Privacy Policy Die Freundin von George Floyd bestätigte vor Gericht, dass er mit einem Drogendealer unterwegs war | AG News

Die Freundin von George Floyd bestätigte vor Gericht, dass er mit einem Drogendealer unterwegs war

Advertisements

Courteney Ross war die Freundin des durch seinen Tod weltbekannt gewordenen George Floyd.

In einem aktuellen Gerichtsverfahren gab sie vor Gericht zu, dass George Floyd vor seiner Verhaftung mit einem Drogendealer im Auto unterwegs war.

Sie und ihr Freund Floyd kauften regelmäßig Opioide von einem befreundeten Drogendealer, welcher der Beifahrer in Floyds Auto am Tag seines Todes gewesen war.

Sie enthüllte auch, dass Floyd von Oxycodon abhängig war, einem verschreibungspflichtigen Schmerzmittel.

Dieser Freund und Drogendealer verweigert aktuell die Aussage im Mordprozess gegen Derek Chauvin.

https://www.dailymail.co.uk/news/article-9427459/Derek-Chauvin-trial-George-Floyds-girlfriend-Courteney-Ross-testifies.html

Der Drogendealer und Kronzeuge in diesem Verfahren mit dem Namen Morries Lester Hall will sich vor Gericht nicht selbst belasten und kündigte dies am vergangenen Mittwoch an.

Hall verkaufte verbotene Drogen an Floyd bzw. seine Freundin und deshalb konnte sie ihn auch nicht leiden.

Ross verriet vor Gericht, dass Floyd im März 2020 zweimal ins Krankenhaus eingeliefert werden musste und dass er damals wegen einer Überdosis 5 Tage lang behandelt wurde.

Anlässlich dieser Überdosierung von Drogen hatte Floyd Schaum vor dem Mund wie bei seiner späteren Verhaftung durch den früheren Polizisten Chauvin.

Floyd hatte seinerzeit starke Magenschmerzen und nahm deshalb die doppelte Menge an Schmerzmitteln, wie auch einige Zeit später bei seiner Verhaftung.

Die Verteidigung von Chauvin beisst sich an diesem Sachverhalt fest und will weitere Antworten zu den beiden nachfolgenden Hypothesen einholen:

War Floyd möglicherweise zum Zeitpunkt seiner Verhaftung im Auto mit einem Drogendeal mit Hall beschäftigt, als die Polizei eintraf?

Nahm George Floyd vor seiner Verhaftung erneut Drogen ein, welche die Überdosis und damit auch seinen Tod verursachten?

George Floyd stand bei seiner Verhaftung unter dem Einfluss von Fentanyl und Methamphetamin.

Das wird man in unseren Leitmedien jedoch niemals lesen.

Außerdem war er aufgrund seines Vorstrafenregisters schon fünfmal im Gefängnis und der Rest seiner ungesühnten Straftaten sieht wie eine kleinkriminelle Drogenkarriere aus.

Eventuell ist er in diesem zwielichtigen Milieu sogar ein Held aber niemals für den Rest der Bevölkerung.

In den USA fiebert man derzeit auf das Gerichtsurteil zu, weil es bei einem Freispruch von Derek Chauvin wieder zu Unruhen kommen würde.

Advertisements

2 Gedanken zu „Die Freundin von George Floyd bestätigte vor Gericht, dass er mit einem Drogendealer unterwegs war

  • April 3, 2021 um 11:05 am
    Permalink

    Für rezeptpflichtige Medikamente müssen Apotheken überfallen werden.

    Wenn Floyd schon mehrmals wegen Medikamentenmißbrauchs im Krankenhaus gelegen hat, dann war er schon in einem fortgeschrittenen Verfallszustand. Ein Mischkonsum von Opioiden und Tabletten ist ja nicht gerade gesund.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp
de_DEGerman