Privacy Policy Der europäische Automobilabsatz ist weiterhin rückläufig – AG News

Der europäische Automobilabsatz ist weiterhin rückläufig

Advertisements

Die Zahl der Automobilzulassungen sank im letzten Jahr in der EU um 4,6 %. Auch und gerade in der großen europäischen Ländern wie Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien und Großbritannien wurden weniger Autos verkauft. Die Verkaufszahlen haben sich damit nach dem scharfen Einbruch durch den Abgas-Skandal im letzten Sommer nicht mehr erholt. Denn mit diesem fadenscheinigen Argument wollte man sich im letzten Jahr noch aus dieser Misere herausreden. Doch damit ist jetzt Schluss, weil keine Trendwende am Horizont zu erkennen ist. Die Gewerkschaft IG-Metall erwartet deshalb auch einen Abbau der Beschäftigtenzahlen für dieses Jahr in dieser Branche.

Im einzelnen sanken die Verkaufszahlen im letzten Jahr wie folgt:

VW 6,4 %

PSA Gruppe 2,3 %

Renault Gruppe 0,9 %

Ford 6,6 %

Fiat Chrysler Alfa 14,9 %

BMW 3,1 %

Daimler 1,5 %

Toyota 6 %

Nissan 24,7 %

In Spanien gingen die Verkaufszahlen mit 8 % am stärksten zurück. Gefolgt von Italien mit 7,5 %. Sowohl Audi als auch Porsche hatten zweistellige Rückgänge zu verzeichnen und die VW-Gruppe insgesamt schrumpfte um 6,4 %. Noch immer wird der Austritt der Briten als ein großes Risiko für die künftigen Autoverkäufe angesehen, doch die Briten werden selbst außerhalb der EU auf keine neuen Autos verzichten wollen. Außerdem ist der Austritt noch immer keine abgemachte Sache. Eine weitaus größere Bedrohung kommt absehbar aus den USA. Das US-Handelsministerium könnte in einem demnächst erscheinenden neuen Bericht nämlich die Parole ausgeben, dass Automobilimporte eine nationale Bedrohung der USA darstellen. Man würde dann Donald Trump die Einführung von Importzöllen empfehlen.

Der Präsident hätte dann nur noch 90 Tage Zeit, um darauf zu reagieren. Und weil er in der Vergangenheit schon einmal eine konkrete Zahl nannte, wäre mit einem Einfuhrzoll auf Autos in Höhe von 25 % zu rechnen. Das träfe in erster Linie die deutschen Automobilhersteller. Die USA importieren jährlich Autos im Wert von 200 Milliarden Dollar. Deutschland alleine exportiert jährlich Autos im Wert von 20 Milliarden Dollar in die USA, das sind 15 % seiner gesamten Exporte.

Ganz wichtig sind auch die neuesten Zahlen über den Automobilabsatz in China, welche am kommenden Montag erwartet werden. Doch auch aus China sind keine neuen Wachstumsimpulse zu erwarten.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

de_DEGerman