Privacy Policy Die Briten begehrten gestern erneut gegen die neuesten Corona-Regeln auf – AG News

Die Briten begehrten gestern erneut gegen die neuesten Corona-Regeln auf

Advertisements

Am zweiten Wochenende hintereinander strömten Demonstranten nach London, um ihren Unmut kundzutun.

Am vergangenen Donnerstag verschärfte die britische Regierung die Corona-Regeln und dagegen wollte man auf die Straße gehen.

Die Polizei warnte davor, dass man diese Ansammlung auflösen werden, falls die Regeln des Social Distancing nicht befolgt werden.

Mehrere tausend Demonstranten versammelten sich gestern auf dem Trafalgar Square.

Nach Augenzeugenberichten waren es gestern mehr Menschen als am Wochenende zuvor.

Die Demonstranten hielten Plakate hoch, schwenkten britischen Fahnen und jubelten den Rednern zu.

Ab einem bestimmten Zeitpunkt skandierte die Menge „Freiheit“ und die Menschen pfiffen bzw. klatschten dazu.

Die Demonstrationsteilnehmer unter dem Titel „Wir stimmen nicht zu“, wurden von der Polizei aufgefordert, sich den Corona-Regeln entsprechend zu verhalten, ansonsten würde man einschreiten.

Auf den Videos erkennt man, dass die meisten Demonstranten keine Atemschutzmasken trugen.

Toby Young, der Generalsekretär der Free Speech Union (einer Vereinigung für die Redefreiheit), machte sich Hoffnungen, dass sich die Polizei vielleicht so verhalten wird wie gegenüber der Extinction Rebellion und der BLM.

Hoffen darf man zwar immer, man sollte dabei aber nicht zu naiv sein.

Am vergangenen Samstag kam es im Gedränge mit 30 Teilnehmern zu tätlichen Auseinandersetzungen mit der Polizei und sie wurden verhaftet.

Die neuen Regeln in Großbritannien sehen vor, dass Versammlungen von mehr als sechs Menschen verboten sind.

Falls man sich der von den Gesundheitsbehörden verordneten Selbstquarantäne entzieht, dann kann das mit hohen Geldstrafen geahndet werden.

Restaurants und Pubs müssen um 22 Uhr schließen!

Großbritannien hat eine Zunahme von positiven Corona-Tests verzeichnet, aber es starben deshalb keine zusätzlichen Menschen.

Der Spiegel meldete heute in seinem frühmorgendlichen Newsletter, dass in Frankreich ein Lockdown über Weihnachten hinweg droht.

Zwei Nobelpreisträger kämpfen angeblich noch dagegen an, doch der Nobelpreis wird nur an systemtreue Wissenschaftler vergeben.

Wir sind jetzt einfach dort angelangt, wo man bislang stets kritisiert und der Lächerlichkeit preisgegeben wurde.

Die Briten und auch die Deutschen können jetzt noch protestieren, bis ihnen die Plakate ausgehen. Es nützt einfach nichts mehr.

Die Falle wurde schon längst gestellt und demnächst schnappt sie auch hier in Deutschland zu.

Kaum jemand wollte die Warnungen hören und jetzt wird eben vollstreckt!

So war das schon immer und so wird es auch bleiben!

Es handelte sich bereits um die zweite Demonstration in Folge
Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

de_DEGerman