Privacy Policy China bestraft 6 Vorstände von Evergrande im Schnellverfahren – AG News

China bestraft 6 Vorstände von Evergrande im Schnellverfahren

Advertisements

Das ging aber rasch.

6 von insgesamt 44 Vorstandsmitgliedern des gescheiterten chinesischen Immobilienkonzern Evergrande erhielten die Aufforderung, ihre Gehälter der letzten 4 Monate zurückzuzahlen.

Außerdem werden sie vor Gericht gestellt.

Bei uns in Deutschland würde das ein paar Jahre dauern und außer ein paar harmlosen Geldstrafen würden nichts passieren.

Der amerikanische Aktienmarkt ist seit bald 10 Jahren vollkommen überbewertet und deshalb ist eine herbe Korrektur längst überfällig.

Sämtliche Aktien auf der ganzen Welt sind um mindestens 50 % überteuert und nachdem man das klärende Gewitter insgesamt um exakt 20 Jahre verschoben hat, wird es jetzt ordentlich krachen.

Mit der Implosion des chinesischen Ponzi-Systems hat man jetzt eine gute Ausrede für alles das, was demnächst noch folgen wird.

Wer also glaubt, es wäre nur ein großer Sack Reis in China umgekippt, der täuscht sich gewaltig.

Wie im Film „Das China Syndrom“ frisst sich das finanzielle Erdbeben bis an die Wall Street durch:

Diesen Filmtrailer von 1979 kann man jedenfalls direkt für die finanzielle Kernschmelze bei Evergrande verwenden.

Denn bald kennen Sie dieses Geheimnis auch.

Die ganze Sache mit COVID sollte vor 2 Jahren nur dazu dienen, dass man das Ende des Finanzzyklus (den Crash) dem Coronavirus zuschreibt.

Dabei ist nicht nur China einem Betrugssystem aufgesessen, sondern die ganze Welt.

Es begann alles im Jahr 2000, als man der minderbemittelten Weltbevölkerung einreden wollte, dass alles wegen der Zeitumstellung untergehen werde.

Ich kann beweisen, dass ich das Gegenteil behauptet habe, dass nämlich nichts passieren werde.

Warnen die Leitmedien vor etwas (Klimawandel etc.), dann ist in Wirklichkeit kaum etwas zu befürchten.

Sie warnten damals beispielsweise nicht davor, dass die New Economy Blase platzen würde.

Und das wäre viel wichtiger gewesen.

Die Auswirkungen erlebte meine Branche (Medien) schon Ende Mai 2001, also schon sehr früh.

Von einem auf den anderen Tag gab es keine Aufträge mehr.

Weil ich damals fast alles falsch gemacht habe, kann ich mir ziemlich genau vorstellen, was jetzt mit Ihnen passiert.

Deshalb betreibe ich diesen Blog und davon gibt es mit diesem Beratungsansatz nur drei auf der ganzen Welt.

Sicherlich wollen noch sehr viel mehr wissen, was noch alles passiert, aber ob man allein mit Vermögensberatung jetzt noch etwas erreichen kann, muss jeder selbst entscheiden.

Ein Fehler von mir war damals, dass ich zunächst gar nichts getan habe.

Als Selbständiger hatte ich mir nie richtig viel Urlaub gegönnt und deshalb gab ich mir Mitte 2001 ein ganzes Jahr frei.

Zinsen gab es zwar schon damals fast keine mehr, aber das Konto war prall gefüllt und ich musste auch nicht fürchten, dass das Geld plötzlich verschwinden würde.

2008 lag damals noch 7 Jahre in der Zukunft.

Und zum Jahresende 2001 wurde es ohnehin durch den Euro geteilt, also weg damit.

Damals hatte ich nur mit einem Jahr Flaute gerechnet, aber es dauerte ganze zwei Jahre und dann wurde das Geld knapp.

Kurz vor dem Ausbruch der Hungersnot kam dann endlich der ersehnte Großauftrag.

Dieses Mal wird es 10 oder 20 Jahre bis zum nächsten echten Aufschwung dauern und das ist ohne Rücklagen eine ziemlich lange Zeit.

Natürlich habe ich vom goldenen Zeitalter gehört, welches jetzt ausbrechen soll, allerdings wurde das schon in den achtziger Jahren für die Jahrtausendwende vorhergesagt.

Man sollte also vorsichtig sein, auch wenn solche Prophezeiungen von der Mehrheit kritiklos geglaubt werden.

Was jetzt passiert, ist jedenfalls wirtschaftsgeschichtlich einzigartig und man sollte es deshalb in vollen Zügen genießen, weil es für viele das Letzte ist, was sie sehen werden.

Wer noch ein paar Jahre abzusitzen hat, der kann sich aber eine Hafterleichterung verschaffen unter:

https://arrangement-group.de/membership-join/

Man muss nicht überall auf der Welt auf einen Aufschwung warten.

Es darf hier jeder im nächsten Jahr und auch später vorbeischauen.

Selbst in den Jahren der ersten Weltwirtschaftskrise gab es Orte, an welchen die Wirtschaft florierte, weil zumindest einer wusste, wie das alles in Wirklichkeit funktionierte.

Das ist alles kein Hexenwerk.

Sie dürfen allerdings nicht hier bleiben!

Um dies gleich klipp und klar zu sagen.

Ansonsten sollte man in den nächsten Tagen einfach abwarten und fleißig seine Umgebung beobachten.

Was kann denn schon passieren, wenn sich das gesamte Geld der Welt in Luft auflöst?

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

de_DEGerman