Privacy Policy Das grandiose Finale des Finanzsystems | AG News

Das grandiose Finale des Finanzsystems

Sollten Ihnen Taschendiebe in aller Öffentlichkeit irgendwo auf der Welt etwas schenken wollen, dann seien sie vorsichtig, weil es Sie garantiert das Leben kosten wird! Ähnlich verhält es sich auch mit dem sogenannten Helikopter-Geld.

Man bekommt es bereits in der Wirtschaftstheorie an der Universität eingetrichtert und manche Hohlköpfe tragen es dann ihr ganzes Leben lang sinnlos als intellektuellen Ballast mit sich herum. 

In Wahrheit ist es nur eine Beruhigungspille für die Bevölkerung und ein Codewort für die Machthabenden, bevor der ganze Laden in sich zusammenbricht.

Die deutsche Version ist derzeit als unbegrenztes Kreditlimit für die Wirtschaft in unseren Leitmedien in Umlauf. Es ist eine reine Mogelpackung, welche man tunlichst nicht anfassen sollte.

Das Finanzsystem bricht gerade wegen mangelnder Liquidität in sich zusammen und da will man mit völlig leeren Hosentaschen im Nachtclub die Puppen tanzen lassen? Wie wird das wohl ausgehen?

Dazu muss man lediglich einen Türsteher mit entsprechender Berufserfahrung fragen, weil diese Kunden in der Regel schlussendlich von ihm verarztet werden.

Um diesem harten Schlag der langsam aus dem Koma aufwachenden Bevölkerung zu entgehen, wird man am kommenden Wochenende die totale Ausgangssperre auch in Deutschland verhängen. Deshalb müssen Sie sich vorerst anderweitig abreagieren.

Die Ausgangssperre führte zunächst in China, später in Italien und schließlich auch bei uns zu einer viel besseren Luftqualität. Doch sobald auch Japan diesem Beispiel folgt, kann man das Finanzsystem endlich in sich zusammensacken lassen.

Ich arbeite seit Jahren sehr eng mit chinesischen Unternehmen zusammen und deshalb können wir uns auf einen längeren Aufenthalt in den eigenen vier Wänden einrichten. Das Corona-Virus lässt sich jedenfalls in 6 Wochen nicht besiegen. Richten Sie sich deshalb schon einmal für das ganze restliche Jahr bequem auf Balkonien ein.

Wie das allerdings langfristig ohne Geld in der Tasche funktionieren soll, das wissen auch unsere Finanzgenies nicht. Denn dies ist denen auch völlig egal. Die nächsten Wochen und Monate muss man deshalb sehr in einer großen Ungewissheit leben.

Irgendwann wird man schließlich auch noch den Strom abschalten und dann wird es hierzulande erst so richtig lustig werden. Da wird es dann Tage geben, da weiß man nicht einmal mehr, was in der nächsten Minute alles passieren wird.

Deshalb nachfolgend noch weitere Nachrichten aus dieser schönen neuen Zukunft:

Das iranische Staatsfernsehen gab gestern bekannt, dass mehrere Millionen Iraner am Corona-Virus sterben werden.

Der WTI-Ölpreis krachte auf 25,70 Dollar pro Fass herunter, weil Saudi-Arabien gestern seinen Ölhahn vollends aufdrehte. Unter 25 Dollar pro Fass beginnt dann auch Putins Hütte zu brennen. Dann kommt noch viel mehr Schwung in die ganze Angelegenheit.

In den USA wurde gestern entschieden, dass Tesla keine wichtige Firma wäre und deshalb geschlossen werden müsse. Und wegen einer irrelevanten Firma wurde kurz vor dem Untergang in Brandenburg noch ein ganzer Wald sinnlos abgeholzt!

Boeing beantragte gestern in Washington Staatshilfen in Höhe von 60 Milliarden Dollar. Vielleicht übersiedelt dieses Unternehmen auch noch nach Deutschland, in das angeblich reichste Land der Welt. Wobei selbst das einmal wirklich reichste Land der Welt (Saudi-Arabien) bald selbst bankrott ist.

US-Finanzminister Steve Mnuchin rechnet mit einem Arbeitsplatzverlust in Höhe von 33 Millionen in den USA. Das würde zu einer Arbeitslosenquote von 20 % führen. Doch das sind alles nur geschönte Zahlen. Die Realität wird auch bei uns ganz anders aussehen!

Vermögensberater Egon von Greyerz in der Schweiz sagte heute, dass es in den nächsten 5 Jahren nur noch um das nackte Überleben gehen würde. Das sind doch wirklich fantastische Aussichten an diesem schönen Frühjahrstag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: Content is protected !!