Privacy Policy China kündigte an: Niemand kann uns daran hindern, Taiwan einzunehmen – AG News

China kündigte an: Niemand kann uns daran hindern, Taiwan einzunehmen

Advertisements

Nachdem 13 chinesische Jets kürzlich in den taiwanesischen Luftraum eingedrungen waren, antworteten die chinesischen Behörden mit der Botschaft, dass „Niemand und keine Macht“ sie daran hindern könne, Taiwan einzunehmen, wenn sie das wollten.

Mit Blick auf die Situation in der Ukraine gab China am Wochenende eine weitere Warnung heraus, die sich direkt an die Vereinigten Staaten sowie ihre wichtigen regionalen Partner wie Australien richtete.

China warnte davor, dass jedem Land, das Taiwan militärisch unterstützen werde, „die schlimmsten Folgen“ drohen würden.

Laut dem chinesischen Verteidigungsministerium wird „niemand und keine Macht“ jemals in der Lage sein, das chinesische Militär daran zu hindern, Taiwan unter Pekings Herrschaft zu bringen, wenn es dies wünscht.

Laut Sky News „wurde diese Aussage einen Tag lang wiederholt, nachdem der chinesische Präsident Xi Jinping diplomatische Gespräche mit Australien aufgenommen hatte, um zu versuchen, die internationalen Beziehungen wiederherzustellen.“

Und natürlich gibt es das Thema mit dem Krieg Russlands in der Ukraine sowie die westlich durchgeführten Sanktionen auch aus der Perspektive Pekings.

Der Kommentar wurde als Antwort auf die Erklärung des australischen Verteidigungsministers Peter Dutton abgegeben, dass sein Land „alles tun wird, was wir können“, um die chinesische Aggression gegen Taiwan zu stoppen.

Dabei sollte Australien immer bedenken, dass es nach Taiwan als Nächstes auf der chinesischen Speisekarte stehen wird.

Taiwan hatte erst kürzlich zusätzliche 8,6 Milliarden Dollar an Militärausgaben für die nächsten fünf Jahre genehmigt.

Ob es dieses Geld auch tatsächlich hat, ist aber mehr als fraglich.

Ein Großteil des Geldes wird offenbar in die Verbesserung der Raketenabwehr der Insel fließen.

Am vergangenen Montag überquerten 13 chinesische PLA-Flugzeuge Taiwans Luftverteidigungs-Identifikationszone, was zu diesem Zeitpunkt für Aufsehen sorgte.

Aber wie die Nachrichtenagentur Reuters betonte:

„Taiwan befindet sich derzeit in erhöhter Alarmbereitschaft, da befürchtet wird, dass China die russische Invasion in der Ukraine nutzen könnte, um einen ähnlichen militärischen Schritt auf der Insel zu unternehmen.“

„Obwohl die Regierung von Taipeh noch keine ungewöhnlichen chinesischen Bewegungen gemeldet hatte.“

Als Reaktion auf solche PLA-Luftmanöver in der Nähe der Insel wird Taiwans Luftwaffe oft in Alarmbereitschaft versetzt.

Während einer „routinemäßigen Kampftrainingsmission“ stürzte am Montag scheinbar ein taiwanesisches Mirage-2000-Kampfflugzeug ins Meer.

Der Solopilot startete am Montagmorgen um 10:18 Uhr vom Luftwaffenstützpunkt Taitung und meldete etwa eine Stunde später eine mechanische Fehlfunktion.

Dies teilte die taiwanesische Luftwaffe in einer kurzen Erklärung mit.

Der Pilot stieg jedoch etwa 10 Seemeilen südlich der Basis sicher mit dem Fallschirm aus und wurde anschließend gerettet.

Vertreter der Luftwaffe teilten Reportern später mit, dass die Flotte der Mirage-2000-Kampfflugzeuge des Landes wegen Inspektionen vorerst am Boden bleiben würde.

Dies berichtete Taiwans China News Agency.

Es ist das zweite Missgeschick der taiwanesischen Luftwaffe in diesem Jahr, nachdem ein F-16V-Jäger im Januar während einer Routineübung ins Wasser gefallen war.

Der Pilot wurde bei dem vorherigen Vorfall als tot gemeldet und 140 Flüge wurden bis zu einer Untersuchung vorübergehend eingestellt.

Das ist weiter nicht beunruhigend, falsch man wirtschaftlich vollkommen falsch informiert ist.

Im Moment trifft es noch die anderen, aber schon bald sind Sie dran.

Sie haben noch die Wahl zwischen den Leitmedien und der Realität:

https://arrangement-group.de/membership-join/

Und auch dies wird sich zeitnah ändern.

Den Newsletter erhalten Sie unter:

https://arrangement-group.de/newsletter/

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

de_DEGerman