Privacy Policy Die Enthüllungen des Filmemachers Aaron Russo über NWO, Zentralbanken und implantierte Chips – AG News

Die Enthüllungen des Filmemachers Aaron Russo über NWO, Zentralbanken und implantierte Chips

Advertisements

Nach der Lektüre dieses Berichts sehen Sie die heutige Welt mit anderen Augen.

Alles wurde von langer Hand vorbereitet und wir befinden uns gerade im letzten Kapitel dieser teuflischen Saga.

In einem historischen Abschlussinterview geht der Filmemacher und Musikpromoter Aaron Russo ausführlich auf das Insiderwissen ein, das ihm ein Mitglied der Rockefeller-Familie vermittelt hat.

Im Jahr 2006, ein Jahr vor seinem Tod, veröffentlichte Russo seinen Dokumentarfilm „Freedom to Fascism“, der die Zusammenhänge zwischen der Federal Reserve, der Einkommenssteuer, dem Betrug bei der Computerwahl, dem nationalen Personalausweis und der Erosion der bürgerlichen Freiheiten in Amerika aufzeigte.

In einem 2009 von Infowars veröffentlichten Interview enthüllte Russo den Rockefeller-Plan für eine bargeldlose Welt, in der jedem ein Chip in die Hand implantiert wird.

Russo war zu dieser Zeit mit der Rockefeller-Familie befreundet und wurde von Nick Rockefeller direkt über diesen Plan informiert.

Das war also nicht nur eine „Verschwörungstheorie“.

Russo wurde – vor dem 11. September – von Plänen berichtet, Terroranschläge zu inszenieren, in fremde Nationen einzudringen und ein hochtechnologisches Kontrollnetz eines Polizeistaates einzuführen, das jede Bewegung der Bevölkerung mit implantierbarer Funkfrequenz-Identifikation („RFID “) Mikrochips.

Er erklärt, wie die globale „Elite“ die Frauenbewegung geschaffen hat, um die Familie zu zerstören und berufstätige Frauen besteuern zu können.

Russo berichtet über die Scheindemokratie – die nichts anderes ist als eine Herrschaft des Mobs, welche garantiert ein Tyrannei hervorbringen wird.

Russo entlarvt auch den IRS (Finanzamt) und die Federal Reserve.

Er nennt die verfassungswidrigen und räuberischen Institutionen beim Namen, welche die amerikanische Republik lahmgelegt haben und die Menschen mit falschen Steuern, Inflation und Verlust der Privatsphäre zermalmt haben.

Russo erklärt, dass er selbst Ende der 80er Jahre von einem kriminellen „rückwirkenden“ Steuersystem verfolgt wurde, das versuchte, neue Steuern auf bereits vergangene Jahre zu erheben.

Das folgende Video ist sehr informativ bw. inspirierend und von Anfang an sehenswert.

Wir haben es jedoch so eingestellt, dass es beim Zeitstempel 18:06 beginnt, wan welchem Russo beginnt, über die Rockefellers zu sprechen und damit aufdeckt, wie die Oligarchen denken, wie sie ihren Einfluss in der Welt ausbauen können.

Im gesamten Video erklärt Alex Jones die neuesten Aktivitäten über die Neue Weltordnung und wie sie mit den Vorhersagen von Russo zusammenhängen.

„Wir haben tatsächlich einen großen Vorteil.“

„Sie brauchen unsere Zusammenarbeit.“

„Sie sehen, wenn wir nicht mit ihnen kooperieren, dann können sie nicht gewinnen“, sagte Russo (Zeitstempel 59:48).

Und das ist absolut korrekt.

Reflections & Warnings ist ein Interview mit Aaron Russo von Alex Jones.

Es wurde am 26. Mai 2009 veröffentlicht und dauert 2 Stunden und 40 Minuten.

Russos vollständiges Interview endet nach 1 Stund und 30 Minuten.

Die zweite Hälfte des Videos besteht aus ausgewählten Ausschnitten aus Russos Interviews.

Sie können die DVD auch im Infowars-Shop kaufen.

http://www.infowars.com

Alex Jones nachfolgend AJ:

Der preisgekrönte Filmemacher, der zum Freiheitskämpfer wurde.

Aaron Russo war eine erstaunliche Person.

Er hatte mehr als dreieinhalb Jahre gegen den Krebs gekämpft, als er anfing, America: Freedom to Fascism zu drehen.

Er drehte, inszenierte und schnitt den Film fast alleine.

Nur ein paar wenige Leute halfen mit.

Er war eine erstaunliche Person und er führte ein langes Leben mit preisgekrönten Filmen, harter Arbeit und dem Eintreten für die Bill of Rights und die Verfassung.

Hier haben Sie heute die Möglichkeit, das ausführliche Interview zu sehen und hier zunächst die Abschrift zu lesen.

Das letzte Interview mit Aaron Russo.

Aber sein großes Werk lebt weiter.

Sie wissen, dass er einen der wichtigsten Filme gedreht hat, der die Elite entlarvt, welche die USA und die Welt kontrolliert:

Die private Zentralbank Federal Reserve.

Und die Informationen, die er vor zwei Jahren (2006) veröffentlichte, klingen heute wahrer denn je.

Und seine Filme wie „America: Freedom to Fascism“ und „Mad as Hell“ sowie die anderen großartigen Werke, die er hergestellt hat, haben für große Beachtung gesorgt.

Dieser Film einzig und allein Aaron Russo gewidmet.

Aaron Russo nachfolgend AR:

Läuft die Kamera?

Ich fühle mich geehrt, von Alex Jones interviewt zu werden – einem Wahrheitssucher, der für Gerechtigkeit kämpft.

AR: Er bezaubert mich! Er bringt mich zum Lachen.

AJ: Aaron, wann hast du zum ersten Mal gedacht, dass etwas in dieser Welt nicht stimmt?

Oder wann hast du damit angefangen, dich über das ganze Bankenkartell und das Federal Reserve System zu informieren?

D.h. die neue Weltordnung?

AR: Nun, das eine ergab das andere.

Ich war immer eine sehr unabhängige Person, ich habe immer an die Individualität geglaubt und daran, dass wir auf diese Erde gesetzt wurden, um einzigartige Individuen zu sein, um unser von Gott gegebenes Potenzial zu erfüllen.

Wir sind dazu da, um frei zu sein und herauszufinden, wer Sie sind.

Dabei dürfen wir auch Fehler machen.

Als ich aufwuchs, begann ich immer mehr zu erkennen, dass die Regierung mich bei Vorhaben, die ich tun wollte, behinderte.

Ich war zum Beispiel sehr erfolgreich im Damenwäschegeschäft tätig als ich für meinen Vater arbeitete.

Er hatte ein kleines Unterwäschegeschäft – und ich entwarf tatsächlich 1963 ein Bikinihöschen für eine Frau.

Als dann in Chicago ein Nachtclub namens The Electric Theatre eröffnete veränderte sich mein Leben.

An jenem Tag wurde Martin Luther King ermordet.

Am Tag der Eröffnung meines Clubs stand die Stadt Chicago in Flammen, und niemand kam in den Club.

1968 fand die Versammlung der Demokratischen Partei in Chicago statt.

Und so wurde mein Club zu einem Treffpunkt für die Hippies, weil sie nach Chicago gehen und dort protestieren wollten.

Eines Abends hatte ich ein Konzert in meinem Club, um Geld zu sammeln, und die Polizei durchsuchte meinen Nachtclub ohne jeglichen Grund.

Ich stand draußen vor meinem Büro mit Blick auf die Straße und sah all diese Einsatzwagen vor meinem Club vorfahren.

Mit 24 Jahren hatte ich wirklich überhaupt keine Ahnung, was los war.

Ich sagte deshalb völlig naiv: „Was machen diese Einsatzwagen hier?“

Erst dann sah ich die Cops aus den Einsatzwagen steigen, die in den Club hinein kamen.

Ich sagte: „Oh mein Gott! Die überfallen mich!“

Und so rannte ich runter zur Bühne und stieg auf die Bühne und hielt die Band vom Spielen ab und sagte zu den Leuten im Publikum:

„Wir werden überfallen! Also, setzt euch auf den Boden und kooperiert.“

„Zeigen Sie Ihren Ausweis und kooperieren Sie mit der Polizei.“

Während ich das sagte, warfen mich zwei der Cops von hinten auf den Boden, packten mich und fingen an, mich aus dem Club zu zerren.

Und dort sah ich dann die Feuerwehr und die kippte den Müll aus den Mülltonnen über den ganzen Boden.

Ich fragte mich nur: Warum machen die das?

Ich habe es echt nicht ganz verstanden.

Also warfen sie mich in den Einsatzwagen.

Dann packte mich einer der Polizisten von hinten an den Hoden und drückte, und ich stieg mit gigantischen Schmerzen in den Einsatzwagen.

Die nächste Personen, die in den Einsatzwagen kamen, nahmen ihre Schlagstöcke und schlugen mir damit auf den Kopf.

Ohne Grund. Ich meine, ich habe nichts falsch gemacht.

AJ: Das war sozusagen dein Erwachen?

 

AR: Das war in der Tat mein Erwachen!

Was war los?

Ich dachte, ich wäre in Amerika!

Also habe ich zunächst in Chicago Bürgermeister Daley die Schuld dafür gegeben, weil ich dachte, so etwas gäbe es nur Chicago.

Da nächsten Tag war mein Bild in den Zeitungen.

Die Überschrift lautete „The Electric Theatre“ wurde dicht gemacht.

In dem Zeitungsartikel stand, dass der Grund für die Razzia im Club  der gewesen sei, dass es unordentlich gewesen war.

Und die Hippies hätten anfingen, die kontrolierende Feuerwehr anzugreifen.

Was absolut nicht stimmte.

Diese schmutzigen Hippies.

Es war eine komplette Erfindung.

AJ: Sie haben also selbst falsche Tatsachen geschaffen?

AR: Ja. Natürlich.

Ich war geschockt.

Ich sagte: Wie können Leute derart lügen?

Wer tut so etwas?

Ich konnte es nicht glauben.

Das war mein Erwachen im realexistierenden Amerika.

Ich bin ins Fernsehen gegangen und habe den Leuten im Fernsehen gesagt, dass sie gelogen haben.

Das hat aber keinen interessiert.

Niemand kümmerte sich um die Wahrheit.

Das war der nächste Schock für mich.

Ein Woche oder zwei Wochen später, ich weiß es nicht mehr genau, wann es war, kamen zwei Cops zu mir.

Ein Captain und ein Sergeant und sie sagten:

„Mr. Russo, es tut uns leid, wenn sie im Club verletzt wurden bei der Razzia in der Nacht.“

Wir sind hier, um Ihnen zu sagen, dass es zweitausend Dollar im Monat kosten wird, wenn Sie den Club weiterhin betreiben möchten und wir werden Sie einmal im Monat besuchen kommen.

Wir werden vorher anrufen und sie wissen lassen, dass wir am Abend reinkommen werden und sie kontrollieren werden.

AJ: Das war die Mafia.

Genauer gesagt die Polizeimafia.

Und dann wurde es sogar noch viel interessanter, denn sie sagten:

„Hören sie gut zu, es gibt den Plan A, den Plan B und den Super-Deluxe-Plan.

Jeder kostet sie im Monat etwas Geld.

Welchen hätten sie denn gerne?

AJ: Was war das Super Deluxe Paket?

AR: Das war die Version, welche ich genommen habe.

Es war das zweitausend Dollar Paket im Monat.

Und ich nahm diesen Vorschlag an und zahlte ihnen 2.000 Dollar im Monat, damit sie mich in Ruhe ließen.

Und wann immer sie den Club kontrollen wollten, riefen sie  vorher an:

„Wir werden heute Abend eine falsche Razzia durchführen, nur um für die Leute in der Nachbarschaft gut auszusehen.“

Verstehst du?

AJ: Das war also dein erstes Lehrgeld?

AR: Das war meine Erfahrung mit der Korruption der Behörden.

Aber ich dachte noch immer, das gäbe es nur in Chicago.

Mir war nicht klar, dass das ganze Land so ist.

Und das war mein Weckruf, dass die Leute lügen und betrügen und stehlen – weil ich dachte, dass alle immer ehrlich und nett und anständig sind.

Und ich hatte keine Ahnung von all diesen Dingen.

Was mir schließlich noch passierte, war das, dass sie eines Tages zu mir kamen und sagten:

Schau mal.

Wir können dein Geld jetzt nicht mehr nehmen.

Ich fragte warum?

Was ist los?

Sie sagten:

Wir müssen ihren Club schließen, denn es stehen Wahlen an und die Stadträte in der Nachbarschaft wollen nicht, dass sie jemals wieder öffnen.

Also können wir ihr Geld nicht nehmen.

Ich musste also vor Gericht ziehen und gegen sie kämpfen, weil sie versuchten, den Club tatsächlich zu schließen.

Und dann gab es eines Nachts ein Feuer und der Club öffnete nie wieder.

Der Club wurde einfach geschlossen und das war das Ende des Clubs.

Sie haben ihn einfach niedergebrannt.

Das war das Ende meiner Lehrjahre.

Dann zog ich zurück nach New York, wo ich Bette Midler kennenlernte.

Ich traf sie in einem kleinen Nachtclub namens The Improv, in dem sie spielte.

Sie war fabelhaft und nach ein paar Gesprächen begann ich sie zu managen.

Sobald ich damit anfing, ging ihre Karriere steil nach oben.

Zufall?

Und wir wurden sehr, sehr erfolgreich.

Durch das Management von Bette fing ich an, Shows am Broadway zu produzieren und ich gewann den Tony.

Ich habe mit Dustin Hoffman und Bette eine Fernsehshow produziert, mit der ich den Emmy gewonnen habe.

Und dann habe ich The Rose für sie produziert, wofür sie für den Oscar nominiert wurde.

Und das hat mich dann dazu gebracht Trading Places zu produzieren, die jeder kennt.

AJ: „Ich denke, es ist der beste Eddie-Murphy-Film.“

Nun, es ist ein guter Film, ich weiß nicht, ob er der beste ist, aber er ist wirklich gut, und ich bin sehr stolz darauf, dass ich diesen Film gemacht habe.

Es kommt mir so vor, als hätte ich mit „Trading Places“ eine klassische Komödie, mit „The Rose“ ein klassisches Musical und mit „Freedom to Fascism“ einen klassischen Dokumentarfilm gemacht.

Daher bin ich sehr stolz auf meine Arbeit, die ich als Filmemacher geleistet habe.

AJ: Aaron, warum tust du das?

Was ist deine Lebensphilosophie?

Worum geht es deiner Meinung nach im Leben?

AR: Ich denke, das Wichtigste im Lebens ist, sich selbst zu mögen.

Wenn du dich selbst nicht magst, bedeutet nichts etwas.

Sich selbst zu mögen bedeutet, sich selbst zu respektieren.

Und was ist der Sinn des Lebens, wenn man sich nicht selbst mag?

Du kannst alles Geld der Welt haben, und wenn du in den Spiegel schaust und du dir nicht gefällt, was du dort siehst, was bringt das dir?

Für mich ist das Wichtigste, dass ich mag, wer ich bin, und dass ich Maßnahmen ergreife, die ich respektieren würde, wenn jemand anderes sie tun würde.

Und ich lebe ein Leben voller Charakter, Ehrlichkeit und Wahrhaftigkeit.

Ich glaube daran, dass eine Person die Fähigkeit hat, ihren Charakter zu formen, wie ein Bildhauer ein Stück Ton formt.

Es gibt ein altes Sprichwort, dass „ein Leopard seine Flecken nie verändert“ – das glaube ich nicht.

Ich glaube, dass Menschen die volle Fähigkeit haben, ihren Charakter in das einzubringen, was sie in ihrem Leben sein möchten, was ihre Ideale sind.

Und das versuche ich mit meinem Leben zu tun.

Ich bin heute nicht mehr derselbe Mensch wie vor dreißig Jahren.

Ich habe mich sehr verändert.

Weil ich etwas Besseres sein wollte als ich vorher war.

Und meine Philosophie ist, dass man sich selbst mögen muss.

Man muss eine anständige Person sein, mit Charakter, Integrität und Ehre.

Und das ist wichtig.

In den späten Achtzigern war ich ein ziemlich großer Silberhändler.

Und Goldhändler.

Und ich glaube nicht, dass ich diese Geschichte jemals zuvor irgendwo auf Band erzählt habe.

Ich war ein ziemlich großer Silber- und Goldhändler und – und ich zahlte immer meine Steuern.

Ich beanspruchte einen gesetzlichen Steuerabzug für meine Silbergeschäfte.

Und ein paar Jahre später, ich glaube, es war 1988 oder 1989 oder so, behauptete der IRS plötzlich, dass das, was ich getan habe – und andere Leute auch – jetzt illegal wäre.

Das war echt nicht zu glauben.

Aber sie haben es rückwirkend einfach gemacht.

AJ: Was meinst du rückwirkend?

AR: Es war damals legal; ich habe getan, was legal war.

Aber die sagten: Ja, aber jetzt machen wir es rückwirkend illegal.

Also schuldest du uns 600.000 oder 800.000 Dollar.

Wofür?

Es war legal!

Wie konnte man ur etwas rückwirkend machen?

Das Gesetz zeitlich rückwärts drehn?

Das ergibt keinen Sinn.

„Nun, wir tun es einfach.“

Und deshalb sagten alle: „Das können sie nicht!“

Also gingen wir vor Gericht.

Eine Sammelklage.

Und der Richter stimmte dem IRS zu und sagte, sie könnten es rückwirkend tun.

Und da wusste ich, dass in ganz Amerika etwas nicht mehr stimmte, mit dem IRS und dem ganzen System hier.

AJ: Aaron, du hast mir diese Geschichte letzte Nacht erzählt.

Und ich wusste das mit den rückwirkenden Steuern nur zu gut, weil sie meinen Vater buchstäblich ruiniert haben.

Aber er hat bezahlt.

Er wusste es nicht.

Er dachte immer noch, das sei Amerika.

Und es war legales Steuerrecht und deshalb hat er es befolgt.

Und sie sagten rückwirkend, dass sie etwas schulden.

Nicht nur rückwirkend, sondern sie sagten auch, dass Sie Strafen und Zinsen schulden würden.

AR: Wie kommt es also zu Strafen und Zinsen für etwas, wenn sie rückwirkend das Gesetz ändern?

AR: Erstens können sie nicht rückwirkend etwas tun.

Strafen und Zinsen sind eine reine Farce!

Der ganze Vorgang.

Sie tun ganz einfach, was sie wollen!

Und da wurde mir klar, dass Amerika nicht Amerika ist.

Es ist nicht das Land, das mir beigebracht wurde.

Weil sie machen können, was sie wollen.

Und dagegen kann der Bürger nichts tun.

AJ: Jetzt hast du America: Freedom to Fascism gedreht, und ich möchte diesen Film mit besprechen, und ich möchte jeden ermutigen, sich eine Kopie auf DVD zu besorgen.

Er lief auch in den Kinos im ganzen Land – und ich denke, er ist der beste Film über die Federal Reserve und den IRS und den ganzen Banker-Betrug.

Ich möchte das hier mit dir besprechen.

Aber ich wollte ein wenig zurückgehen, zu dem Punkt, den wir gestern Abend besprochen haben, wo man den Leuten nicht unbedingt rät, nichts zu bezahlen.

AR: Seitdem ich diesen Film gedreht habe, sind viele Leute zu mir gekommen und haben mich gefragt, ob sie ihre Einkommenssteuern zahlen sollen oder nicht?

Und ich habe den Leuten nie geraten, sie nicht zu bezahlen.

Der Grund hierfür ist folgender:

Ich habe viel recherchiert.

Der Oberste Gerichtshof hat entschieden, dass der IRS keine Befugnisse hat.

Die sechzehnte Änderung gab dem IRS nicht die Befugnis, deine Arbeit und deinen Lohn zu besteuern.

Das ist eine Tatsache.

Der Oberste Gerichtshof ist das Gesetz des Landes, und der IRS steht nicht über dem Obersten Gerichtshof.

Wenn die Mafia jedoch zu Ihnen kommen und sagen würde: „Wir wollen 2000 Dollar im Monat oder wir werden Ihnen weh tun“, dann würde ich Ihnen nicht raten, das nicht zu bezahlen.

Weil Sie verletzt werden können, wenn Sie sie nicht bezahlen.

Ob es legal ist oder nicht spielt keine Rolle.

Du wirst nämlich verletzt, wenn du es nicht tust.

Beim IRS ist es ähnlich.

Sie können dich verletzen.

Sie können dich ins Gefängnis stecken.

Sie können dich foltern.

Wenn du also nicht bezahlst, können sie dich verletzt.

Deshalb rate ich den Leuten niemals, nicht zu bezahlen.

Ich sage den Leuten: „Ja, bezahle deine Steuern.

AJ: Schauen Sie, was mit dem Kongressabgeordneten Hansen passiert ist.

AR: Ja, der Kongressabgeordnete Hansen ist ein großartiges Beispiel.

Zahlen sie Ihre Steuern.

Aber weißt du was?

Falls sie das Federal Reserve System beenden, dann muss man keine Einkommenssteuern mehr bezahlen.

Der IRS ist das Inkassounternehmen der Zentralbank.

Das eigentliche Problem ist die Bankenbranche und die Banker in diesem Land.

Darin liegt das eigentliche Problem, das ist die Wurzel unseres Übels.

Deshalb haben wir Amerika verloren.

Ja, zahlen sie ihre Steuern.

Denn wenn Sie sie nicht bezahlen, könnten Sie verletzt werden.

Und ich habe alle diese Argumente gehört, was Steuerdemonstranten sagen und so weiter und so fort.

Und ich nenne sie nicht Steuerdemonstranten, ich nenne sie die Steuerehrlichkeitsbewegung, weil sie zumindest ehrlich sind.

Aber Tatsache ist, dass sie gezwungen werden, sie werden dazu gezwungen, sie zu zahlen, weil ihnen sonst Gefängnisstrafen drohen.

Wenn Sie nicht bezahlen, dann droht ihnen die Korruption der Gerichte.

Und deshalb bezahlst du es.

Genauso wie an die Mafia bezahlen würde.

Aber mit der Mafia hat man zumindest die Regierung, die man anrufen und um Gerechtigkeit bitten kann.

Hier hast du keinen, der dich beschützt.

Das amerikanische Volk lebt in einer Matrix.

Sie verstehen nicht, wie die Dinge in diesem Land funktionieren.

Ein Beispiel soll das erklären.

Fragt man hundert Menschen auf der Straße, welche Regierungsform wir haben, dann werden 99 % mit Demokratie antworten.

Amerika soll eine Demokratie sein?

Aber das ist eine Lüge!

Das ist eine Illusion.

Das Wort „Demokratie“ steht kein einziges Mal in der Verfassung, es steht nicht in der Bill of Rights, es steht nicht in der Unabhängigkeitserklärung.

Die Gründerväter hassten die Idee einer Demokratie.

Sie dachten, es sei die schlechteste Regierungsform, die es gibt, und ich stimme ihnen zu, denn in einer Demokratie kontrollieren 51 Prozent der Menschen 49 Prozent der Menschen.

Wenn Sie zu den 49 % gehören, sind Sie nicht frei!

Amerika wurde als konstitutionelle Republik gegründet.

Und in dieser verfassungsmäßigen Republik, die wir haben, können 99 Prozent der Menschen einem Prozent nicht die Rechte wegnehmen!

Du hast deine Rechte, weil du mit ihnen geboren wurdest.

Sie haben gottgegebene Menschenrechte – die Ihnen niemand nehmen kann – die Regierung, die Mehrheit, egal wer sie sind – ich kann Ihnen Ihre Rechte nicht nehmen!

Und das haben uns unsere Gründerväter gegeben.

Die Bürger glauben dass wir eine Demokratie sind und dass die Mehrheit regiert.

Und sie wollen, dass sie das glauben, denn dann sagen sie ihnen, dass diese Umfrage besagt, dass so viele dies oder jenes wollen.

Und das hat nichts mit irgendetwas zu tun!

AJ: Oh ja, Hitler wurde auch gewählt.

AR: Hitler wurde gewählt, Hitler hat alles legal gemacht.

Und in einer konstitutionellen Republik ist eine Minderheit gegen eine Mehrheit geschützt.

War es nicht Benjamin Franklin, der paraphrasiert hatte:

Demokratie ist zwei Wölfe und ein Schaf, die wählen können, was es zum Abendessen gibt?

AR: Exakt.

Und er sagte auch, dass in einer Republik die Schafe eine Waffe haben würden.

[Gelächter.]

Um sich selbst zu schützen.

Aber das ist die Wahrheit: Amerika ist keine Demokratie.

Wenn man die intelligentesten Leute fragen würde, welche Staatsform Amerika sein sollte, werden sie mit „Demokratie“ antworten.

Sie wurden einer Gehirnwäsche unterzogen.

Sie wurden psychologisch dazu gebracht, das zu glauben.

Sie glauben, dass wir im Irak sind, um die Demokratie zu fördern.

Das Wort Demokratie – Sie hören George Bush sagen „Demokratie bedeutet Freiheit“.

Nein.

Demokratie ist nur eine neue Weltordnung.

Diese Demokratie ist Sklaverei.

Das Wort Demokratie ist nicht gleichbedeutend mit Freiheit.

Es ist das Gegenteil von Freiheit.

Demokratie ist die schlechteste Regierungsform, die man haben kann, weil sie keine Mehrheitsherrschaft ist.

Und die Regierung kann dir genau sagen, was sie von dir will, weil die Mehrheit es will.

Was die Mehrheit will, ist mir jedoch egal.

Ich lebe mein Leben, wie ich es will.

Und wenn ich keinem anderen Menschen Gewalt, Diebstahl oder Betrug zufüge, kann ich mein Leben so leben, wie ich es möchte.

Das ist meine Wahl.

Und ich darf Fehler machen.

Denn wenn man Fehler macht, lernt man etwas daraus.

Du wächst als Mensch damit.

Wir wurden auf diese Erde gesetzt, um die besten Individuen zu werden, die wir sein können, um unser von Gott gegebenes Potenzial zu erfüllen.

Wir sind nicht hier auf dieser Erde, damit die Regierung uns sagen kann, wie wir unser Leben leben sollen und was wir tun müssen.

Das gleiche gilt für die Gesundheit!

Wenn man krank ist, braucht man eine bestimmte Behandlung.

Unsinn!

Seien sie Individuen, denken sie selbst.

Nutzen sie ihr kritisches Denken.

1913 gründeten sie das Federal Reserve System.

Dieses Federal Reserve System erhielt 1913 das Recht, Geld für die Regierung zu schöpfen, während die Regierung zuvor ihr eigenes Geld schöpfen konnte.

Ab jenem Zeitpunkt musste die Regierung, wenn sie Geld brauchte, Kredite von dieser Privatbank namens Federal Reserve aufnehmen.

Einer Privatbank, die Privatpersonen gehört und in Delaware eingetragen ist.

Die Regierung musste ab jenem Zeitpunkt Geld von ihnen leihen, um die Regierung zu finanzieren.

Und dann sagte die Regierung auch nich: Wir müssen diesen Leuten Zinsen zahlen.

Aber wie werden wir ihnen Zinsen zahlen können?

Lassen sie uns einfach eine Steuer auf die Arbeit des amerikanischen Volkes erheben.

Das hat es vorher nie gegeben.

AJ: Tatsächlich sagte Ronald Reagan 1980, dass kein einziger roter Cent Ihrer Einkommenssteuergelder für die Verwaltung des Landes verwendet wird, sondern alles geht an die Federal Reserve.

AR: Nun, es war der Bericht der Grace Commission, der besagte, dass „nicht ein einziger Nickel in die Infrastruktur des Landes fließt.“

AJ: „Ich denke, Reagan hat das damals zitiert.“

AR:

Richtig.

Aber was ich zu sagen versuche, ist, dass die Regierung durch die Schaffung dieses Federal Reserve Systems vom Geld dieser Privatbanken abhängig gemacht wurde.

Und sie fingen an, uns zu besteuern.

Als 1935 die Sozialversicherung begann und man die Sozialversicherungskarten ausgehändigt wurde, die ganz klar besagten, dass sie „nicht zur Identifizierung verwendet werden dürfen“.

Die Sozialversicherungsnummer ist aber direkt auf der Karte.

Und durch die Sozialversicherung fingen sie an, Geld von unserem Gehaltsscheck abzuziehen.

Das war das erste Mal, dass sie Geld von Ihrem Gehaltsscheck abgezogen haben.

Natürlich stimmten die Leute dem zu, weil sie dachten, es würde in ihre Altersvorsorge gehen.

Und als sie dann die Einkommenssteuer wieder einführten, fingen sie auch an, Geld von unserem Gehaltsscheck abzuziehen, weil die Sozialversicherung es auch so machte.

AJ: Und jetzt haben sie sogar die Kontrolle über die Steuerzahlung selbst übernommen, wirklich so, als ob an ein Sklave wäre.

AR: „Genau.“

Sie vertrauen der Bevölkerung nicht einmal genug, um es sie selbst überweisen zu lassen.

AR: Also ziehen sie es automatisch ein, weil sie wissen, dass die Leute es nicht bezahlen wollen.

Durch die Einführung des Federal Reserve Systems ist die Regierung an die Bankiers übertragen worden.

Die Regierung bekommt ihr Geld von den Bankiers und wir haben dafür eine Steuer aufgebrumt bekommen.

Die uns noch mehr zu Sklaven macht und dies macht es für uns noch schwieriger zu überleben.

Die Bankiers haben durch das Federal Reserve System die Kontrolle über unsere Regierung übernommen.

Republikaner und Demokraten spielen keine Rolle mehr, weil sie beide gleich sind.

Keiner von ihnen spricht über die Schließung des Federal Reserve Systems oder die Einstellung der Steuerzahlung oder irgendwelche der großen Probleme, mit denen die Amerikaner konfrontiert werden.

Ich hatte einen Freund, Nick Rockefeller, der zur Rockefeller-Familie gehörte.

Als ich für das Amt des Gouverneurs in Nevada kandidierte, kam er zu mir, stellte sich über einen Anwalt vor, und wir wurden Freunde.

Wir fingen an, über Dinge zu reden.

Ich habe unheimlich viel von Mr. Rockefeller gelernt.

Und eines der Dinge, über die wir gesprochen haben, war der ultimative Plan der Bankenbranche – was sie erreichen wollten.

Und die Ziele der Bankenindustrie – nicht nur das Federal Reserve System, sondern die Privatbanken in Deutschland und England, in ganz Italien, auf der ganzen Welt – sie alle arbeiten zusammen, sie sind alle Zentralbanken.

Und sie alle sind Teil des Kommunistischen Manifests.

Das Zentralbankwesen ist einer der Hauptbestandteile des Kommunistischen Manifests.

Sie sprechen davon, dass Amerika ein kapitalistisches Land ist, aber gleichzeitig haben wir eine Zentralbank, die alles für uns plant.

Und die gestaffelte Einkommenssteuer ist ein weiterer Pfeiler des Kommunistischen Manifests.

Da haben wir also zwei große Teile des Kommunistischen Manifests, die wegen des Federal Reserve Systems eingeführt wurden.

Das ultimative Ziel dieser Leute ist eine Eine-Welt-Regierung zu schaffen, die von der Bankenindustrie geführt wird.

Von den Bankern geführt.

Und sie tun es in Schritt für Schritt.

Zunächst mit der Einführung der europäischen Währung, dem Euro und der europäischen Verfassung.

Es gibt erst einen Teil davon.

Jetzt versuchen sie es in Amerika mit der Nordamerikanischen Union.

Und sie wollen eine neue Währung namens „Amero“ schaffen.

Die ganze Agenda besteht darin, eine Eine-Welt-Regierung zu schaffen, in der jeder einen RFID-Chip implantiert bekommt.

Alles Geld soll in diesen Chips befinden und es wird kein Bargeld mehr geben.

Das wurde mir direkt von Rockefeller selbst gesagt.

Das ist ihr Ziel.

Wenn sie dann sagen „Sie schulden uns so viel Geld an Steuern“, ziehen sie es einfach digital von unserem Chip ab.

AJ: Die totale Kontrolle.

Und wenn sie wie ich dagegen protestieren, können sie unseren Chip einfach ausschalten.

Und du hast nichts.

Man kann kein Essen mehr kaufen.

Du kannst nichts tun.

Es ist die totale Kontrolle der Menschen.

AJ: Und dieser Chip ist mit einer Datenbank verbunden, die ihre Einkaufsunterlagen enthält und alles was man tut.

AR: Alles!

Alles ist drin.

Und so wollen sie eine Eine-Welt-Regierung, die von ihnen kontrolliert wird, jeder wird gechipt, all dein Geld ist in diesen Chips, und sie kontrollieren diese Chips!

Und sie kontrollieren die Menschen und man wird Sie ein Sklave.

Sie werden ein Leibeigener dieser Menschen.

Das ist ihr Ziel, das ist ihre Absicht.

AJ: Vor mehr als einem Jahrzehnt begann ich, geheime Regierungsdokumente zu erhalten, und wir veröffentlichten sie.

In denen schulden die Bundesbehörden die örtliche Polizei und das Militär, dass Waffenbesitzer, Konservative, Leute, die „häufig auf die US-Verfassung Bezug nahmen“, zu Terroristen erklärt wurden – das ist ein Zitat.

Aber 2009 veröffentlichten es in die nationalen Medien ein, als wir den geheimen MIAC-Bericht von einem Staatspolizisten erhielten.

Das war im Bundesstaat Missouri.

Auch Ron Paul wurde dämonisiert, weil die Federal Reserve beenden wollte.

Später wurden weitere geheime Berichte veröffentlicht, wie der Bericht des Heimatschutzministeriums, den die Fed später zugab, geschrieben zu haben.

Er besagt, dass zurückkehrende Veteranen die Terrorbedrohung Nummer eins in Amerika wären, dass Waffenbesitzer ein weiterer Teil dieser Bedrohung Nummer eins sind.

Denn diese Menschen kaufen Munition.

Denk darüber nach.

Sie haben diese Privatbankiers, die die Vereinigten Staaten stürzen, und sie trainieren heimlich die Polizei, dass Waffenbesitzer, Patrioten und Veteranen die Bedrohung Nummer eins sind.

Sie sagen also, dass das amerikanische Volk, das sich an die Verfassung und die Bill of Rights hält und sich tatsächlich gegen diese Tyrannei auflehnt, Terroristen sind.

Weil sie selbst die Terroristen sind, die Kriminellen, die mit einer Unternehmensübernahme, einer Entführung der Nation davon kommen wollen.

AJ: Aaron, kannst du genau sagen, wann du Rockefeller getroffen hast und was in diesen Diskussionen passiert ist?

AR: Ich lernte Rockefeller durch eine mir bekannte Anwältin kennen, die mich eines Tages anrief und sagte: „Einer der Rockefellers würde Sie gerne treffen.“

Ich hatte ein Video namens Mad as Hell gemacht, und er hatte das Video gesehen und wollte mich treffen.

Und er wusste, dass ich für den Gouverneur von Nevada kandidierte.

Ich sagte, sicher, ich würde ihn gerne treffen.

Er war ein sehr, sehr kluger Mann.

Und wir haben über früher geredet und haben Ideen und Gedanken ausgetauscht.

Er ist derjenige, der mir elf Monate vor dem 11. September ein Ereignis ankündigte, welches zum Einmarsch in Afghanistan führen werde.

Und um Pipelines vom Kaspischen Meer zu verlegen, würden wir in den Irak einmarschieren und dort die Ölfelder übernehmen.

Auch eine Basis im Nahen Osten würden wir errichten und das alles ist ein Teil der Neuen Weltordnung.

Außerdem würden wir Chávez in Venezuela verfolgen.

Und tatsächlich passiert später der 11. September.

Ich erinnere mich, wie er mir erzählte, dass wir Soldaten sehen würden, die in Höhlen nach Menschen suchen würde, in Afghanistan und Pakistan und all diesen Orten.

Und es werde einen „Krieg gegen den Terror“ geben, in dem es keinen wirklichen Feind gäbe.

Es wäre nur ein riesiger Schwindel, aber es wäre ein Weg für die Regierung, das amerikanische Volk zu übernehmen.

AJ: Er hat dir gesagt, dass es ein Schwindel sein würde?

AR: Oh ja.

Oh ja.

Keine Frage.

Er sagte: „Es wird einen Krieg gegen den Terror geben“, und er lachte.

„Wen bekämpfen wir?“

Ich meine, warum passierte deiner Meinung nach der 11. September und was ist seitdem passiert?

Denken sie, dass unser Sicherheitsystem so perfekt ist, dass diese Leute, die angeblich den 11. September durchgezogen haben, kein anderes Flugzeug abschießen können?

Komm schon, es ist lächerlich.

9/11 wurde von Leuten in unserer eigenen Regierung und unserem eigenen Bankensystem verübt, um die Angst des amerikanischen Volkes aufrechtzuerhalten, sich allem unterzuordnen, was die Regierung von ihnen will.

Darum geht es – und darum, diesen endlosen Krieg gegen den Terror zu erschaffen.

Und das war die erste Lüge.

Und die nächste Lüge war, in den Irak zu gehen, um Saddam Hussein mit seinen „Massenvernichtungswaffen“ herauszuholen – das war die nächste Lüge.

AJ: Nun, das war vor etwas mehr als sechs Jahren?

Elf Monate vor dem 11. September?

Und Nick Rockefeller, der Rechtsanwalt ist, ist in den vergangenen Jahren dein Freund geworden und er sagt dir, dass es dieses „große Ereignis“ geben wird und dass daraus dann ein „Krieg gegen den Terror“ entstehen wird.

AR: Richtig.

Ein endloser Krieg gegen den Terror, ohne wirklichen Feind.

Man kann also nie einen Sieger bestimmen.

Und hat er gesagt, dass es perfekt sein wird, weil man keinen Feind finden kann und es einfach weitergeht an?

AR: Ja, er sagte, „weil man keinen Gewinner definieren kann.“

Es gibt niemanden zu schlagen, also geht es immer weiter und weiter. U

nd sie können tun, was sie wollen, und sie erschrecken die amerikanische Öffentlichkeit damit zu Tode.

Schauen Sie, dieser ganze Krieg gegen den Terror ist ein Betrug.

Es ist eine Farce.

Es ist sehr schwierig, es laut auszusprechen, weil die Leute eingeschüchtert worden sind, es auszusprechen.

Denn wenn du es sagst, wollen sie dich zum Spinner machen.

Aber die Wahrheit muss raus.

Deshalb mache ich dieses Interview.

Tatsache ist, dass der ganze Krieg gegen den Terror ein Betrug ist – es ist eine Farce.

Ja, im Irak ist ein Krieg im Gange, weil wir in den Irak einmarschiert sind und die Menschen dort drüben kämpfen.

Aber der Krieg gegen den Terror?

Es ist ein Witz!

Und bis wir herausfinden, was wirklich am 11. September passiert ist und wer für den 11. September verantwortlich ist – denn von dort geht der Krieg gegen den Terror aus.

Da kommt es her.

Es war der 11. September, der den Beginn dieses Krieges gegen den Terror ermöglichte.

Und bis wir der Wurzel des 11. September, der Wahrheit des 11. September, auf den Grund gehen, werden wir nie etwas über den Krieg gegen den Terror erfahren.

AJ: Aaron, du hattest bereits einige große Filme gemacht, hattest viele andere Erfolge, also haben sie versucht, dich zu rekrutieren.

Und lief nicht alles nach Plan: „Hey, wir sind hier, um dich zu rekrutieren, und keine Sorge, dein Chip wird sagen: „Leg dich nicht mit uns an“, dieser Typ ist nicht anfassenbar.

AR: Ja, das ist passiert.

Ich wurde definitiv rekrutiert, aber es ist subtiler als das eben gesagte.

AJ: Nun, sag es mit deinen eigenen Worten, wie lief das ab?

AR: Wir waren Freunde.

Er kam oft zu mir nach Hause, wir aßen zu Abend, wir unterhielten uns.

Er erzählte mir von Geschäftsinvestitionen, wie man sich daran beteiligt.

Oder sie halfen mir bei dieser oder jener Geschäftsinvestition.

Und: „War ich daran interessiert, dem Council on Foreign Relations beizutreten?“

Ich müsste einen Brief bekommen, um mich ihnen anschließen, und war ich daran interessiert?

Und ich habe ihm immer gesagt, dass ich das nie wirklich gemacht habe, weil ich nicht von dort komme.

So sehr ich dich mag, Nick, dein Weg ist nicht mein Weg, wir sind auf der anderen Seite des Zauns.

Ich glaube nicht daran, Menschen zu versklaven.

AJ: Und wie reagierte er?

AR: „Was kümmern Sie sich um sie? Was kümmern Sie sich um diese Leute? Welchen Unterschied macht es für Sie?

„Kümmere dich um dein eigenes Leben.

Tu dein Bestes für dich und deine Familie.

Was bedeuten dir die anderen Leute? Sie bedeuten dir nichts.

Sie sind nur Leibeigene, sie sind nur Menschen.“

Es war einfach ein Mangel an Fürsorge.

Und das war ich einfach nicht.

Es war nur irgendwie kalt und das wollte ich nicht.

Und ich sagte ihm immer: Was soll das alles?

Du hast alles Geld der Welt, das du brauchst. Sie haben alle Energie, die Sie brauchen.

Was ist der Punkt?

Was ist das Endziel?

Und er sagte, das Endziel sei es, alle gechipt zu bekommen.

Um die ganze Gesellschaft zu kontrollieren.

Die Bankiers, die Eliten – die Bankiers und einige Regierungen, die die Welt kontrollieren.

Und ich sagte: Glauben alle Leute im Council on Foreign Relations so wie Sie?

Er sagte: „Nein, nein, nein.

Die meisten von ihnen glauben, dass sie das Richtige tun.

Viele Leute glauben, dass es besser ist, sozialistisch zu sein.

Wir müssen die Menschen davon überzeugen, dass Sozialismus wirklich Kapitalismus ist.

Und so wird Amerika zu einem sozialistischen Land, es ist heute schon ein kommunistisches Land.

AJ: Und hier sind wir, Jahre später, nachdem Aaron Russo darauf hingewiesen hat, dass dies kein kapitalistisches oder marktwirtschaftliches Land ist, sondern wirklich sozialistisch.

Tatsächlich ist hier das Titelbild von Newsweek: „Wir sind jetzt alle Sozialisten“.

Aber das ist nicht der Sozialismus, an den die Öffentlichkeit glaubt, wo die Regierung die Reichen beraubt, um es den Armen zu geben.

Eigentlich sind es immer die großen Banken, die Eliten der Geschichte, die den Sozialismus finanzieren.

Sie wollen das Geld der Mittelklasse verwenden, um die Arbeiterklasse im Grunde zu domestizieren und die Größe der Regierung zu erweitern, damit sie im Endspiel die Mittelklasse ausrotten und eine riesige Untermasse von ungebildeten Sklaven haben kann, die keine Chance haben immer gegen die Tyrannei rebellieren, und eine winzige Elite hat alles unter Kontrolle.

Und das ist die eigentliche Natur dieses Systems der Neuen Weltordnung.

Sie benutzen eine große Regierung, um die Konkurrenz abzuwürgen, die Kontrolle über die Menschen zu übernehmen, die Familie zu zerbrechen.

Um im Grunde einen globalen Plantagen- oder neofeudalistischen Staat zu errichten.

Advertisements

2 Gedanken zu „Die Enthüllungen des Filmemachers Aaron Russo über NWO, Zentralbanken und implantierte Chips

  • Januar 18, 2022 um 9:27 am
    Permalink

    Am 11.9. in den 14.00 Uhr Nachrichten, hat die amerikanische Botschafterin im Radio gesagt,es sei seit mehr als einem halben Jahr bekannt, dass diese Aktion stattfindet,nur wussten die meisten nicht wann…..
    diese Aussage war nie wieder irgendwo zu hören und auch nie mehr im Internet zu finden….

    seit der Zeit wusste ich sicher, dass das Gegenteil von dem was uns erzählt wird, die Wahrheit ist… und das der Weg des Geldes eigentlich alles beschreibt….
    aber ich bin halt eine mit goldenem Aluhut 😉

    Antwort
    • Januar 18, 2022 um 9:40 am
      Permalink

      Ja sogar mit einem Doktortitel ehrenhalber.

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

de_DEGerman