Privacy Policy

Befinden wir uns in einer Simulation wie im Film “Matrix”?

Der MIT-Forscher Rizwan Virk sieht hierfür persönlich eine relativ hohe Wahrscheinlichkeit. Doch als Professor am MIT muss er das auch so sehen. Schließlich ist diese Aussage ein wichtiger Bestandteil der globalen Propaganda. Auch der Kinospielfilm “Matrix” wäre niemals von Hollywood geduldet worden, wenn er gegen das herrschende System gerichtet gewesen wäre. Die Widerlegung solcher Verschwörungstheorien der Machthabenden ist immer relativ einfach, weil sie gegen geltende Naturgesetze verstoßen. Von den nicht geltenden “Naturgesetzen” will ich an dieser Stelle gar nicht weiter schreiben, weil sie in einem getrennten Blog noch ausführlich erläutert werden. Eine Simulation des Lebens für die jetzige Weltbevölkerung in dieser für jeden erkennbaren hohen Qualität ist schon energietechnisch nicht machbar, ganz abgesehen von der dazu notwendigen Hard- und Software. Aber selbst wenn dies gewährleistet wäre, würde man diese Tatsache niemals veröffentlichen, weil es verheimlicht werden müsste. Das wäre das Staatsgeheimnis Nr. 1 und jeder, welcher es brechen würde, käme sofort hinter Gitter.

Die Machthaber lieben solche Science-Fiction Geschichten, weil sie in Wirklichkeit relativ machtlos und vor allen Dingen geistig impotent sind. Sie versuchen die ebenfalls nicht besonders helle Bevölkerung mit Märchen über die künstliche Intelligenz, mit Robotern, UFOs, Außerirdischen, Flügen zum Mond etc. bei Laune zu halten und zu beeindrucken. Doch die Realität sieht, wenn man nur einmal zum Fenster hinausschaut, doch etwas primitiver aus. Ich beklage mich auch gar nicht darüber, dass ich noch nie persönlich einen Außerirdischen getroffen habe, weil es sie einfach nicht gibt. Aber nach mehr als einem halben Jahrhundert auf diesem Planeten wäre ich schon mit der Begegnung eines angeblich hochintelligenten Menschen zufrieden. Bevor wir vergeblich Sonden auf die Suche nach intelligenten Lebewesen im All losschickten, hätten wir besser einmal die Erde danach absuchen sollen. Sicherlich gibt es überdurchschnittlich begabte Menschen, welche aber in der Regel nur eine Disziplin beherrschen, welche sie selbst erstaunlicherweise aber gar nicht verstehen. Sonst hätten sie uns ganz erstaunliche Dinge zu berichten. Ich meine damit die groben Fehler in jeder wissenschaftlichen Disziplin, welche ein Teil zur Durchsetzung des herrschenden Systems sind. Hätten wir nicht manipulierte Wissenschaften, dann sähe dieser Planet komplett anders aus und auch das Weltbild wäre viel interessanter als das Disneyland, welches man uns vorgaukelt.

Wir befinden uns zwar nicht in einem simulierten Leben, aber dafür in einer simulierten Wirtschaft mit einer darauf abgestimmten Medienwelt. Seit 2001 gibt es keine echte Volkswirtschaft mehr, sondern nur noch eine langsam dahin siechende Zombie-Wirtschaft. Deshalb wundert sich keiner darüber, dass seit fast 3 Jahren täglich in den Leitmedien über einen Austritt der Briten aus der EU berichtet wird, der wie in einem Albtraum aber niemals erreicht wird. Wie abgestumpft muss man eigentlich sein, um das nicht zu peilen? Auch die anderen Themen in den Nachrichten sind immer die gleichen. Selbst im Unterhaltungsbereich ist alles grau in grau.Im Fernsehen und im Kino laufen immer die gleichen TV-Serien und Kinospielfilme wie vor 50 oder 60 Jahren. Mit Hawaii Five O, MacGyver, Mission Impossible und Magnum P.I. bleibt man ewig ein Kind oder auch ewig in den achtziger Jahren stehen. Ist das noch normal? Ganz gewiss nicht. Es ist vielmehr eine geistige Grenze auf dem Niveau eines Einzellers, welche von den meisten Menschen nicht mehr übersprungen wird. Und wie das wohl endet, ist für kaum einen noch vorstellbar, obwohl es überall in Deutschland schon heute glasklar zu erkennen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.