Privacy Policy Der Ölpreis schmiert weiter steil ab – AG News

Der Ölpreis schmiert weiter steil ab

Advertisements

Der WTI-Ölpreis sackte heute bis auf 52,70 Dollar pro Fass ab und befindet sich damit auf dem direkten Weg zu seinem letzten Tiefpunkt im Januar 2019. Eine Bodenbildung ist noch nicht erkennbar, d.h. die Richtung wird weiter deutlich nach unten zeigen und damit zu Verwerfungen in der Wertschöpfungskette der Mineralölindustrie führen. Positive Auswirkungen an der Tankstelle sind noch nicht zu erkennen und das war auch schon in früheren Fällen genau gleich. Es dauert immer eine gewisse Zeit, bis die Benzinpreise wieder erkennbar fallen.

An der Front des Corona-Virus gibt es noch keine guten Nachrichten. 5 Millionen Chinesen haben die Stadt vor der Einführung der Quarantäne verlassen und sorgen damit für eine rasche Verbreitung der Krankheit vorwiegend in Asien. Das Corona-Virus kann scheinbar bereits in der Inkubationszeit übertragen werden, welches bei SARS noch nicht der Fall war. Die Inkubationszeit beträgt übrigens 1 bis 14 Tage und scheinbar haben wir es jetzt schon mit der ersten Mutation des Virus zu tun. In den USA sind schon heute alle N95 Atemmasken ausverkauft und in China reichen bald nicht einmal mehr die Produktionskapazitäten im ganzen Land aus, um die kranken Opfer entsprechend versorgen zu können. In Wuhan sollen schon mehr als 90.000 Menschen unter dieser Krankheit leiden. Weil die Informationslage jedoch nach wie vor sehr undurchsichtig ist und auch weiterhin nicht stringent nachvollziehbar bleiben wird, sollte man mit diesen Zahlen sehr vorsichtig sein. Man muss diesen Vorgang weiterhin genau beobachten und kann sich zumindest in Deutschland noch etwas entspannt verhalten. Sollte sich diese Epidemie jedoch in den nächsten Tagen bewahrheiten, muss man auch hierzulande sehr rasch reagieren und sich dann etwas intensiver vorbereiten. Ich werde deshalb zu gegebener Zeit eine vollständige Liste veröffentlichen, was man alles tun sollte, um sich nach Möglichkeit nicht zu infizieren.

Bis dahin haben wir es mit einer ganz normalen Weltwirtschaftskrise in ihrer Endphase zu tun, welche sich aber im Zuge des Corona-Virus noch schneller verschlimmern könnte. Diese Chance werden die Machthabenden natürlich nutzen und angeblich wird auch schon bis in 90 Tagen ein ungetesteter Impfstoff zu Verfügung stehen, welchen Sie sich keinesfalls verabreichen lassen sollten. Das Corona-Virus wird Sie höchstwahrscheinlich bei guter Vorbereitung in Sachen Hygiene kaum erwischen, der unnötige Impfstoff dafür aber garantiert. Es könnte nämlich auch ganz gut der Fall sein, dass diese Lungenkrankheit nur durch die extreme Luftverschmutzung in Wuhan ausgelöst wurde. Auch der Silberpreis zog heute in diesem viralen Umfeld bis auf 533 Euro pro Kilo hinauf, während der Goldpreis gleich einen neuen Höchstwert mit 1.585 Dollar pro Unze hinlegte. Der Bitcoin nahm ebenfalls leicht zu und kostet heute 8.722 Dollar. Die Wirtschaftskrise verschärft sich in diesen Stunden zusehends und hat auch schon die globalen Aktien in Mitleidenschaft gezogen. Am vergangenen Freitag wurde bereits der schier unendliche Höhenflug der Aktien plötzlich gestoppt. 

Richtig spannend wird es in dieser Woche jedenfalls am kommenden Freitag, falls die Briten ihren Austritt aus der EU tatsächlich in Angriff nehmen sollten. Bleiben Sie also unbedingt dran!

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

de_DEGerman