Privacy Policy Die alles entscheidenden Wochen der gelben Westen in Frankreich – AG News

Die alles entscheidenden Wochen der gelben Westen in Frankreich

Advertisements

Emmanuel Macron kann nicht mehr gewinnen, weil er in den vergangenen Wochen zu arrogant und unnachgiebig agierte. Er hätte längst erkennen müssen, dass er verloren hat. In solchen Situationen sollte man zusehen, was man noch retten kann, was zu retten ist. Aber mit seiner Sturheit rennt er zusammen mit seinen Auftraggebern direkt ins Verderben und das besitzt durchaus auch einen gewissen Charme. Er versiegelte am letzten Wochenende die Champs Élysée in Paris und übernahm damit die Arbeit der gelben Westen. Die teure Einkaufsstraße war komplett gesperrt und zahlreiche Geschäfte verbarrikadiert. Damit war der eigentliche Zweck der Kundgebungen der gelben Westen bereits von der Regierung selbst erfüllt worden. Die Demonstranten wollen eigentlich gar nicht wie in der Woche zuvor die Bankfilialen und die Luxusgeschäfte zerstören. Man will sie lediglich lahmlegen und dies übernahm beim 19. Akt der Präsident auch noch selbst.

Die nächsten 3 Wochen sind für die gelben Westen strategisch sehr wichtig. Am 30. März gibt es eine Demonstration in Paris gegen die Zwangsräumung von überteuerten Wohnungen. Am 6. April versammelt man sich in Toulouse, am 13. April in Bordeaux und am 20. April mit großen Elan wieder in Paris. Wenn Macron in der Zwischenzeit nicht das Demonstrationsrecht vollkommen abschafft, ist also noch mit einigem zu rechnen. Im täglichen Leben der Franzosen hat sich wirtschaftlich trotz der Proteste nichts geändert. Alles wird teurer und das Leben keineswegs einfacher oder gar besser.

Der Plan der Regierung, die Bewegung der gelben Westen nach den Ausschreitungen am 16. März zu stoppen, ist jedenfalls am letzten Wochenende vollständig gescheitert. Die Demonstranten kamen trotz der Einschränkungen wieder zurück und es kamen vor allen Dingen noch mehr Menschen. Sie ließen sich durch das Militär nicht einschüchtern und protestierten sogar an verbotenen Plätzen. Der Aufstand der gelben Westen hört erst dann wieder auf, wenn es in Frankreich zu tief greifenden Veränderungen kommt. Mit ein paar Reformen lässt sich das in diesem fortgeschrittenen Stadium nicht mehr regeln. Macron steht nicht zuletzt genau deshalb mit dem Rücken zur Wand, weil er gerade dies verhindern sollte.

Über den Winter hinweg wurden die Zwangsräumungen von Wohnungen in Frankreich ausgesetzt. Doch diese Frist läuft am 30. März ab und deshalb ist es das Thema des 20. Aktes. Eventuell kommt es in diesem Zusammenhang in Marseille sogar zu den ersten Hausbesetzungen.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

de_DEGerman