Privacy Policy Der Bitcoin kostet heute 37.068 Dollar und der WTI-Ölpreis steht bei 51,21 Dollar | AG News

Der Bitcoin kostet heute 37.068 Dollar und der WTI-Ölpreis steht bei 51,21 Dollar

Advertisements

Das sind beides keine guten Nachrichten, weil beide Preise völlig überzogen sind. Der Bitcoin wird nicht bis 140.000 Dollar ansteigen, wie die Bankiers behaupten.

Der Bitcoin hat sich viel zu schnell von seinem Absturz zu Wochenbeginn erholt und deshalb ist größte Vorsicht geboten.

Es handelt es sich bei ihm um die Fieberkurve der Fiat-Währungen und diese zeigt ein baldiges Ableben von Dollar und Co. an.

Nicht nur der amerikanische Dollar hat Probleme, sondern inzwischen auch der chinesische Yuan.

Der WTI-Ölpreis ist mit 51,21 Dollar pro Fass weiterhin in die völlig falsche Richtung unterwegs, aber alle Investoren decken sich jetzt mit Rohstoffen etc. ein, um ihr bald wertloses Fiat-Geld loszuwerden.

Man sollte sich deshalb nicht vollends auf das Kasperletheater in Washington, London oder Berlin fixieren, sondern darauf, wie es wirtschaftlich bei uns weitergehen wird.

Die Lockdowns wurden bis Ende Januar verlängert und in anderen Ländern ebenfalls. Das hat natürlich etwas zu bedeuten.

Die Agenda des Reset wird rücksichtslos durchgezogen und deshalb wird es nun Zeit, dies alles gesamtheitlich zu sehen.

Die Lockdowns haben überhaupt nichts mit dem Corona-Virus zu sehen, sondern sind ausschließlich zur Umsetzung einer neuen Weltordnung gedacht.

Wie bereits mehrfach geschrieben, wird der Gesamtplan allein schon aus wirtschaftlichen Gründen am Ende nicht aufgehen, doch davon hat keiner etwas, insbesondere nach einem vorzeitigen Treffen mit der Corona-Spritze.

Erste Lockdown-Erfahrungen in der hiesigen Region zeigen, dass nach anfänglich heftigen Eingriffen in das Wirtschaftsleben, sich einiges wieder marktwirtschaftlich ausgeglichen hat.

Wer sitzen blieb und sich nicht bewegte, der fehlt nun in der Sammlung der Raritäten. Wer sich jedoch etwas überlegte und dadurch die Restriktionen legal umging, der ist noch immer da.

Und genau dies wird demnächst hier im abgeschlossenen Bereich des Blogs praktiziert.

Es gibt immer einen Weg des geringsten Widerstands zu Umgehung schier unüberwindlicher Barrieren.

Und genau dies haben diese vermeintlichen Genies nicht bedacht.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp

Advertisements

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!


Advertisements

de_DEGerman