Privacy Policy Der australische Regierungschef sagt, dass man selbst schuld ist, wenn man an einer Corona-Impfung stirbt - AG News

Der australische Regierungschef sagt, dass man selbst schuld ist, wenn man an einer Corona-Impfung stirbt

Advertisements

Das war so klar, wie destilliertes Wasser.

Schuld sind immer die anderen und das sind in diesem Fall die Geimpften.

Der australische Regierungschef und Liebling des Deep State Scott Morrison, welcher die härtesten Corona-Lockdowns auf diesem Planeten zu verantworten hat, ist sich im nachfolgenden Video keiner Schuld bewusst.

Trotz einer Impfpflicht in seinem Land und Stasi- bzw. Gestapo-Methoden seiner Polizisten im Umgang mit seinem Volk versucht er sich im Interview am Ende dieses Artikels aus der Affäre zu schleimen.

Ein Journalist fragte ihn nämlich nach den ganzen Zusammenhängen und der Ministerpräsident Morrison behauptete doch glatt, dass in Australien niemand zum Impfen gezwungen worden wäre und dass sich jeder vorher frei informieren konnte.

Wer anderes erwartet hatte, der sollte langsam aber sicher aufwachen.

Man wird sich seitens der Verantwortlichen auch in Deutschland schon bald ziemlich überrascht bezüglich der Nebenwirkungen dieser Arzneimittel geben und die Schuld der bösen Pharmaindustrie in die Schuhe schieben, der es jedoch angesichts der guten Umsätze mit diesen Produkten völlig egal sein wird.

Schließlich muss sie wie immer so gut wie nichts davon abgeben. 

Nachfolgend noch das Video eines französischen Vaters, dessen Sohn 9 Stunden nach der „Impfung“ starb:

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

de_DEGerman