Privacy Policy

Der Welthandel brach im Juli bis zu 30 % ein

Am 11. August 2019: Der Welthandel bricht gerade wieder erkennbar ein, weil die weltweite Nachfrage in unterschiedlichen Häfen nach Schiffsdiesel im letzten Monat drastisch mit bis zu -30 % zurückging. Ähnliches konnte man im letzten Quartal 2018 beobachten, bevor die Börsen im Dezember einbrachen. Der Rückgang in diesem Jahr ist noch schärfer und zeitlich gesehen ein Quartal früher dran. Deshalb könnte es bereits im September ordentlich an den Aktienmärkten funken. Der Schiffsdiesel ist ein Indikator für den Welthandel, weil die großen Handelsschiffe ohne ihn nicht in See stechen können. Sinkt die Nachfrage nach Schiffsdiesel, dann wird auch weniger auf dem Seeweg transportiert. Beim Schiffsdiesel handelt es sich übrigens um den Rest, welcher vom Rohöl übrig bleibt, nachdem das Benzin und der Autodiesel extrahiert wurden. Er sieht aus wie flüssiger Teer und man muss ihn erhitzen, bevor man ihn in den Schiffsmotoren der großen Containerschiffe verbrennen kann.

Die Entwicklung an den internationalen Aktienmärkten geht ab jetzt in Teilschritten nach unten, weil man sich an den beschlossenen Zeitplan halten muss. Das Problem ist in der jetzigen Phase nur das, dass man nicht mehr die gewohnte Kontrolle über die Aktienmärkte hat. Die Federal Reserve in New York verfügt über das sogenannte Plunge Protection Team, dessen Aufgabe darin besteht, die sinkenden Aktienmärkte vor dem freien Fall zu bewahren. Doch der zuständige Manager hatte Probleme mit seinem Chef und wurde gegangen. Augenblicklich sucht die Fed nach geeigneten Kandidaten, d.h. die Kommandobrücke auf der untergehenden Titanic ist überhaupt nicht besetzt. Unglaublich aber wahr, wie alles an dieser größten Wirtschaftskrise der Menschheit. Wie das wohl alles enden wird, kann man sich leicht vorstellen. Es ist deshalb möglich, dass dieses Kartenhaus früher als geplant implodiert und es dann richtig chaotisch werden könnte. Wenn also demnächst das Internet länger als bislang gewohnt ausfällt, dann hat uns die große Krise voll erwischt. So fing es nämlich in Kaschmir am vergangenen Montag auch an.

Die Abriegelung von Kaschmir ist derart perfekt, dass die meisten Menschen in dieser Region überhaupt nicht mitbekamen, dass Indien nach 50 Jahren die vertraglich zugesagte Autonomie dieses Gebiets aufgehoben hatte. Kaschmir wurde praktisch vollständig vom Netz genommen und verschwand damit buchstäblich von den Bildschirmen. Wie lange man einen solchen Schwebezustand aufrechterhalten kann, werden wir noch sehen, aber besonders lange klappt das angesichts der zunehmenden wirtschaftlichen Probleme in Indien und Pakistan nicht mehr. Kurz nachdem ich das geschrieben hatte, knallte es auch schon.

Jeffrey Epstein wurde gestern in seiner Gefängniszelle tot aufgefunden und ich hatte dies vor ein paar Tagen bereits vermutet. Er wusste einfach zu viel von den Reichen und Mächtigen und dies wurde ihm am Schluss zum Verhängnis. Wer sich mit solchen Leuten einlässt, muss mit diesem Ausgang rechnen. Nicht verrechnet hat sich die drittgrößte Bank in Dänemark, weil sie jetzt wirklich Hypotheken mit negativer Verzinsung (-0,5 %) anbietet. Zumindest theoretisch könnte man sich eine Immobilie für 100.000 Euro kaufen und müsste nur 99.500 Euro zurückbezahlen. Leider steht im Kleingedruckten des Vertrags, dass sich bei einer Währungsreform schnell wieder ändern kann. Man sollte deshalb in Zeiten wie diesen trotz aller Verlockungen gar keine Schulden machen. Sie könnten ansonsten leicht zum Alptraum werden, wenn es auch nur ein paar Monate dauern wird.

Last but not least:

Dank der neuen Technologien im Automobilbau kann man heute einen Audi TT RS in 10 Sekunden knacken und einen Landrover Discovery Sport in 30 Sekunden. Und weil man dazu nur ein gutes Smartphone als Handwerkszeug benötigt, ist das eine Überlegung wert. In meiner Jugend war ein Ferrari oder Lamborghini in freier Natur noch eine absolute Rarität. Heute steht an jeder Ecke einer herum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.