Privacy Policy Die europäischen Börsen rutschten ab und weltweit litten die Bankaktien | AG News

Die europäischen Börsen rutschten ab und weltweit litten die Bankaktien

Die neuen möglichen Lockdowns in Europa sorgten gestern für eine schlechte Stimmung nicht nur an den europäischen Börsen.

Und daran wird sich nichts mehr ändern!

Nicht nur in Spanien droht ein neuer Lockdown, sondern auch in Kalifornien.

Es verhält sich deshalb augenblicklich mit der Weltwirtschaft wie mit einem Kampf gegen die Windmühlen des Corona-Virus.

Die wenigen noch verfügbaren Wirtschaftsdaten sagen kaum noch etwas aus, was den ganzen weiteren Fortgang sehr unberechenbar macht.

Eigentlich muss man nur noch die weiteren Corona-Nachrichten beobachten, weil sich die Weltwirtschaft komplett nach dem Virus richtet.

Virus befiehl und wir folgen dir!

In München muss man demnächst auch im Freien auf dem Marienplatz eine Maske tragen und in Großbritannien schließen ab dem kommenden Donnerstag die Pubs um 22 Uhr.

Das Corona-Virus will schließlich auch eine geregelte Nachtruhe haben und die Besucher müssen sich schneller ihren Rausch antrinken!

In den Leitmedien explodieren wortwörtlich wieder die Corona-Infektionen und deshalb hat das Corona-Virus inzwischen auch die globalen Börsen völlig unter seine Kontrolle gebracht.

In den USA verlor der S&P praktische alle seine Gewinne aus diesem Jahr.

Besonders schlecht ging es gestern den Aktien der Global Systemically Important Banks (GSIB), woraus man weiterhin auf eine drohende Bankenkrise schließen kann.

Richtig schlecht ging es gestern den europäischen Aktien, allen voran den deutschen Papieren.

Der DAX ist heute früh zwar wieder im Plus, aber das wird nicht sehr lange anhalten.

Die Schwäche der Aktien darf einen nicht weiter verwundern, weil dies zu dieser Jahreszeit normal ist, aber in diesem Jahr kommt eben noch das Corona-Virus hinzu.

Das erschwert die Situation ungemein und es wird weiterhin ganz ordentlich krachen.

Der WTI-Ölpreis ging wieder unter die 40 Dollar pro Fass zurück, weil die Nachfrage aus China abnimmt und die Ölförderer wieder mehr Öl aus der Erde herausziehen.

Die Araber brauchen schließlich auch wieder mehr Geld!

Die Probleme mit den überschüssigen weltweiten Ölvorräten wurden wie immer nicht gelöst und deshalb kehren sie jetzt wieder mit voller Wucht zurück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp
de_DEGerman
en_USEnglish de_DEGerman