Privacy Policy Die geheime Diät der Instagram-Models: Tapas und Kokain – AG News

Die geheime Diät der Instagram-Models: Tapas und Kokain

Advertisements

Bevor sie mit ihrem ersten Kind schwanger wurde, verließ sich das Instagram-Model Ruby Tuesday Matthews auf eine tägliche Diät mit folgenden ungesunden Zutaten: Tapas, Zigaretten, schwarzer Kaffee und Kokain. Nur damit konnte sie angeblich ihr Gewicht von 60 kg halten. Sie sagte dies in einem Interview mit der Daily Mail. Matthews betreibt ihren erfolgreichen Instagram-Account von der australischen Stadt Byron Bay aus und in ihrem Kanal zeigt sie regelmäßig ihre beiden Söhne, wie sie mit ihr am Tisch sitzen, wenn sie ihre kalorienarme Nahrung zu sich nimmt. Obgleich sich der menschliche Körper nicht lange ohne Risiken und Nebenwirkungen mit solchen Schadstoffen am Leben erhalten lässt, behauptet sie, dass alle Instagram-Models Drogen nehmen würden, um ihr unrealistisches Gewicht für die Zuschauer zu halten.

Das 25-jährige Fotomodel gab auch zu, dass ihre Anhängerschaft stets verblüfft war, wie sie über die Jahre hinweg so dünn geblieben ist. Sie verschwieg dabei ihr Geheimrezept zum Abnehmen durch ihre Drogenabhängigkeit, welches ihr nach eigenen Angaben nicht sonderlich schwerfiel. Erst in der Zeit ihrer Schwangerschaft mit dem ersten Kind hörte sie mit dem Kokainkonsum auf, weil ihr klar war, dass dies ihrem Nachwuchs nicht gut bekommen würde. Sie hatte bereits mit sechzehn eine Fehlgeburt und wurde anschließend über diesen Verlust depressiv. Ihre Eltern schickten sie deshalb für ein paar Jahre nach Kambodscha, um sich dort zu erholen und zu arbeiten. Heute konzentriert sie sich auf ihre beiden Söhne und scheint ihr Leben wieder einigermaßen auf die Reihe bekommen zu haben. Ob das stimmt, werden wir erst in ein paar Jahren sehen können, denn der menschliche Körper merkt sich alles und immer dann, wenn es am besten läuft, schlägt er aus heiterem Himmel zurück.

Diese Geschichte wirft auch ein Schlaglicht auf einen Wirtschaftsbereich, welcher selbst in einer sich langsamer entwickelnden Weltwirtschaft trotzdem boomt. Ich meine damit den Drogenhandel, welcher auch in Deutschland seit einiger Zeit ganz offiziell zum Bruttosozialprodukt beiträgt, was völliger Irrsinn ist. Denn mittel- bis langfristig wird dieser leichtsinnige Umgang mit Drogen den gesamten Gesundheitsbereich derart aushöhlen, dass selbst für die Gesunden ihr weiteres Wohlbefinden nicht mehr zu finanzieren ist.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

de_DEGerman