Privacy Policy China hat die Kontrolle über das Corona-Virus verloren – AG News

China hat die Kontrolle über das Corona-Virus verloren

Advertisements

Die globalen Leitmedien machen immer wieder in letzter Zeit die gleichen Fehler, weil sie scheinbar gar nicht mehr anders können. Es ist einfach systembedingt und wird sich deshalb nicht mehr ändern. Alle reden und schreiben von der Digitalisierung, aber nur sehr wenige haben diese Entwicklung auch verstanden. Die Chinesen mit ihren vollkommen verkrusteten Leitmedien haben wieder einmal viel zu lange über den Ausbruch der Epidemie in Wuhan geschwiegen und unsere Leitmedien wiederholen diesen großen Fehler ohne große Not direkt noch einmal. Am 2. Januar wollten 8 chinesische Ärzte aus Wuhan vom Ausbruch des Corona-Virus in ihrer Stadt über die sozialen Medien informieren und wurden dabei von den chinesischen Behörden erwischt sowie mundtot gemacht. Man warf ihnen die Verbreitung von unbestätigten Gerüchten vor, dabei handelte es sich um Informationen aus erster Hand. Der Spiegel berichtet heute, dass die Chinesen am 31. Dezember über mysteriöse Lungenerkrankungen informiert hätten, was so nicht stimmt. Inzwischen gibt es bereits das erste Todesopfer außerhalb Chinas, und zwar auf den Philippinen. Außerdem stiegen die Zahlen der Infizierten über dieses Wochenende in der Stadt Huanggang bedenklich an. Sie liegt nur 30 Kilometer östlich von Wuhan und hat 6,3 Millionen Einwohner. Das wird wohl der nächste Hot Spot werden.

Die Chinesen ließen im letzten Monat noch 5 Millionen Menschen aus Wuhan bedenkenlos in die Neujahrsferien fahren und verhängten erst danach die Quarantäne. Das war in dieser Geschichte der entscheidende erste große Fehler und damit war die Grundlage für eine rasche globale Ausbreitung gegeben. Die offiziellen Zahlen aus China über diese Erkrankung sind eigentlich schon schlimm genug, aber sie sind ziemlich sicher auch noch gefälscht, d.h. zu niedrig angesetzt. Es gibt Nachrichten über die sozialen Medien aus Wuhan, welche von der raschen Verbrennung der Toten aus den Krankenhäusern berichten, ohne dass deren Identität erfasst wird. Aber selbst die offiziellen Zahlen übersteigen das Ausmaß der SARS-Erkrankungen vor über 10 Jahren bei weitem. Inzwischen wird darüber berichtet, dass die heute endenden Neujahrsferien in China verlängert werden, damit die Menschen in ihren Wohnungen bleiben müssen. Der Ausbruch der Epidemie erfolgte übrigens bereits Anfang Dezember 2019 und der erste Tote hatte definitiv nichts mit dem dubiosen Fleischmarkt in Wuhan zu tun. D.h. das Virus wurde nicht von Tieren auf Menschen übertragen, sondern von Anfang an von Mensch zu Mensch. In den USA zweifelt mittlerweile auch der Senator Tom Cotton an der offiziellen Geschichte der Chinesen und geht ebenfalls davon aus, dass es sich um einen Mutanten aus dem Virenlabor in Wuhan handelt. Genaue Zahlen werde ich erst dann in diesem Blog präsentieren, wenn sich der Pulverdampf verflüchtigt hat und das wahre Ausmaß erkennbar ist. Dieses Thema läuft uns schließlich so schnell nicht mehr davon.

Etliche Chinesen, welche in ihren Familien die ersten Opfer zu beklagen haben, fragen sich mit Recht, warum sich die wirtschaftlichen Prognosen in China in diesem Jahr nicht bewahrheitet haben. Man hatte zur Jahrtausendwende großspurig vom allgemeinen Wohlstand für alle in China im Jahr 2020 gesprochen. Und wenn man heute nicht einmal mehr nach Belieben die Wohnung verlassen kann und ein Familienmitglied bereits vom Virus dahingerafft wurde, darf man durchaus berechtigte Zweifel an der offiziellen Zukunftsvision hegen. Womit wir wieder beim Kernthema dieses Blogs angelangt wären. Das Virus ist sicherlich durch Zufall aus dem Labor in Wuhan entkommen, dennoch hätte man es vom zeitlichen Konzept kaum optimaler verbreiten können. Auch bei uns war relativ klar erkennbar, dass es sich um keine geplante Aktion der Chinesen handelte. Doch inzwischen hat man wohl erkannt, dass man es als Sündenbock für alles noch Kommende bei uns in Europa ziemlich gut verwenden kann. Das Virus wird absehbar die letzten noch vorhandenen weltwirtschaftlichen Aktivitäten dämpfen und damit die reinigende Weltwirtschaftskrise ordentlich beschleunigen. Ähnliche Virenerkrankungen hatte man auch früher schon nur durch eine Verhinderung von deren Verbreitung (Quarantäne) aufhalten können. Dieser Punkt ist in China fahrlässig überschritten worden, und es wird auch bei uns nicht arg viel anders sein. Wer interessiert sich in Berlin für unser Wohlbefinden?

Und als wäre dies nicht schon schlimm genug, verklappt Japan demnächst auch noch 1,2 Millionen Tonnen Wasser aus Fukushima im Pazifik. Dieses Thema wurde von unseren Leitmedien ebenfalls unter den Teppich gekehrt, obgleich die Katastrophe dort nicht aufgehört hat. Die Reaktorkatastrophe von Fukushima hat still und heimlich den nördlichen Pazifik bis hinüber nach Kalifornien bereits radioaktiv verseucht. Und das ist längst noch nicht alles. Ich hatte Ihnen viele Überraschungen in nächster Zeit versprochen und die zünden wie ein großes Feuerwerk in den kommenden Wochen.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

de_DEGerman