Privacy Policy Das geplante globale Sterben in den Altersheimen durch die Corona-Impfungen – AG News

Das geplante globale Sterben in den Altersheimen durch die Corona-Impfungen

Advertisements

Die alternativen Medien in den USA berichteten etwas intensiver über den Fall in einem Berliner Altersheim, als die heimische Szene.

Deshalb widme ich diesem Thema einen zweiten Bericht, weil wir es mit einem internationalen Phänomen zu tun haben.

Die Strategie der Machthabenden sieht global vor, zunächst einmal die ältere Zielgruppe zu eliminieren, um dann auf der Basis dieser Erfahrungswerte auch die andere Zielgruppen etwas effizienter bearbeiten zu können.

Man muss es leider derart drastisch beschreiben, weil Sie innerhalb der nächsten Wochen unter den gleichen Umständen Ihre Gesundheit einbüßen werden, falls Sie nichts dagegen tun.

Bis zum Sommer will man dieses Projekt abgeschlossen haben, weil dann die olympischen Sommerspiele in Tokio eröffnet werden sollen.

Was ist in einem Berliner Altersheim geschehen?

Anfang Januar erschien dort eine Impftruppe mit zwei Bundeswehrsoldaten und stach relativ unprofessionell auf 31 demente Senioren ein.

Weil diese selbst noch den Zweiten Weltkrieg persönlich erlebt hatten, waren sie derart geschockt, dass sie sich nicht bewegten.

Erst beim zweiten Mal wehrten sie sich erfolglos, was diesen Fall noch schrecklicher macht.

Sie waren deshalb ein leichtes Kanonenfutter für einen ausgemusterten Arzt, welcher alle im Eiltempo spritzte.

Der gesundheitliche Zustand seiner Patienten interessierte ihn dabei überhaupt nicht.

Bei der zweiten Impfung nahm sich das gleiche Team noch weniger Zeit und die Erfolgsbilanz im Sinne der Machthabenden sieht ganz gut aus:

Insgesamt 31 Bewohner wurden geimpft, 8 von ihnen sind inzwischen tot und 11 davon geht es seither schlecht.

Wir haben damit die ähnlichen Zahlen wie aus einem amerikanischen Altersheim, über welches ich bereits geschrieben habe.

Durch jeweils einen Informanten in beiden Häuser können wir den Hintergrund sehr genau rekonstruieren, welcher ebenfalls völlig identisch ist.

Zuvor ging es den Bewohnern beider Heime diesseits und jenseits des Atlantiks gut.

Das correctiv.org meldete gestern, dass die Bewohner des Berliner Altersheims an COVID gestorben wären.

Was ist COVID?

COVID ist nur eine Marke wie Nike oder Coca-Cola.

An Coca-Cola kann man zwar auch sterben, aber nicht so schnell wie an einem mRNA-Gebräu.

An COVID kann niemand erkranken oder gar sterben, weil das nicht als Krankheit oder Virus existiert.

Man kann theoretisch an einem Corona-Virus sterben, aber die Wahrscheinlichkeit eines durch Coca-Cola verursachten Todes ist deutlich höher.

Dank des unnötigen Kommentars von correctiv wissen wir jetzt nur, dass wir es mit der traurigen Wahrheit zu tun haben, sonst hätte man es nicht dementieren müssen.

Das Zeitfenster für die anderen Zielgruppen ist eng und durch die angebliche Knappheit des mRNA-Gebräus will man absehbar in einer ähnlichen Hektik wie in diesem Pflegeheim auch die restlichen Massen beglücken.

Deshalb hat man übrigens rechtzeitig die neuen gefährlichen Varianten von COVID losgeschickt.

Diese sollen Sie in Panik versetzen, weil die Bundeswehruniformen die jüngeren Zielgruppen nicht weiter beeindrucken werden.

Hinzu kommt das trügerische Versprechen, dass Sie mit dem Impfpass im Sommer wieder zum Ballermann fliegen dürfen.

Das wird bei den meisten Deutschen garantiert funktionieren und damit ist das Thema spätestens nach Ostern erledigt.

Wie man allerdings mit den Nebenwirkungen dieser Pharmaprodukte dann noch ein normales Leben auf dem Ballermann führen soll, dass erzählt man Ihnen aus gutem Grund nicht.

Ebenfalls weitgehend unbekannt ist, dass auch mit dem Impfpass der Flug nach Malle ein Traum bleiben wird.

Denn an dieser Stelle kommt die Wirtschaftsmathematik zum Einsatz, welche besagt, dass Sie ohne Geld selbst mit einem Impfpass nirgendwo hinfliegen können. 

Das hört sich nicht nur logisch an, sondern es ist es auch.

Sonst wären doch die Arbeitslosen ganz schön blöd, wenn sie nicht jedes Wochenende einmal kurz nach Mallorca jetten würden.

Ihre Zukunft ohne Geld und ohne Gesundheit können Sie sich garantiert selbst vorstellen.

Dazu muss ich wohl nichts mehr schreiben.

Sie stehen also vor einer klassischen Verlieren-Verlieren-Situation und deshalb kann ich Ihnen nur raten, sich das noch einmal sehr genau zu überlegen.

Ihr Geld ist bereits futsch und Ihre Gesundheit hoffentlich noch nicht.

Was muss man da noch lange überlegen?

Überlegen Sie mit

Der Bitcoin steht heute schon bei 55.365 Dollar und dabei handelt es sich doch nur um einen technologischen Oldtimer, mit welchem man die Kryptowährungen praktisch darstellen wollte.

Der Bitcoin ist wie ein Ford Model T, von welchem erstmals sehr viele Exemplare in der Massenproduktion gefertigt wurden.

Die Händler verlangen aktuell für ein gut erhaltenes Exemplar immerhin noch ca. 30.000 Dollar, aber dann ist Schluss und Sie erhalten wenigstens etwas Blech dafür.

Der Bitcoin könnte vielleicht noch bis 100.000 Dollar aufsteigen, aber er ist nur Schall und Rauch.

Das aktuelle Finanzsystem ist inzwischen nur noch ein sehr schlechtes Märchen der Leitmedien.

Sobald man erkennt, dass der Kaiser aus dem Märchen „Des Kaisers neue Kleider“ aber völlig nackt vor uns steht, dann ist es mit der Zuversicht auch schlagartig vorbei.

Das vergessen die ganzen Ärzte, Gesundheits- und Pharma-Manager im Moment in ihrem neuerlichen Wahn vom Endsieg vollkommen.

Nicht alle werden ihrer Spritze zum Opfer fallen und ob diese sie dann noch achten werden, das wage ich doch sehr zu bezweifeln.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

de_DEGerman