Privacy Policy Das Ende einer Ära! – AG News

Das Ende einer Ära!

Advertisements

Erstmals seit 21 Jahren hat Deutschland am freien Markt Gold gekauft und sie in die Goldreserven übernommen. Die deutschen Goldreserven stiegen im September von 108,25 Millionen Unzen auf 108,34 Millionen Unzen. Das ist noch nicht viel, aber es handelt sich wohl nur um den Auftakt. Normalerweise wird darüber in den Finanzmedien berichtet, aber es war nur bei Bloomberg zu sehen. Dies ist im Umfeld der Meuterei in der EZB und dem Niedergang der Deutschen Bank zu sehen. Es wird also eine neue Finanzkrise befürchtet und darauf will man sich mit zusätzlichem Gold in den Reserven vorbereiten. Zuvor hatte die Bundesbank 2017 bereits 583 Tonnen Gold im Wert von 31 Milliarden Dollar nach Deutschland zurückgeholt, und zwar etwas schneller als ursprünglich geplant. Deutschland ist damit der Letzte, welcher auf den Trend weg von der US-Leitwährung reagierte. Der Sinneswandel kam, nachdem auch China massiv Gold gekauft hatte, um sich damit auf einen bevorstehenden Crash des Dollars vorzubereiten, welcher sich aktuell gerade in den Büchern der amerikanischen Zentralbank Federal Reserve abzeichnet. Seit Beginn des Jahres wurden nämlich massiv US-Staatsanleihen verkauft und Gold gekauft, außerdem wird das Erdöl längst nicht mehr exklusiv in Dollars abgewickelt.

 

Leitwährungen halten nicht ewig. Die erste Leitwährung wurde übrigens noch vor der Entdeckung Amerikas von den Portugiesen gestellt. Dann folgten Spanien, die Niederlande, Frankreich, Großbritannien und zuletzt die USA. Wir befinden uns nun in der Phase vor der chinesischen Leitwährung Yuan.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

de_DEGerman