sich in diesem Geschäft behaupten.

„Ich war mir noch nie so sicher mit einer Aussage wie dieser.“

Er macht sich also wirklich Sorgen und das ist auch richtig.

Würde er jedoch den gesamten Umfang dieser kommenden Katastrophe kennen, müsste er in helle Panik verfallen.

Das kommt aber noch, weil er das schon bald erkennen wird!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp