Privacy Policy Das Militär von Myanmar hat die Bankkonten der Stiftung von George Soros gesperrt – AG News

Das Militär von Myanmar hat die Bankkonten der Stiftung von George Soros gesperrt

Advertisements

Die Militärregierung von Myanmar hat die Gelder auf den Bankkonten der Open Society Foundation (OSF) von George Soros eingefroren, weil er damit Unruhen in diesem Land durch massive Proteste finanziell fördern wollte.

Für insgesamt 11 OSF-Mitarbeiter wurden deshalb Haftbefehle wegen des Verdachts der Förderung von Protesten gegen die Militärjunta erlassen.

Da wird einem gleich wieder einiges klar, weshalb das Militär eingreifen musste.

Die Militärregierung von Myanmar will auch noch rechtliche Schritte gegen die OSF des Milliardärs George Soros ergreifen.

Die OSF hatte massive Proteste finanziell unterstützt und die lokalen Behörden planen die Verhaftung von weiteren Mitarbeitern dieser Organisation.

Ein Mitarbeiter des OSF, Phyu Pa Pa Thaw, wurde bereits von den Behörden vor Ort festgenommen.

Das Militär überwachte die illegalen Geldflüsse zwischen dem OSF und den Bankguthaben des OSF bei SMED und der Cooperative Bank (CB), der Ayeyarwady Bank (AYA) und der Kanbawza Bank (KBZ).

Der vom Militär kontrollierte Fernsehsender MRTV kündigte dies alles bereits am vergangenen Montag an.

Für 11 Mitarbeiter des OSF wurden Haftbefehle wegen des Verdachts auf Anzettelung von Demonstrationen gegen die Militärjunta erlassen.

Die Verhaftungen wegen der Finanzierung eines Komplotts am 1. Februar stehen allerdings noch aus.

Der IWF schickte wenige Tage vor dem Militärputsch 350 Millionen Dollar an die Regierung von Myanmar, damit das Land ein Rettungspaket gegen die Corona-Pandemie schnüren konnte.

Das Geld wurde wenige Tage vor der Verhaftung der Regierungsberaterin Aung San Suu Kyi und anderen hochrangigen Vertretern der damals regierenden Nationalen Liga für die Demokratie überwiesen.

Dies alles geschah am Montagmorgen des 1. Februar in der Hauptstadt Naypyidaw.

Der OSF soll unerlaubterweise 1,4 Millionen für arme Milliardäre abgezweigt habe, welche solche Summen eigentlich im Geldbeutel haben sollten.

Dieses Geld wurde 7 Tage nach der Machtergreifung des Militärs von den Bankkonten des OSF bei der SMED-Bank abgezogen.

Ein Militärsprecher sagte, dass man rechtliche Schritte gegen die SMED-Bank ergreifen würde, weil diese es zuließ, dass die OSF 1,4 Millionen Dollar abheben konnte, ohne dass die Zentralbank CBM etwas davon wusste.

Dass die Zentralbanken für solche dubiosen Vorhaben gegründet wurden, wussten die Generäle wieder einmal nicht.

Das OSF bestreitet das natürlich alles und sagte:

„Die Vorwürfe, dass der OSF illegal seine eigenen Gelder von der SMID-Bank abgezogen habe, sind eindeutig falsch.“

Die Open Society Foundations von George Soros finanzierten übrigens auch die Rassenunruhen der BLM in den USA, um Donald Trump zu schaden.

Ich berichtete auch darüber, dass das oberste Gericht in Peru feststellte, dass die Corona-Pandemie von Bill Gates, George Soros und den Rockefellers gestartet wurde.

Es handelt sich also um keine Verschwörungstheorie.

Advertisements

3 Gedanken zu „Das Militär von Myanmar hat die Bankkonten der Stiftung von George Soros gesperrt

  • März 21, 2021 um 8:27 am
    Permalink

    Die Steuererklärung von George Soros geistert im Internet (boersenwolf) herum. Darin steht, daß Soros der Antifa 1,7 Mill. Dollar gespendet hat.

    „Es herrscht Klassenkrieg, richtig, aber es ist meine Klasse, die Klasse der Reichen, die Krieg führt, und wir gewinnen.“ Warren Buffet NYT 26.11.2006 (There’s class warfare, all right, but it’s my class, the rich class, that’s making war, and we’re winning. )

    Antwort
    • März 21, 2021 um 10:05 am
      Permalink

      Wie lange dieser Papiergeld-Trick noch funktioniert, werden wir schon sehr bald sehen.

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

de_DEGerman