Privacy Policy Demonstrationen gegen den zweiten Lockdown in Tel Aviv – AG News

Demonstrationen gegen den zweiten Lockdown in Tel Aviv

Advertisements

Hunderte haben die Strassen in der Innenstadt von Tel Aviv besetzt, um ihrem Ärger Luft zu machen.

Denn der zweite Lockdown bringt eine erhebliche Einschränkung der persönlichen Bewegungsfreiheit mit sich.

Außerdem werden die meisten Geschäfte geschlossen und die Einhaltung des Social Distancing verschärft.

Der Anti-Lockdown-Protest begann gestern, kurz nachdem die Regierung die neuen Maßnahmen bekannt gab.

Premierminister Benjamin Netanyahu verteidigte diesen Schritt, weil die Krankenhäuser angeblich eine dramatische Zunahme bei den Neuinfektionen verzeichneten.

In Wirklichkeit wird durch diese Maßnahme aber auch der Prozess gegen ihn wegen Bestechlichkeit unterbrochen und man muss die Wirtschaft anschließend neu ordnen.

Der zweite Lockdown würgt überall die Wirtschaft ab.

Was vor zwei Wochen noch als Verschwörungstheorie bezeichnet worden wäre, ist nun Realität und auf Israel als ein Land unter den Ersten in der zweiten Runde, hätte auch ich nicht getippt.

Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.

Die meisten Demonstranten sind verärgert, weil die Aussichten auf ein Leben in einem Umkreis von 500 Metern um den heimischen Fernseher herum nicht besonders verlockend sind.

Außerdem sind Ansammlungen von mehr als 10 Personen in Innenräumen nicht mehr erlaubt.

Die Schulen, Restaurants, Einkaufsmeilen und andere öffentliche Einrichtungen werden geschlossen!

Dieser zweite Lockdown soll angeblich nur drei Wochen dauern, was bedeutet, dass wir dann auch bald damit beglückt werden.

Der zweite Lockdown wird überall erst nach einem wirtschaftlichen Reset aufgehoben werden und das wird man nicht in dieser kurzen Zeitspanne schaffen.

Die Demonstranten in Israel haben den Sinn und Zweck dieser Maßnahme jedenfalls verstanden: „Man will uns zu unterwürfigen Schafen machen!“

„Mit diesen Quarantänemaßnahmen will man uns in die Knie zwingen.“

Das könnte man nicht zutreffender formulieren!

„Man will uns dazu bringen, dass wir um eine Impfung betteln. Aber wir haben das kapiert und werden uns nicht impfen lassen!“

Israel weist augenblicklich über 175.200 Corona-Fälle aus und verzeichnete bislang 1.160 Corona-Tote.

Man muss also schon ziemlich unterbelichtet sein, um deshalb gleich einen totalen Lockdown zu verordnen.

Die wahren Gründe sind rein wirtschaftlicher Natur und über die weiterhin heftig kollabierenden Börsen lesen Sie gleich im nächsten Blog noch mehr.

Die Behörden fürchten, dass sich das Corona-Virus während der jüdischen Feiertage ausbreiten könnte.

In diesem Zeitraum versammeln sich die jüdischen Familien in ihren Häusern.

Die neuen Regeln machen an diesen Feiertagen einen Besuch in der Synagoge unmöglich, es sei denn man wohnt direkt neben der Kirche!

Dieser Blog wird im zweiten Lockdown ebenfalls geschlossen. Sie benötigen dann einen Zugangscode, welcher zwar kostenlos aber zahlenmäßig sehr begrenzt ist.

Außerhalb des geschlossenen Bereichs gibt es dann nur noch unterhaltende Berichte und keine essenziellen Informationen mehr.

Ich habe hier in den letzten beiden Jahren rechtzeitig auf dieses Ereignis hingewiesen und habe bislang zum Glück keinerlei Probleme damit gehabt.

Wie man gestern in Australien mitbekommen konnte, ist das im zweiten Lockdown vollkommen anders. Da muss man mit schwerwiegenden Konsequenzen rechnen.

Wer mir also zutraut, dass ich einen Weg aus diesem Desaster kenne, der ist willkommen und allen anderen biete ich hier weiterhin etwas Unterhaltung in einer makabren Zeit an.

Lachend in den zweiten Lockdown oder so. Man darf schließlich nicht alles so eng sehen.

Wir lassen uns nicht unterkriegen!
Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

de_DEGerman