Privacy Policy Der erste Monster-Crash in China ist da! – AG News

Der erste Monster-Crash in China ist da!

Advertisements

Was ist ein Monster-Crash? Es handelt sich dabei um ein neues Phänomen, welches theoretisch erstmals in dieser großen Krise von 2020 auftauchen sollte. Und die Premiere fand überraschenderweise schon heute statt.

Durch die extreme Verdichtung gigantischer Geldmengen drohen ab jetzt blitzartige und senkrechte Kursabstürze, welche wirtschaftlich gesehen, das globale Licht in Bruchteilen von Sekunden ausgehen lassen können.

Am Freitag wurde ein Monster-Crash erstmals von mir angekündigt. Der chinesische „CSI 300 Health Care Index“ stürzte heute früh kurz nach Börseneröffnung wie ein fallender Stein um 17 % nach unten.

Vermutlich ging eine ETF (ein an der Börse gehandelter Fond) Transaktion schief und verursachte diesen plötzlichen Absturz. Es handelte sich dabei um den größten Crash in der Geschichte dieses Index.

China schickte uns also nicht nur das Corona-Virus zu Ostern, sondern auch bald noch den Zünder für einen globalen Monster-Crash. Mit dem steilen Wirtschaftsaufschwung in China kann es auch nicht weit her sein, weil man sich sonst entspannen könnte.

China senkte nämlich in der vergangenen Woche seinen erst im letzten Jahr ins Leben gerufenen „Libor-Zinssatz“ um 0,2 % und dies riecht sehr nach Wirtschaftskrise. Ein rasanter Wirtschaftsaufschwung würde eher zu Zinserhöhungen führen.

Es wurden zwar in der Tat einige Fabriken in China endlich wieder geöffnet, doch nun fehlt ihnen die Nachfrage aus den westlichen Ländern, insbesondere aus den USA und Europa.

Schließlich schrumpft die US-Wirtschaft wie noch nie seit dem Zweiten Weltkrieg und auch in Europa sieht es durch die Lockdowns nicht arg viel besser aus.

Der WTI-Ölpreis sackte heute auf 11,51 Dollar pro Fass ab und das wird garantiert nicht mit einem Happy End verbunden sein. Dieser extreme Ölcrash hat heute schon die US-Futures in Mitleidenschaft gezogen und könnte die US-Börsen ebenfalls noch hart treffen.

Der einstmals legendäre Ölhändler „Hin Leong Trading“ in Singapur, ich hatte über seine Liquiditätsprobleme vor einigen Tagen berichtet, ist mittlerweile bankrott.

Er hatte einen Verlust in Höhe von 800 Millionen Dollar verheimlicht und das macht sich in solchen Situationen gar nicht gut. Deshalb drehten ihm die Banken den Geldhahn ab.

Diese Storys gibt es täglich bald zuhauf, weil gerade die größte Welle an Firmenzusammenbrüchen in der Geschichte der Menschheit anrollt.

Wir befinden uns damit in der letzten Phase der großen Krise von 2020, in welcher leider viele alles verlieren werden.  Auch „24 Hour Fitness“ in den USA ist mittlerweile bankrott und dieses Schicksal droht auch zahlreichen Fitnessstudios in ganz Deutschland.

In Südafrika gibt es aufgrund der Lebensmittelknappheit bereits erhebliche Unruhen auf den Straßen und in den USA wird absehbar das Fleischangebot knapp. Der Hunger kehrt auch sehr bald nach Deutschland zurück.

In Deutschland geistert in den letzten Tagen auffallend oft das neueste Unwort durch die Diskussionen aller Blockparteien: der Lastenausgleich! 1952 hatte man mit dem ersten Lastenausgleichsgesetz die Kosten der Flüchtlinge nach deren Vertreibung aus Ostdeutschland den ohnehin finanziell völlig ausgebluteten Westdeutschen aufgebürdet.

Die Reichen ließ man damals wie heute unangetastet und nur der Mittelstand sowie die Immobilienbesitzer bekamen Hypotheken aufgebrummt, welche sie dann mühsam abbezahlen durften. D.h. man darf sein bereits bezahltes Haus noch einmal auslösen.

Ich nenne das in meinem Buch „Ausgeraubt“!

Das neue Gesetz läuft unter dem Stichwort Lastenausgleich 2020 oder Corona und ist damit ein weiterer Grund, um die Aktion „COVID-19 muss weg“ aktiv zu unterstützen.

Bayern führte nach Sachsen heute ebenfalls die Maskenpflicht ein und dann dauert es vermutlich nur noch bis zum nächsten Wochenende, bevor wir es dann alle machen dürfen.

Diese Maßnahmen hätte man aber bereits zu Fasching durchführen müssen, dann wäre uns einiges erspart geblieben.

In Ecuador vervierfachte sich die Sterberate beim Corona-Virus mittlerweile und die AfD stuft es indessen noch immer als harmlos ein. Auch in Mexiko wütete das Corona-Virus über das Wochenende wie verrückt.

Das ist insbesondere für die USA sehr schlecht. Dort öffnete man an den Küsten Floridas wieder die ersten Strände, doch diese sind im Notfall auch ganz rasch wieder zu schließen.

Das mit der Öffnung des Lockdowns in Deutschland könnte also von sehr kurzer Dauer sein, weil es auch bei uns zu einer zweiten Infektionswelle kommt. Vom wirtschaftlichen Zusammenbruch ganz zu schweigen.

Unterstützen Sie deshalb meine Aktion „COVID-19 muss weg“, indem wir ein eigenes Informationssystem über das Corona-Virus aufbauen, welches uns von den Leitmedien unabhängiger macht.

Denn die Wahrheit über das Corona-Virus ist überlebenswichtig. Man muss seinen Feind (das Corona-Virus) genau kennen, wenn man ihn besiegen will. Und man darf das nicht Narren und Clowns überlassen!

Kontakt: auer@arrangement-group.de

Advertisements
Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

de_DEGerman