Privacy Policy Die Energiepreise in Italien sind über das Wochenende um satte 30 % gestiegen – AG News

Die Energiepreise in Italien sind über das Wochenende um satte 30 % gestiegen

Advertisements

Wir erreichen jetzt bereits den ersten Vorhof der Hölle in dieser zweiten Weltwirtschaftskrise.

Wer heute noch immer daran glaubt, dass das nur Großbritannien und jetzt auch schon Italien betrifft, der hat morgen kalte Füße.

Es handelt sich um eine global inszenierte Energiekrise, um Sie in die Knie zu zwingen und das wird bis Weihnachten schon erledigt sein.

Die Stromrechnungen werden für einen durchschnittlichen italienischen Haushalt im vierten Quartal 2021 um 29,8 % steigen und die Gasrechnungen um 14,4 %.

Das teilte die italienische Regulierungsbehörde für Energie (früher schlicht als Halsabschneider bezeichnet) Arera in einer Pressemitteilung mit.

Die neuen Tarife traten am vergangenen Freitag in Kraft, weil am 1. Oktober das vierte Quartal 2021 anbrach.

Das ist nebenbei bemerkt Quartal, in welchem Sie alles verlieren werden, wenn Sie nichts dagegen tun.

Diese Preiserhöhung erfolgt in einem Umfeld steigender Energiekosten in ganz Europa und dem Rest der Welt, weil die globale Energiebranche derart hoch verschuldet ist, dass man einen neuen Begriff dafür erfinden müsste.

Nun raten Sie mal, wer das alles berappen darf?

Die Energiepreise hätten angeblich sogar um 45 % steigen können, wenn die Regierung nicht eingegriffen hätte, behauptete Arera beschwichtigend.

Wer das glaubt, der wird in einem Jahr gar nicht mehr leben, denn ohne diese korrupten Regierungen gäbe es auch keine steigenden Preise im Energiebereich.

Energie ist nämlich in Hülle und Fülle auf diesem Planeten vorhanden.

Im dritten Quartal 2021 mit Beginn zum 1. Juli stiegen in Italien die Strompreise um 9,9 % und die Gaspreise um 15,3 %.

Der italienische Premierminister Mario Draghi, der frühere Zentralbankchef der EZB, welcher den Euro mit seiner Gelddruckerei in der Abendsonne vor Capri versenkte, sagte, das wäre nur eine zeitweise Erscheinung.

Woher will er das so genau wissen, wenn er nicht selbst am Gashebel drehen würde?

Italien ist von Energieimporten abhängig und verbraucht große Mengen an Gas.

40 % des gesamten Energieverbrauchs resultieren in Italien aus dem Konsum von Gas, in Frankreich beträgt dieser Anteil nur 15 %.

Ganz Europa sieht steigenden Gaspreisen und damit einem harten Winter entgegen.

In der vergangenen Woche musste die STEAG das Kohlekraftwerk in Bergkamen stilllegen, weil über die Binnenschifffahrt nicht mehr genügend Steinkohle ankommt und es keinen Gleisanschluss gibt.

Außerdem hat die verstärkte Nachfrage nach Steinkohle deren Preis ebenfalls in die Höhe schnellen lassen.

In China führte die Energieknappheit bereits zur Schließung von Fabriken und das wird bei uns auch noch in diesem Jahr so weit kommen.

Abschließend wird im nachfolgenden Video noch das Prinzip der kommenden Energiekrise im Rahmen der grünen Agenda erklärt:

Es geht jetzt ans Eingemachte und wer schlecht informiert ist, der hat einen langen und dunklen Winter vor sich.

In dieser kommenden Dunkelheit schimmern nur die Lichter dieses Blogs und die könnten Ihnen durch diese schweren Zeiten helfen:

https://arrangement-group.de/membership-join/

Falls Sie erst mit kalten Füßen richtig in Bewegung kommen, dann sollten Sie wenigstens den Newsletter abonnieren:

https://arrangement-group.de/newsletter/

Das Überleben wird schon schwer genug werden, verbauen Sie sich deshalb nicht sämtliche Wege.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

de_DEGerman